Navigation

Schwierige Situationen im Seminar erfolgreich bewältigen

Kontakt

Foto Maria Lamping

Maria Lamping
(Organisation / Verwaltung)

T +49(0)441 798-4421
E nqn4lu(at)un4gqi-oldenj31buszrhrg.dner8e (maryjsa0ia.lamping@uol.de)

Sprechzeiten: Mo-Fr 10-12 Uhr und
Mo-Do 14-16 Uhr sowie n.V.
Raum: V02 1-105

Foto Astrid Megnet

Astrid Megnet
(Organisation / Verwaltung)

T +49(0)441 798-4726
E nq(ae79hqt)uqf3zni-oldfqenburg.dyzlre (nqfqlv@u85mni-oldqbenxjyc/buri4ig.dtxcoe6g)

Sprechzeiten: Di und Do 9-12 Uhr
Raum: V02 1-111

Schwierige Situationen im Seminar erfolgreich bewältigen

Daten & Fakten zum Seminar

Veranstaltung:
Schwierige Situationen im Seminar erfolgreich bewältigen

Modul:
Lehren & Lernen

Umfang/Kosten:
14 Unterrichtsstunden / 180,00 €

Zeitraum:
08. und 09. Mai 2020
Freitag, 16:00-21:00 Uhr
Samstag, 9:00-16:15 Uhr

Veranstaltungsort:
Aufgrund der aktuellen Situation findet das Seminar online statt.

Anmeldung:
Schriftliche Anmeldung bis zum 30. April 2020

Dozent: Dr. Sebastian Walzik 

hat Wirtschaftspädagogik in Nürnberg, Galway (Irland) und St. Gallen (Schweiz) studiert. Er hat eine kommunikationspsychologische Ausbildung bei Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun, eine Ausbildung zur Systemischen Strukturaufstellung nach Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd (SySt®) und eine Hypnotherapeutische Grundausbildung nach Milton Erickson.

„Das Problem liegt nicht im Problem als solchem, sondern in der Art des Umgangs mit den Schwierigkeiten.“ (Virginia Satir)

Seminarbeschreibung

Die Rolle als Lehrende_r ist nicht immer einfach. Einerseits geht es darum, in gutem Kontakt mit den Teilnehmenden zu sein und eine Atmospähre der Wertschätzung zu fördern. Andererseits geht Lernen aber auch gerne mit einer "narzisstischen Kränkung" einher, und so kann es sinnvoll sein, die Gruppe oder Einzelne zu fordern, um zu fördern. Unabhängig davon gibt es in Gruppen immer wieder "schwierige Gegenüber".

Dieses Seminar bereitet darauf vor, solchen Situationen konstruktiv zu begegnen, entstehende Konflikte zu nutzen, ihnen nicht zu erliegen und belastende Situationen – auch unter Anspannung – verstehen oder „lesen“ zu können: „Worum geht es hier gerade eigentlich?“ Darüber hinaus ist es hilfreich, sich selbst in den eigenen vor allem emotionalen Prägungen zu kennen und zu verstehen: „Was triggert mich? Wie kann ich reagieren?“. Es geht darum, individuell Möglichkeiten einer guten, konstruktiven Kommunikation zu entwickeln.

Bringen Sie eigene Fälle und Neugier an sich selbst mit!

Methoden: Videokonferenz-Sequenzen; Dokumente gemeinsam er- und bearbeiten; Gruppenarbeit; Einzelarbeit u.a.

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

We/7bmaster (axmcwel.kleinqvguscc9chmidt@uol.h5fxcde2v9gw) (Stand: 15.04.2020)