Navigation

Häufig gestellte Fragen

An wen wendet sich das Ausbildungsangebot?

Das Angebot wende sich an Sie, sofern Sie folgende Voraussetzungen mitbringen:

Für die Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie benötigen Sie einen Master-Abschluss, der auf einem der folgenden Bachelor-Abschlüsse aufbaut: Pädagogik, Sozialpädagogik, Sonderpädagogik, Heilpädagogik, Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaft oder eine Master-Abschluss in Psychologie mit Schwerpunkt Klinischer Psychologie. Entsprechende Diplom-Abschlüsse sind ebenfalls zur Ausbildung zugelassen. Andere pädagogische Abschlüsse, z.B. für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, müssen vom Landesprüfungsamt Niedersachsen geprüft und anerkannt werden.

Für die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie können entsprechend dem Psychotherapeutengesetz nur Absolvent_innen mit einem Master- oder Diplom-Abschluss in Psychologie mit Schwerpunkt in Klinischer Psychologie aufgenommen werden. Der Oldenburger Master-Abschluss in Neurocognitive Psychology entspricht in Niedersachsen diesen Voraussetzungen, benötigt aber eine Anerkennung durch das Landesprüfungsamt.

Kann ich mit einem Bachelor-Abschluss die Ausbildung beginnen?

Die Ausbildungsstätten der Universität Oldenburg folgen der Einschätzung der Psychotherapeutenkammer und der psychotherapeutischen Berufs- und Fachverbände, auch für die Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie einen Master-Abschluss vorauszusetzen. Für Bewerber_innen der Psychologischen Psychotherapie ist der Masterabschluss gesetzlich vorgeschrieben.

Bin ich als Student_in eingeschrieben?

Ausbildungsteilnehmende für Psychotherapie haben keinen Studierendenstatus. Da die Ausbildung in ihrer Konzeption den Vorgaben des Psychotherapeutengesetzes entspricht und nicht als Masterabschluss vorgesehen ist, handelt es sich nicht um einen Studiengang. 

Ausbildungsteilnehmende müssen daher auch keine Studiengebühren an die Universität zahlen.

Gibt es eine finanzielle Förderung der Ausbildung?

Eine Förderung nach BAföG ist nicht möglich, da es sich bei der Ausbildung an der Universität Oldenburg um eine berufsbegleitende Ausbildung handelt. Eine weitere institutionelle Förderung gibt es bislang nicht.

Ich wohne nicht in der Region Oldenburg, kann ich die Ausbildung dennoch hier absolvieren?

Es ist möglich, die Ausbildung auch von einem entfernteren Wohnort aus in Oldenburg zur absolvieren. Zu bedenken ist  der erhöhte Aufwand für Fahrten zu den Ausbildungsseminaren, da die Teilnahme daran verpflichtend ist. Für die Kooperationen mit Supervisor_innen und einer/ einem Selbsterfahrungsleiter_in in Wohnortnähte ist eine längere organisatorische Vorlaufzeit einzuplanen. Es ist möglich, sowohl die praktische Tätigkeit als auch die praktische Ausbildung außerhalb der Region Oldenburg zu absolvieren.

Welche psychotherapeutischen Verfahren werden gelehrt?

Sie erhalten für alle wissenschaftlich fundierten und anerkannten Verfahren der Psychotherapie eine Grundausbildung. Die Vertiefungsrichtung, die an unserer Abteilung gelehrt wird, ist das Verfahren der Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, unter besonderer Berücksichtigung systemtherapeutischer Aspekte. Die Inhalte der Weiterbildung entsprechen den Anforderungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Psychotherapeutengesetzes.

Wann beginnt die nächste Ausbildung?

Der Start der nächsten Ausbildungsgruppe ist für Oktober 2020 geplant.

Wie viel Zeit ist für die Ausbildung einzuplanen?

Die Ausbildung ist als Teilzeitangebot konzipiert, sie erstreckt sich dadurch auf einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren.

Die Ausbildungsseminare finden in der Regel ein bis zweimal monatlich als Blockveran­staltungen am Wochenende statt. Während der niedersächsischen Schulferien pausieren auch die Weiterbildungsgruppen. Pro Semester können Sie mit etwa acht Ausbildungsseminaren rechnen.

Zusätzlich ist Zeit für

  • die Einzelselbsterfahrung (120 Stunden),
  • die praktische Ausbildung mit 600 bis 700 Behandlungsstunden,
  • Supervision (insgesamt mindestens 150 Stunden),
  • und Praktika (insgesamt 1800 Stunden) einzuplanen.

Die Zeitplanung für die letztgenannten Ausbildungsbestandteile übernehmen Sie selbst in Absprache mit der/dem jeweiligen Selbsterfahrungsleiter_in oder Supervisor_in. ) Je nach persönlicher Planung haben Sie die Möglichkeit, den Prüfungstermin über das 10. Semester hinaus zu verschieben. Innerhalb von 14 Semestern sollten Sie die Ausbildung abgeschlossen haben.

Wie hoch sind die Kosten der Ausbildung?

Für die Ausbildungsteilnahme sind gegenüber der Ausbildungsstätte folgende Beträge zu entrichten:

  • Einführungsseminar 150,- €
  • 10 Semesterbeiträge à 1.550,- € = 15.500,- €

Im Semesterbeitrag enthalten sind die Veranstaltungen der theoretischen Ausbildung inkl. der kasuistisch-technischen Seminare, der Gruppenselbsterfahrung sowie die Verwaltungs- und Sachkosten.

Zusätzlich sind Honorare mit den Lehrtherapeut_innen der Ausbildung direkt abzurechnen für:

  • Selbsterfahrung/einzeln
  • Supervision/einzeln
  • Supervision/Gruppe
  • Tiefenpsychologisch fundierte Praxisreflexion

Insgesamt betragen diese Honorare zwischen ca. 20.400,-€ und 26.400,-€, je nach Umfang der in Anspruch genommenen Supervisionsstunden.
Ausgaben für Weiterbildungen können i.d.R. steuerlich geltend gemacht werden.

 

Wo findet die Ausbildung statt?

Die Ausbildungsstätte hat eigene Räumlichkeiten auf dem Universitätscampus am Uhlhornsweg mit Behandlungsräumen, drei Seminar- bzw. Gruppenräumen, sowie zwei Aufenthaltsräumen mit Teeküche.

Für Veranstaltungen in der Gruppe, wie Seminare, Vorlesungen, tiefenpsychologische Gruppenarbeit, werden auch Seminarräume der Universität genutzt.

Obligatorische Praktika werden bei Kooperationspartnern der Ausbildungsstätten durchgeführt.

Die praktische Ausbildung findet in der Verantwortung der Institutsambulanz statt. Ggf. können für die Behandlungstätigkeit externe Behandlungsräume genutzt werden, soweit sie den Anforderungen entsprechen.

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

Webmwja+9asterwj (c3l-bgrzsmedienirhh+@uol.dexwlw) (Stand: 11.03.2020)