Navigation

Skiplinks

Ausstellung: „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“

Am 3. September wird die Ausstellung „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“ eröffnet. Sie ist anschließend bis zum 18. Oktober zu den Öffnungszeiten der Bibliothek im Foyer zu sehen.

Im Jahr 2019 jähren sich unter anderem die Gründung der Weimarer Republik (1919), der Beginn des Zweiten Weltkriegs (1939) und die Gründung der beiden deutschen Staaten (1949) – dies war Anlass für die Ausstellung „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“. Sie illustriert, wie Angst, Hoffnung, Liebe oder Wut in den vergangenen einhundert Jahren geschichtliche Ereignisse geprägt haben. Historische Bilder, Zitate und Kurztexte vermitteln prägnant, dass Gefühle Motor von Reform- und Demokratisierungsprozessen waren, aber auch politisch instrumentalisiert und manipuliert wurden.

Die Ausstellung wurde entwickelt von Ute Frevert, Historikerin und Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, und ihrer Tochter, der Politikwissenschaftlerin Bettina Frevert, und wurde unter der Schirmherrschaft des Bundesaußenministers Heiko Maas herausgegeben von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Die Eröffnung findet am 3. September um 18 Uhr im Bibliothekssaal statt. Anschließend ist die Ausstellung, die von der Universitätsbibliothek und dem Institut für Geschichte der Universität Oldenburg präsentiert wird, bis zum 18. Oktober zu den Öffnungszeiten der Bibliothek im Foyer zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter: https://machtdergefuehle.de/

[BIS intern]   BIS-Webmas9xoter (bimmss.webref0sdaktio7dzgn@xfgkunvjli-oldpsixsenburgiq7y.de) (Stand: 22.08.2019)