Navigation

Skiplinks

Systemelektroniker/in

Kontakt für weitere Fragen

Jens-Arne Jenn

Bild
Systemelektroniker

Systemelektroniker/in

Elektronik gehört zu Ihrem Interessensgebiet? Sie legen Wert auf Individualität? Standardlösungen sind nicht Ihr Ding? Dann könnte Systemelektroniker der richtige Beruf für Sie sein. Denn bei dieser Tätigkeit entwickeln Sie individuelle Ideen und Lösungswege für jede Aufgabe und jeden Kundenwunsch. In der Elektronikwerkstatt der Universität Oldenburg werden zum Beispiel Geräte und Systeme entwickelt, elektronische Schaltungen entworfen sowie Muster und Unikate für Forschung und Lehre gebaut.

Der Handwerksberuf "Systemelektroniker" ist in etwa der Nachfolgeberuf des Elektromechanikers und nicht mit dem IT-Systemelektroniker zu verwechseln!

Systemelektroniker/in im Film

Was macht eigentlich ein/e Systemelektroniker/in?

SystemelektronikerInnen sind in der Entwicklung und Herstellung von Komponenten, Geräten und Systemen sowie im Service tätig.

Sie installieren und konfigurieren Programme, programieren Schnittstellen, arbeiten auch mit englischsprachigen Unterlagen, prüfen Komponenten, Geräte und Systeme und erstellen technische Dokumentationen, teilweise auch in Englisch.

Sie wählen mechanische, elektrische und elektronische Komponenten aus, passen sie an, montieren sie zu Systemen und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab. Dabei arbeiten sie häufig im Team.

SystemelektronikerInnen sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.


Wie läuft die Ausbildung ab?

In den ersten Wochen erwerben die Auszubildenden in den mechanischen Werkstätten Fertigkeiten und Kenntnisse über das mechanische Bearbeiten verschiedener Materialien. Ein Maschinenlehrgang "Drehen und Fräsen" folgt nach ca. 8 Monaten.

In der Elektronikwerkstatt werden gmäß dem Berufsbild Fertigkeiten und Kenntnisse der Elektrotechnik/Elektronik vermittelt.

Neben der praktischen Ausbildung an der Uni besuchen die Auszubildenden das Bildungszentrum Technik und Gestaltung ( BZTG ) in Oldenburg.

Kurz vor Ende des 2. Ausbildungsjahrs wird Teil 1 der Gesellenprüfung durchgeführt. Das Ergebnis geht mit 40% in das Endergebnis ein.

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 1/2 Jahre und endet mit Teil 2 der Gesellenprüfung.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Als Voraussetzung sollten Sie einen guten Realschulabschluss oder eine höhere schulische Qualifikation vorweisen können. Gute Leistungen sind dabei vor allem in den Fächern Mathematik und Physik, aber auch in Englisch wichtig. Interesse an Elektromechanik/Elektrotechnik sollte genauso vorhanden sein wie die Fähigkeit, logisch und abstrakt zu denken.

Wer bildet mich aus?

Die Ausbilder Manfred Schrock in den mechanischen Werkstätten und Jens-Arne Jenn in der Elektronikwerkstatt.

We2pq1cbmas+3yyter (angelxt8mika.mueller@uolgt.devvd) (Stand: 07.11.2019)