Navigation

Skiplinks

Climate adaption policy lock-ins: a 3x3 approach

Kontakt

Universität Oldenburg

Prof. Dr. Bernd Siebenhüner

Dr. Torsten Grothmann

 

Dr. rer. pol. Nicolas Jager

Open University

Prof. Dr. Dave Huitema

PD Dr. Angela Oels

University of East Anglia

Dr. John Turnpenny

Dr. Tim Rayner

Projektdauer

Juni 2019 - Mai 2022

Förderung

Climate adaptation policy lock-ins: a 3x3 approach

Die Anpassung an die sich verschärfenden Auswirkungen des Klimawandels ist eine der größten global Herausforderungen. Dennoch erfolgen nur begrenzt Gegenmaßnahmen durch die öffentliche Verwaltung - Institutionen, Infrastrukturen, Technologien und gesellschaftliche Verhaltensweisen reagieren resistent auf Veränderung.  Um diese Kluft zu verstehen, wird vertieftes Wissen darüber benötigt, wie die Gesellschaft gesteuert und reguliert. Dies wird jedoch von der bereits vorhandenen Literatur oft übersehen, die sich meist darauf beschränkt, die Hürden der Veränderung zu beschreiben. Die, wie wir sie nennen, 'lock-ins' zu erklären, erfordert die Aufdeckung der Dynamik, die die 'lock-ins' erzeugt und aufrecht erhält. Dies ist das Ziel dieser interdisziplinaren Studie. Mit einem empirischen, aber theoretisch-reflektierten Ansatz werden drei Politik- und Regulierungsbereiche in Deutschland, den Niederlanden und den USA begutachtet, die wesentlich für die Klimaadaption sind - Wassermanagement, Gesundheitswesen sowie Biodiversität und Naturerhaltung. Obwohl grundsätzlich alle drei Länder gut ausgerüstet sind, um mit Klimaadaption umzugehen, unterliegt jedes von ihnen des sogenannten lock-ins. Dieses Projekt wird einen Ansatz mit durchmischten Methoden verwenden, um zu verstehen, warum lock-ins auftreten und in jeder Instanz bestehen bleiben. Außerdem wird eine Qualitative Vergleichende Analyse durchgeführt, um die Dynamiken von lock-ins und ihre Wirkung auf Klimaadaption besser zu verstehen. Das Projekt wird die beobachteten (Un)Tätigkeiten mit verschiedenen Ansätzen zur Erklärung von lock-ins konfrontieren, empirische Erkenntnisse über das Aufkommen und Fortdauern von lock-ins vorantreiben und die Ergebnisse dazu verwenden, Empfehlungen für die Gestaltung von effektiveren Gesetzen abzugeben.

Weitere Informationen über das Projekt finden Sie hier (Englisch)

Förderung

Das dreijährige Vorhaben „Climate adaption policy lock-ins: A 3 x3 approach“ wird mit 1,5 Million Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem britischen Economic and Social Research Council (ESRC) und der Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk (NWO) gefördert.

Zur Pressemitteilung
Zur Projektwebseite

Webmasshqdgter (stumidek@uol.dexn) (Stand: 07.11.2019)