Navigation

Skiplinks

Kontakt

Foto Dr. Christiane Brokmann-Nooren Dipl.-Päd.

Dr. Christiane Brokmann-Nooren
(Drittmittelprojekte)

T +49(0)441 798-4420
F +49(0)441 798-4411
E chrhvlistianei7s.bry9bokalemahjnnnvafot.nozaoren@uni-oy2sqqldk4enburg.dynene

Sprechzeiten n. V.

Raum: V02 1-106

Portfolios für Geflüchtete

Kurzbeschreibung

Das Projekt bietet vorgebildeten und beruflich qualifizierten Geflüchteten die Möglichkeit, Kompetenzportfolios zu erstellen. Ziel der Portfolios ist es, die eigene Bildungsbiographie strukturiert darzustellen und bereits erworbene Kompetenzen aufzuzeigen. 

Das Angebot richtet sich vorrangig an studieninteressierte Personen, denen Nachweise über ihre bisherige akademische Laufbahn fehlen oder nur unvollständig vorliegen. Das Portfolio dient hier der Plausibilisierung der Bildungsbiographie und kann im Rahmen des Verfahrens zur Erlangung der Hochschulzugangsberechtigung genutzt werden. 

Darüber hinaus können durch das Portfolio aber auch andere nicht-traditionelle berufliche Bildungsbiographien aufgearbeitet werden. Die ausführlichen Beschreibungen der Bildungs- und Berufserfahrungen sowie der erworbenen Kompetenzen haben sich in Bewerbungssituationen als hilfreich erwiesen.

Laufzeit

01.10.2016-31.12.2018

Projektträger/-förderung

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Projekt-Website

PLARnet: Anrechnung beruflicher Kompetenzen an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Kurzbeschreibung

Zur Unterstützung der Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge soll an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ein zentraler „Prior Learning Assessment and Recognition Service“ (PLAR) eingerichtet werden. Der PLAR Service unterstützt (insbesondere durch die Erstellung von Anrechnungsportfolios) Studierende und Studieninteressierte, die ihre außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen auf Studiengänge anrechnen lassen möchten. Die Aufgaben des PLAR-Service umfassen

  • die Erfassung außerhochschulisch (insbesondere beruflich) erworbener Kompetenzen durch Portfolios und andere Formen der Kompetenzerfassung (z.B. Lerntagebücher oder Fallbearbeitungen), 
  • die Unterstützung der Studierenden bei der Beschaffung von Nachweisen und der Zusammenstellung von Dokumenten, die den Erwerb von anrechenbaren Kompetenzen belegen (z.B. Rahmenstoffpläne für berufliche Fortbildungen),
  • den inhaltlichen Abgleich der beruflich erworbenen Kompetenzen mit den Lernergebnissen der Studienmodule (Äquivalenzvergleich), 
  • die wissenschaftsbasierten Unterstützung der Anrechnungsverantwortlichen in den Fakultäten bei der Entscheidung über die Anrechnungsanträge.

Studienabbrecher_innen hilft der PLAR-Service dabei, ihre in der Hochschule erbrachten Leistungen für Unternehmen verständlich und kompetenzorientiert darzustellen.

Laufzeit

Oktober 2016 - September 2018

Zielgruppe/n

Studierende/Studieninteressierte

Projektpartner/-verbund

Bildungsberatungsstellen aus der Region

Projektträger/-förderung

Europäischer Sozialfonds (ESF); Förderrichtlinie Öffnung der Hochschulen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Website des Projekts.

Klima WA? – Entwicklung von Weiterbildungsmodulen für Kommunen zum Einsatz GIS gestützter Instrumente zur Anpassung an den Klimawandel

Kurzbeschreibung
Seit der Verabschiedung des Aktionsplans Anpassung hat sich das Wissen um die Klimaanpassung und die Informationsbasis für die Schaffung erfolgversprechender Handlungsstrategien auf kommunaler und regionaler Ebene deutlich verbessert. Dennoch ist ein erhebliches Defizit bei der Kommunikation dieser Ergebnisse aus den Modellregionen und Modellkommunen heraus festzustellen. Die flächendeckende Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse in die kommunale Planungspraxis und auch die Anwendung der vielfältigen, in den Forschungsvorhaben entwickelten und erprobten Analyse- und Bewertungstools kommt oft nur zögernd voran. Insbesondere kleine und mittelgroße Kommunen und Städte verfügen weder über die finanziellen noch über die personalen Kapazitäten, um sich kontinuierlich über aktuelle Entwicklungen zu informieren, entsprechende Anpassungskapazitäten aufzubauen und eigene Anpassungsstrategien zu entwickeln und zu umzusetzen.

Ziele des Vorhabens:

  • Zusammentragen zentraler GIS-basierter Tools und Angebote für die regionale und kommunale Praxis
  • Erhebung von Anforderungen und Kriterien für ein Weiterbildungsangebot zur Klimaanpassung für Raum-, Regional-, und Bauleitplaner, kommunale Entscheidungsträger und Verwaltungsmitarbeiter
  • Zielgruppenspezifische Aufarbeitung der vorliegenden Informationen und Erkenntnisse
  • Entwicklung eines didaktischen Bildungs- und Beratungskonzeptes
  • Entwicklung und Etablierung einer Informationsplattform
  • Umsetzung der Inhalte in offline und online Weiterbildungsangebote und –konzepte
  • Erprobung und Evaluation der Konzepte
  • Entwicklung von Geschäfts- und Verstätigungsmodellen

Das C3L ist im Vorhaben insbesondere für die Entwicklung des mediendidaktischen Konzeptes (Blended Learning), dessen medientechnische Umsetzung und die Bereitstellung der bildungstechnologischen Infrastruktur (C3LLO) zuständig.

Laufzeit

Mai 2017 – Oktober 2018

Zielgruppe

Raum-, Regional-, und Bauleitplaner, kommunale Entscheidungsträger und Verwaltungsmitarbeiter

Projektleitung (gesamt)

Arbeitsgruppe für regionale Struktur und Umweltforschung (ARSU) GmbH

Verbundpartner

  • Arbeitsgruppe für regionale Struktur und Umweltforschung (ARSU) GmbH
  • Center für lebenslanges Lernen, Universität Oldenburg
  • GeoDok GmbH
  • Ecco Unternehmensberatung GmbH
  • apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit, Universität Oldenburg

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Projektträger

Projektträger Jülich (PtJ)

Förderprogramm

Förderung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel 

Projektwebsite

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Projektwebsite

Entwicklung einer interaktiven, mediengestützten Bildungs- und Beratungsintervention sowie handlungsfeldbezogener Interventionsmaßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung im Setting stationäre Pflegeeinrichtung (SaluPra)

Kurzbeschreibung

Um die gesundheitsfördernden Potenziale, die Altenpflegeheime und andere stationäre Einrichtungen bieten, künftig noch gezielter auszuschöpfen, werden in Kooperation mit Praktikern und anderen Experten weiterführende Standards entwickelt. Diese sollen einerseits in die Qualifizierung von Fachberatern einfließen und andererseits dabei helfen, Gesundheitsangebote in Pflegeeinrichtungen leichter umzusetzen. Das Ziel ist es, qualitätsgesicherte Grundlagen für ein wirksames Beratungsmanagement der Pflegekassen im Setting stationärer Pflege zu schaffen.

Das Präventionsgesetz hält die Pflegekassen an, Prävention und Gesundheitsförderung in der stationären Pflege beratend zu begleiten und aktiv zu unterstützen. Um diese Funktion gut erfüllen zu können, gilt es, sowohl entsprechende Fachberater fundiert zu qualifizieren als auch das Fachpersonal in Pflegeeinrichtungen sowie weitere Akteure mit dem Thema noch besser vertraut zu machen. Das Projekt „SaluPra“ strebt dafür qualitätsgesicherte, evidenzbasierte und gut integrierbare Standards an. Erste Ergebnisse wollen die Experten bereits in diesem Jahr zur Verfügung stellen.

Laufzeit

März 2017 - September 2018

Zielgruppe/n

Fachberater_innen der Pflegekassen, die für Prävention und Gesundheitsförderung zuständig sind, sowie Einrichtungen stationärer Pflege.

Projektpartner/-verbund

  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg / Center für lebenslanges Lernen (C3L) 
    Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Anke Hanft
    Projektleitung: Anno Stockem
    Wissenschaftliche Koordination: Prof. Dr. Martina Hasseler
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg / Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft
    Wissenschaftliche Projektleitung: Prof. Dr. Gabriele Meyer

Projektträger/-förderung

Das Projekt wird gefördert durch den Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Berlin

Etablierung berufsbegleitender Studienangebote in MINT-Fächern – MINT-Online

Kurzbeschreibung

Nach dreijähriger Entwicklung hochwertiger berufsbegleitender Studiengänge und Zertifikatsprogramme im Themenbereich Umwelt – Nachhaltigkeit – Erneuerbare Energien (1. Förderphase) wird in der 2. Förderphase daran gearbeitet, Studieninhalte zu finalisieren, die Studienprogramme an den Verbund-Universitäten und Institutionen nachhaltig einzurichten, zu verankern und in den Regelbetrieb zu überführen.

Laufzeit

April 2015 bis September 2017 (Implementierungsphase)

Projektpartner/-verbund

  • Fraunhofer Gesellschaft (Dr. Götter)
  • Universität Hagen (Prof. Dr. Breitmeier)
  • Universität Kassel (Prof. Dr. Kuhl)
  • Universität Oldenburg
    (Verbundkoordination: Prof. Dr. Röbken, Prof. Dr. Zawacki-Richter)
  • Universität Stuttgart (Prof. Dr. Mehra)
  • EWE-Forschungszentrum NEXT Energy (Prof. Dr. Aggert)

Projektträger/-förderung

Das Projekt wird gefördert durch das BMBF 

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Projekt-Website

Aufbau berufsbegleitender Studienangebote in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften »PuG« I

Kurzbeschreibung

Die vier Hochschulen – Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Hochschule für Gesundheit (Bochum), Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften - haben sich im Hinblick auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel im Bereich Pflege und Gesundheit zum Verbundprojekt »PuG« Aufbau berufsbegleitender Studiengänge in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften zusammengeschlossen, um mit Hilfe des BMBF geförderten Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ nachfrageorientierte und bedarfsgerechte Studienangebote zu konzeptionieren, weiterzuentwickeln und aufzubauen.

Im Projektverbund sollen qualitativ hochwertige berufsbegleitende, wettbewerbsfähige, wissenschafts- und forschungsnahe Studienangebote entwickelt werden, die in der Schnittstelle von Universitäten und Fachhochschulen einen direkten Wissenschaftstransfer zum Ziel haben und dazu beitragen, den wachsenden Bedarf akademisch gebildeter Fachkräfte in den Pflege- und Gesundheitsberufen zu decken.

Laufzeit

01.09.2014-31.01.2018 (1. Förderphase)

Zielgruppe/n

Beruflich qualifizierte Pflegekräfte in allen Settings der Gesundheitsversorgung; Pflegekräfte mit einer abgeschlossenen dreijährigen Berufsausbildung mit bzw. ohne Hochschulzugangsberechtigung; Berufstätige, die neben dem Beruf in Teilzeit studieren möchten; Personen mit Familienpflichten; Wiedereinsteiger/innen und Berufsrückkehrer/innen; Bachelorabsolvent/inn/en, die nach erster beruflicher Erfahrung berufsbegleitend einen Masterabschluss anstreben.

Projektpartner/-verbund

  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg / Center für lebenslanges Lernen (C3L) 
    Verbundkoordination: Prof. Dr. Gisela C. Schulze,  Prof. Dr. Zawacki-Richter
    Projektleitung: Prof. Dr. Martina Kadmon, Prof. Dr. Gisela C. Schulze
  • Hochschule für Gesundheit (Bochum)
    Projektleitung: Prof. Dr. Anke Fesenfeld, Prof. Dr. Kerstin Bilda
  • Jade Hochschule  Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth
    Projekteitung: Prof. Dr. Frauke Koppelin
  • Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften (Wolfsburg)
    Projektleitung: Prof. Dr. Martina Hasseler

Projektträger/-förderung

Das Projekt wird gefördert durch das BMBF

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Projekt-Website

Wissenschaftliche Begleitung für das Programm „Aufstieg durch Bildung“

Kurzbeschreibung

Die wissenschaftliche Begleitung der vom BMBF im Rahmen des Programms „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschule“ geförderten Vorhaben.

Laufzeit

November 2011 bis Dezember 2015

Projektpartner/-verbund

  • Universität Oldenburg (Prof. Dr. Anke Hanft)
  • Humboldt-Universität, Berlin (Prof. Dr. Andrä Wolter)
  • Deutsche Universität für Weiterbildung, Berlin (Prof. Dr. Ada Pellert)

Projektträger/-förderung

Das Projekt wird gefördert durch das BMBF

Aufbau berufsbegleitender Studienangebote in MINT-Fächern – MINT-Online

Kurzbeschreibung

Entwicklung hochwertiger berufsbegleitender Studiengänge und Zertifikatsprogramme im Themenbereich Umwelt – Nachhaltigkeit – Erneuerbare Energien

Laufzeit

1. Förderphase: Oktober 2011 bis März 2015 (Konzeptionsphase)
 

Projektpartner/-verbund

  • Fraunhofer Gesellschaft (Dr. Götter)
  • Universität Hagen (Prof. Dr. Breitmeier)
  • Universität Kassel (Prof. Dr. Kuhl)
  • Universität Oldenburg
    (Verbundkoordination: Prof. Dr. Röbken, Prof. Dr. Zawacki-Richter)
  • Universität Stuttgart (Prof. Dr. Mehra)
  • EWE-Forschungszentrum NEXT Energy (Prof. Dr. Aggert)

Projektträger/-förderung

Das Projekt wird gefördert durch das BMBF (mit Mitteln des ESF)

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Projekt-Website

Teaching Trends 2014

Kurzbeschreibung

Die Tagung "Teaching Trends 2014: Offen für neue Wege - Digitale Medien in der Hochschule" fand vom 15.-16. Oktober 2014 an der Universität Oldenburg statt. Sie finden hier die Dokumentation der Tagung sowie den abschließenden Tagungsband.
 

Laufzeit

Oktober 2014

Projektpartner/-verbund

  • Universität Oldenburg
  • elan e. V.

Projektträger/-förderung

Das Projekt wurde gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Individualisiertes Online-Studienvorbereitungsprogramm für beruflich Qualifizierte (InOS)

Kurzbeschreibung

Individuelle Beratung und Unterstützung von Teilnehmenden kaufmännischer Fort- und Weiterbildungen, die ein Studium des Bachelorstudiengangs "Business Administration in mittelständischen Unternehmen" anstreben

Laufzeit

Oktober 2011 - September 2014

Projektpartner/-verbund

  • Universität Oldenburg (wiss. Leitung: Prof. Dr. Zawacki-Richter, Prof. Dr. Anke Hanft)
  • Universität Bremen: Institut Technik und Bildung (ITB)
  • IHK für Ostfriesland und Papenburg
  • Oldenburgische IHK
  • wisoak, Bremen
  • Wolfgang-Schulenberg-Institut

Projektträger/-förderung

Das Projekt wurde gefördert durch das BMBF.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Projekt-Website

Pädagogische Fachkräfte mit Migrationshintergrund in Kindertagesstätten: Ressourcen – Potenziale - Bedarfe

Kurzbeschreibung

Erweiterung der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) in den Aufgabenfeldern Transparenz, Qualität und Anschlussfähigkeit jeweils um Erkenntnisse zu den identifizierten migrationsspezifischen Bedarfen und Modellen der Anerkennung sowie Anpassungs- und Nachqualifizierung

Laufzeit

Oktober 2011 – März 2014

Projektpartner/-verbund

  • Fakultät Bildungs- und Sozialwissenschaften
  • Institut für Pädagogik
  • Interdisziplinäres Zentrum für Bildung und Kommunikation in Migrationsprozessen (IBKM)

Projektträger/-förderung

Das Projekt wird gefördert durch das BMBF.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Projekt-Website

CREDICARE: Quality-oriented Accreditation of Vocational Learning Outcomes in Health Care and Nursing

Kurzbeschreibung

Entwicklung gemeinsamer Standards zur Beschreibung der Lernergebnisse, des Niveaus und des Workloads von Lerneinheiten in Gesundheits- und Pflegebereich.

Laufzeit

Oktober 2011 bis September 2013

Projektpartner/-verbund

  • Einrichtungen der Erwachsenenbildung

Projektträger/-förderung

Das Projekt wurde gefördert durch LEONARDO DA VINCI - Transfer of Innovation.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Projekt-Website

Offene Hochschule

Kurzbeschreibung

Einrichtung spezieller Studienangebote für Berufstätige bzw. nicht-traditionelle Zielgruppen und Erleichterung der Übergänge zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung durch die Anrechnung von außerhalb des Hochschulwesens erworbener Kompetenzen und durch die Einbindung von Angeboten aus der Erwachsenenbildung in den Hochschulbereich

Laufzeit

2008 - 2012

Projektpartner/-verbund

  • Einrichtungen der Erwachsenenbildung

Projektträger/-förderung

Das Projekt wurde gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) des Landes Niedersachsen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Website des Modellvorhabens

Versorgungsforschung in Oldenburg zu notwendigen Hilfen für Familien mit extremer Frühgeburt

Kurzbeschreibung

Wissenschaftliche Evaluation des Konzepts zur Betreuung von Eltern mit Frühgeborenen im Oldenburger Umland durch das Perinatalzentrum am Klinikum Oldenburg.

Laufzeit

September 2011 bis August 2013

Projektpartner/-verbund

  • Perinatalzentrum, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Klinikum Oldenburg

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Homepage der Ausbildungsstätten und Hochschulambulanzen für Psychotherapie

Studium für Berufstätige (StuBe)

Kurzbeschreibung

Erfolgsfaktoren für Lifelong Learning an Hochschulen

Laufzeit

2009 - 2012

Projektpartner/-verbund

  • Universität Duisburg-Essen, Teilprojekt: Didaktik + Medien sowie Projektkoordination (Prof. Dr. Michael Kerres)
  • Universität Oldenburg, Teilprojekt: Strategie + Angebotsgestaltung und Studienorganisation (Prof. Dr. Anke Hanft)
  • TU Dortmund, Teilprojekt: Organisation + Management (Prof. Dr. Uwe Wilkesmann)

Projektträger/-förderung

Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt auf der Website des Zentrums für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH) der Universität Duisburg-Essen

Webmoxhasavterq43s7 (axel.k5cxazleinschq4mijtcdt@uol.zhqdedh18) (Stand: 16.07.2019)