Navigation

Herausforderung Management und Leadership

Anfragen & Beratung

Foto Sabine Joos

Sabine Joos

T +49(0)441 798-4041
E  sozialwj8/irt1nschaft@unilbpyt-olmadenwqczqburghn.de6tewc

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Annika Maschwitz

T +49(0)421 5905-4161
E annika.moucaschwitzexvx@hs-bjngqcremevf7jqn.de

Gefördert durch:

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg e.V.

Logo Diakonie im Oldenburger Land

Soziale Dienstleistungsanbieter sehen sich vor dem Hintergrund der Marktorientierung stärker als bisher gefordert, sich optimal aufzustellen und strategisch entsprechend zu positionieren. Dies zeigt sich u. a. in der Ausrichtung der einzelnen Einrichtungen zu relativ selbständigen Einheiten und der damit einhergehenden Einführung eines dezentralen Managements. Bei einer tendenziell mehrstufigen Managementstruktur gilt es, Aufgaben der bisherigen mittleren Ebene auf die relativ selbständige untere Ebene zu verlagern und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und hier insbesondere die (zukünftigen) Leitungskräfte – dafür zu qualifizieren. Das vorliegende Programm setzt hier an und bietet ein spezialisiertes Management-Training für (Nachwuchs-)Führungskräfte aus dem Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens.

Zielgruppe

Das Programm richtet sich an Einrichtungs- und Projektleitungen sowie (Nachwuchs-) Führungskräfte in der Sozialwirtschaft, die aktuell oder in Zukunft Leitungsfunktionen übernehmen (werden).

Teilnahmevoraussetzungen

Für die Teilnahme am AWP Management und Leadership in der Sozialwirtschaft müssen keine speziellen Voraussetzungen erfüllt sein. Es wird allerdings eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein akademischer Abschluss in dem Bereich des Sozial- oder Gesundheitswesens empfohlen. Bei einer möglichen Teilnehmerauswahl würden sich die Berufserfahrungen in der Sozialwirtschaft und dem Gesundheitswesen positiv auf eine Zusage auswirken.

Teilnehmeranzahl

Das Programm wird ab einer Teilnehmeranzahl von i.d.R. zwanzig Personen durchgeführt. Bei einer geringeren Teilnehmeranzahl kann das Programm von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bis zum Beginn des Programms abgesagt werden. Die maximale Anzahl an Teilnehmenden beträgt i.d.R. 25. Dies ermöglicht ein Lernen in kleinen Gruppen mit persönlicher Betreuung.

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

Webmr1nt+astineugersqa (axel.kv9vnkleinmzwschm0twmidtglft@i3mouolhtoky.de) (Stand: 26.05.2020)