Navigation

Compliance-Management für die betriebliche Praxis!

Studienberatung & Kontakt

Foto Bianca Prang

Bianca Prang

T +49(0)441 798-4321
E weijbniterbildung(at)usoani-oldepvianburqc6qg.dnesejjw (weiterbildung@unb6hi-oldenburg.de)

(Un)brauchbare Illegalität in Organisationen gestalten

Die mannigfaltigen Vorschläge „guter“ Compliance können jeden, der damit zu tun hat, mit einer gewissen Ratlosigkeit zurücklassen. So vieles erscheint nützlich, richtig und wichtig für den Arbeitsalltag. Nur, auf welche der vielen Modelle, Konzepte und Instrumente kommt es denn wirklich an? Lassen sich in einer hochgradig ausdifferenzierten Arbeitswelt überhaupt noch die passenden Informationen herausfiltern und für eigene Belange sortieren? Und: Wie gelingt es Managern, bei der Vielzahl der Angebote und Leitlinien einer regelkonformen  Unternehmensführung  am  Ende  des  Tages  auch  noch  entscheidungsfähig  zu  bleiben? 

Erhalten Sie mit dieser Weiterbildung eine systematische Einführung in das Compliance-Management und erlernen Sie, dieses Know-how in der betrieblichen Praxis sicher anzuwenden!

Die Weiterbildung beginnt am 02.04. und endet am 25.08.2020.

Die Weiterbildung im Überblick

Inhalt

Diese Weiterbildung bietet eine kompakte Einführung in die systematische und interdisziplinäre Beschreibung und Analyse von Compliance bzw. Compliance-Management in verschiedenen Organisationen. Mit der Verbindung juristischer und betriebswirtschaftlicher Ansätze sowie klassischer und neuerer sozialwissenschaftlicher bzw. soziologischer Zugänge vermittelt die Weiterbildung ein fundiertes Verständnis für die Unterscheidung und den Zusammenhang formaler und informaler/inoffizieller Abläufe in einer Organisation.

Nach Abschluss der Weiterbildung sind die Teilnehmenden in der Lage...

  • Compliance – unter Einbeziehung betriebswirtschaftlicher sowie rechts- und sozialwissenschaftlicher Zugänge – differenziert zu erklären,
  • theoretisches und methodisches Compliance-Grundlagenwissen in der betrieblichen Praxis sicher anzuwenden,
  • betriebliche Schritte zur Etablierung sowie Entwicklung von Compliance abzuleiten bzw. ein Compliance-Management-System umzusetzen; die wesentlichen rechtlich-formalen Gestaltungsmaßnahmen/-möglichkeiten sind bekannt,
  • informale Prozesse in Organisationen zu identifizieren und – im Sinne eines Compliance-Managements – diese angemessen zu beeinflussen oder ggf. auch zu intervenieren,
  • kritische Anwendungsfälle zu beurteilen und eventuelle Sanktionsmechanismen zu entwickeln.

Zielgruppe

Die Weiterbildung Compliance-Management richtet sich insbesondere an

  • Unternehmer_innen
  • Personalreferent_innen
  • Arbeitsrechtler_innen und
  • Qualitätsmanager_innen

aus Unternehmen, öffentlicher Verwaltung sowie (Non-Profit-)Organisationen.

Termin und Ablauf

Die Weiterbildung Compliance-Management wird im C3L – Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg angeboten und hat einen Umfang von 6 Kreditpunkten (ca. 180 Stunden).  

Start der Weiterbildung: 02.04.2020

Präsenzphasen in Oldenburg:

  • 08./09. Mai 2020
    Fr 14:00 – 20:00 Uhr, Sa 09:00 – 16:00 Uhr
  • 31.07./01. August 2020
    Fr 14:00 – 20:00 Uhr, Sa 09:00 16:00 Uhr

Ende der Weiterbildung: 25.08.2020

Online und vor Ort: Ablauf

Lerndesign, Organisation, Struktur und Betreuung dieser Weiterbildung sind auf die Bedürfnisse Berufstätiger ausgerichtet. Dies macht sich auch im Ablauf bemerkbar: Der Wechsel von kurzen Präsenzphasen an der Universität Oldenburg und zeit- sowie ortsunabhängigen Selbst- und Gruppenarbeitsphasen ermöglicht Ihnen einen größtmöglichen Freiraum für die individuelle Gestaltung der Weiterbildung.

Zertifikat und Anerkennung

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Weiterbildungszertifikat der Universität Oldenburg. Aus dem Zertifikat sind Art und Umfang inkl. Kreditpunkte ersichtlich, die eine Anerkennung auf entsprechende Studiengänge an und außerhalb der Universität Oldenburg ermöglichen.

Kosten

Die Weiterbildungskosten betragen 900 Euro zzgl. einer Gasthörgebühr von zurzeit 120 Euro je Semester (Änderung vorbehalten). Diese wird von zentraler Stelle gesondert in Rechnung gestellt. Die Gesamtkosten betragen somit 1.020 Euro.

Enthalten sind:

  • Zugang zur Online-Lernumgebung C3LLO und technischen Support
  • Begleitende Studienmaterialien
  • Intensive fachliche Betreuung durch unsere Lehrenden
  • Persönliche Beratung durch das Studiengangsmanagement
  • Durchführung bzw. Abnahme der Prüfungen
  • Organisation der Präsenzphasen und Catering

Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie unter Studienfinanzierung.

Ihre Dozenten

Foto Marcel Schütz

Marcel Schütz
Wissenschaftlicher Mitarbeiter & Lecturer, Universität Oldenburg / Universität Bielefeld Research Fellow, Northern Business School Hamburg

(Foto: Kevin Knoche)

Foto Richard Beckmann

Richard Beckmann
Rechtsökonom, Universität Bonn

(Foto: Barbara Frommann)

Interview:
„Man handelt meist in der Grauzone zwischen legal und illegal“

Warum sollte sich jedes Unternehmen und jede Organisation mit Compliance beschäftigen?
Marcel Schütz: Es dabei um die Frage, wie Regelkonformität beziehungsweise Regelbefolgung praktisch zu organisieren ist. Dass das Recht einzuhalten ist, wurde von einem Rechtswissenschaftler einmal als „Binsenweisheit“ kommentiert. Die zentrale Frage ist aber: Wie bewerkstelligt man das laufend im täglichen Betrieb? Und zwar so, dass man handlungsfähig bleibt.

Was bringt mehr Sensibilität für Compliance in der betrieblichen Praxis?
Richard Beckmann: Jedes Wirtschaften geht immer mit Chancen und Risiken einher. Ein Blick darauf, wie Organisationen arbeiten, ermöglicht es Managern und Mitarbeitern, die relevanten Baustellen frühzeitig zu erkennen. Damit kann Compliance eine Stütze sein, ein ‚ordentliches‘ Wirtschaften zu ermöglichen. Allerdings muss man sich auch die Grenzen vor Augen führen. Nicht alles ist bis ins letzte Detail zu regeln. Das wird zuweilen unterschätzt.

Welchen konkreten Nutzen hat eine Weiterbildung zu dem Thema?
Schütz: Viele glauben, dass sich Handeln allein in den Kategorien illegal oder legal abspielt. Das meiste findet aber in ‚Grauzonen‘ dazwischen statt. Diese auszuleuchten hilft, ein realistisches Bild von seiner Organisation zu bekommen. Im ersten Schritt ist zu analysieren: Wann werden Regeln in meinem Betrieb eingehalten, wann gedehnt und wann sogar gebrochen? Im zweiten Schritt kann man dann Entscheidungsbildung, Instrumente und gegebenenfalls die Unternehmenskultur weiterentwickeln.

Compliance wird manchmal als Modeerscheinung abgetan – wohin geht der Trend?
Beckmann: Tatsächlich wird Compliance aktuell in der Praxis wie in der Forschung stark beachtet. Das dürfte sich aber noch verstärken – die Fälle liegen quasi ‚auf der Straße‘. Auf der wissenschaftlichen Seite wird sich bei diesem interdisziplinären Thema ebenfalls noch viel tun. Denn nicht nur eine Juristin kann viel zu Compliance sagen, auch Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler sind gefordert. Deshalb bündelt die C3L-Weiterbildung Managementforschung und Rechtswissenschaft. Man lernt Basics und vertieft diese anhand praktischer Fälle. Das verzahnt das erworbene Wissen mit dem betrieblichen Alltag.

Foto Marcel Schütz

Marcel Schütz unterrichtet an den Universitäten Oldenburg und Bielefeld und ist Research Fellow an der Northern Business School Hamburg.

(Foto: Kevin Knoche)

Foto Richard Beckmann

Richard Beckmann ist Rechtsökonom an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

(Foto: Barbara Frommann)

Sie sind die Lehrenden der Compliance-Weiterbildung am C3L.

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

Webmasterr4 (axel.k9ekleinschmidt@uoajl.df362eejpfu) (Stand: 06.04.2020)