Kontakt

Leitung

Gerlach, Gabriele, Prof. Dr.

W04-2-249

Tel.: +49 (0)441 798-3986

Adresse
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät V, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften
AG Biodiversität und Evolution der Tiere
Carl von Ossietzky Str. 9-11
­26129Oldenburg

Wie Sie uns finden
Zufahrtswege zur Universität Oldenburg
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Lageplan Campus Wechloy
(Math.-naturwiss. Standort)
­

­

Abschlussarbeiten

 Magnetkompass-Orientierung beim atlantischen Hering (Clupea harengus)

Beschreibung 
In der Arbeitsgruppe Biodiversität und Evolution der Tiere werden sensorische Grundlagen des Verhaltens an unterschiedlichen Fischarten untersucht.

In dieser Arbeit soll in Teamarbeit (2 Studenten/innen) das Orientierungsverhalten von juvenilen Heringen (Clupea harengus) anhand von Verhaltensversuchen analysiert werden. Die von uns untersuchte Fischart migriert im Frühjahr vom Öresund zu verschiedenen Laichgebieten entlang der Küste von Dänemark und Deutschland. Dafür könnten sie verschiedene Orientierungsstrategien nutzen. Im letzten Jahr konnten wir bereits zeigen, dass die Tiere einen zeit-kompensierten Sonnenkompass nutzen können. Im hier beschriebenen Projekt liegt der Schwerpunkt auf der potenziellen Nutzung des Erdmagnetfeldes als Kompass.

Die Tiere werden zunächst in der Kieler Bucht von unseren Kooperationspartnern am GEOMAR gefangen und anschließend nach einer Eingewöhnungsphase in Feldversuchen auf ihr Orientierungsverhalten getestet. Die Tiere werden vor der Versuchsdurchführung unter veränderten Lichtverhältnissen gehalten, um ihre innere Uhr umzustellen, sodass sie tagsüber bei „Mondlicht“ getestet werden können. Außerdem werden Versuche im normalen Oldenburger Magnetfeld durchgeführt, sowie Versuche bei denen der magnetische Norden um 120° gedreht wird.  Getestet wird, ob die Tiere bei verändertem Magnetfeld ihre Orientierungsrichtung dementsprechend anpassen. Eine solche Richtungsänderung wäre ein starkes Indiz für tatsächliche Magnetkompassorientierung.

Heimateinrichtung          IBU

Art der Arbeit                    praktisch / anwendungsbezogen

Abschlussarbeitstyp       Bachelor/Master/Forschungsprojekt…. (Bio, UWI,….)

 

Aufgabenstellung:  Die wildgefangenen Fische sollen für die Eingewöhnung in einem großen temperaturregulierten Indoor-Teich gehalten werden. Die Orientierungsversuche werden in runden Versuchsschalen durchgeführt, die Fische werden dabei eine gewisse Zeit gefilmt und die Aufnahmen werden anschließend mittels ImageJ, Excel und dem Statistikprogramm Oriana ausgewertet.

Zu den Aufgaben gehört neben der eigentlichen Versuchsdurchführung und Auswertung auch der Aufbau der Haltungs- und Versuchsbecken sowie die Fischpflege und Aquarienwartung.    

Das Handling der Tiere bzw. die Versuchsdurchführung sind etwas aufwendiger, deshalb werden 2 Personen gesucht. 

Die Wandersaison der Heringe kann je nach Wetterlage Mitte Juli beginnen und dauert bis etwa Anfang/Mitte September; die Versuchszeiten können sich dementsprechend etwas verschieben.

Voraussetzung:Bereitschaft an den Versuchstagen evtl. länger zu arbeiten, da manche Auswertungen am gleichen Tag erledigt werden müsssen. Bereitschaft, gelegentlich am Wochenende die Tiere zu versorgen.

 Vorwissen in der Aquaristik wäre vorteilhaft.

(Stand: 08.06.2022)