Kontakt

Geschäftsführung und Koordination

Rea Kodalle

S 1-130

+49 (0)441 798-5481

3GO bei facebook

dienstags bis donnerstags:
9–12 Uhr und 14–16 Uhr
freitags: 9–14 Uhr
Indiviuduelle Beratung nach Vereinbarung

Evaluation/Programm 'Schreibbegleitung'

Robert Mitschke

Wissenschaftliche Hilfskraft

Alischa Marquart

Mitgliedschaft

Folgende Mitglieder und Angehörige der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg können auf formlose Anzeige hin Mitglieder und Angehörige der Graduiertenschule werden:

Alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der beteiligten Fakultäten, die Promovierende betreuen dürfen und prüfungsberechtigt sind, alle Promovierenden der Fakultäten I, II – Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, III und IV.

Die Mitgliedschaft in der Graduiertenschule ist freiwillig. Durch die Mitgliedschaft wird keine Verpflichtung begründet, an strukturierten Programmen teilzunehmen.

Newsletter

Wenn Sie per E-Mail über aktuelle Themen der 3GO informiert werden möchten, melden Sie sich unter  für den Newsletter an.

Einzelcoaching

Promovieren unter erschwerten Bedingungen. Einzelcoachings für Doktorand*innen

Die 3GO hat im November/Dezember 2020 in Zusammenarbeit mit Ludewig.Team (Bremen) Einzelcoachings für Doktorand*innen angeboten, die durch die Corona-Pandemie in besondere Schwierigkeiten geraten sind. 

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Es wurden alle Plätze vergeben.

An wen richtet sich das Coaching?

Das Coaching soll Promovierende der Fakultäten I – IV (Ausnahme Informatik) unterstützen, die sich pandemiebedingt in einer Situation befinden, die ihnen das Arbeiten an der Dissertation massiv erschwert oder gar unmöglich macht.

  • Der empirische Teil der Arbeit funktioniert nicht wie geplant?
  • Die Kinderbetreuung beansprucht zu viel Zeit?
  • Die Finanzierung der Dissertation ist unklar?
  • Das Betreuungsverhältnis „auf Distanz“ gestaltet sich unproduktiv?
  • Die Lehrbelastung ist extrem gestiegen?
  • Die eigene (Vor-)Erkrankung zwingt in die komplette Isolation?

Wenn Sie sich in den skizzierten Problemlagen wiederfinden, bewerben Sie sich um einen Coaching-Platz. Sollten Sie andere coronabedingte Schwierigkeiten haben, nehmen Sie trotzdem gerne Kontakt mit uns auf.

Wie funktioniert das Coaching?

Im Sinne einer kompetenten Einzelberatung ist professionelles Coaching als eine gezielte Klärungs- und Orientierungshilfe für persönliche sowie wissenschaftliche Entwicklungs-, Veränderungs- und Entscheidungsprozesse anerkannt. Indem es beim Erkennen von inneren (mitunter in der spezifischen Problemlage nicht hilfreichen) Handlungsmustern und Entscheidungsmotiven hilft, kann Coaching Doktorandinnen und Doktoranden in besonderen Situationen in der Wissenschaft gezielt fördern. Die Teilnehmenden werden begleitet durch

  • aktives Zuhören
  • zielführende Fragetechniken
  • fokussierte Impulsgebung
  • individuelle Motiverkennung
  • direkte Reflexion
  • bereichernde Perspektivwechsel
  • unverblümt offene, aber respektvolle Spiegelungen
  • eine wohlwollende Unbequemlichkeit
  • situativ angemessene Interventionsmethoden.

Die von dem/der Klienten/Klientin definierten Prozess- und Gesprächsziele werden stets mit dem persönlichen Erfahrungshintergrund verbunden. Dieses themenzentrierte und teilnehmerorientierte Vorgehen ermöglicht vor allem einen klaren Blick auf sich selbst als Nachwuchswissenschaftler/in, der/die am Ende jeder strukturierten Sitzung mit konkreten Handlungsschritten in den Alltag geht.

Der Coach fungiert dabei als eine Art professioneller Sparringspartnerin (‚to spar’ = sich mit jemandem auseinandersetzen) im besten Sinne. Sparring ist eine Form der Unterstützung, die es in vielen Disziplinen gibt; dabei ist es immer Absicht, die Fähigkeiten und Erfahrungen des zu Fördernden im Austausch und in der Auseinandersetzung mit sich selbst zu bereichern.

Wie ist das Angebot organisiert?

  • Pro Coaching-Platz stehen im November und Dezember (ggf. auch Anfang 2021) insgesamt fünf online-Termine à 1,5 Stunden zur Verfügung
  • Die Sitzungen finden online statt und werden individuell zwischen Promovend*in und Coach vereinbart
  • Vertraulichkeit: Der Coach und die 3GO verpflichten sich, alle persönlichen universitätsinternen Vorgänge, von denen sie im Rahmen der Coachingbegleitung Kenntnis erhalten, streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben. Ebenfalls unterliegen Informationen über Eindrücke vom Klienten, die der Coach oder die 3GO im Rahmen des Coaching-Prozesses gewinnen, der Vertraulichkeit. Diese Verpflichtung bleibt auch nach Beendigung des Auftragsverhältnisses bestehen.
  • Durch die Teilnahme entstehen keine Kosten für Promovend*innen.
(Stand: 10.08.2021)