Navigation

Skiplinks

Logo C3LL

Berufsbegleitender Bachelor:
BWL für Leistungssportlerinnen und Leistungssportler (B.A.)

Studienberatung & Kontakt

Foto Manuel Karczmarzyk

Manuel Karczmarzyk

T +49(0)441 798-4409
E bwlss5eportvr+@unilffz-oldenburg.de

Online-Infoveranstaltung

Informieren Sie sich bequem von zu Hause aus über das berufsbegleitende Studium.
Nächster Termin: 12. Februar 2019.

Jetzt anmelden!

Kostenlos Info-Broschüre anfordern

Meine Daten:

Bitte keine Mail-Adressen angeben von: @hotmail, @outlook, @live, @windowslive!

Die Datenverarbeitung erfolgt gemäß den Datenschutzrichtlinien der Universität Oldenburg in Verbindung mit § 17 NHG.

Stimmen zum Studiengang

Studiengangsleitung

Foto Prof. Dr. Thomas Breisig

Prof. Dr. Thomas Breisig
Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Personal und Organisation 

Die Karriere im Leistungs- bzw. Spitzensport vorantreiben!

Erwerben Sie trotz straffer Trainings- und Wettkampfplanung einen international anerkannten akademischen Bachelorabschluss. Diese Möglichkeit bietet die Universität Oldenburg mit dem berufsbegleitenden, internetgestützten Bachelorstudiengang "BWL für Leistungssportlerinnen und Leistungssportler" (B.A.).

Das Studium bereitet Sie auf die "die Zeit danach" vor und bietet Ihnen berufliche Perspektiven beispielsweise im Management in Unternehmen, Vereinen, Verbänden oder im Bereich Sportpromotion und befähigt Sie zur Projektleitung für Sportevents oder im Management des Sports.

Jetzt. Berufsbegleitend. Studieren.

Bewerben Sie sich zwischen dem 15. Dezember 2018 und dem 15. Februar 2019 auf einen Studienplatz im Bachelorstudiengang BWL für Leistungssportler_innen und beginnen Sie Ihr Studium zum Sommersemester 2019.

Nutzen Sie zur Anmeldung die unten stehenden Hinweise oder lassen Sie sich vorab beraten.
Sprechen Sie uns gerne an!

Hinweis für Sportlerinnen und Sportler ohne Hochschulzugangsberechtigung:
Ein Studium ist auch ohne Hochschulzugangsberechtigung möglich, hier beraten wir Sie gerne persönlich.

Auf einen Blick

Ziele
Im berufsbegleitenden Weiterbildungsbachelor BWL für Leistungssportlerinnen und Leistungssportler erwerben Sie umfassendes Know-how, um eine verantwortungsvolle Leitungsposition im Management von Unternehmen, Vereinen, Verbänden, im Bereich Sportpromotion oder in der Projektleitung für Sportevents zu übernehmen.

Schwerpunkte
BWL, Unternehmensmanagement, Sportmanagement

Abschluss
Bachelor of Arts (B.A.) mit 180 KP oder universitäre Zertifikatsabschlüsse

Start
März und September

Bewerbung
Zum Sommersemester:
15. Dezember bis 15. Februar

Zum Wintersemester:
16. Juli bis 15. September

Konzept
Online-Studium mit wenigen kompakten Präsenzphasen (Montag/Dienstag in Oldenburg)

Studiendauer
Berufsbegleitend in 8 Semestern, Studiendauer und -tempo flexibel anpassbar

Studienangebot
21 Module

Lernaufwand
Flexible Zeiteinteilung: Je Modul etwa 5-8 Stunden in der Woche

Zugangsvoraussetzungen

  1. Die allgemeine oder fachbezogene Hochschulzugangsberechtigung gemäß § 18 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (z. B. Abitur) und
  2. Wenn Leistungs- bzw. Spitzensport (A-, B- oder C-Kader, Bundesliga oder vergleichbare Bewertung) ausgeübt wird oder ausgeübt wurde: eine Bescheinigung vom Verband, Verein oder Trainerin/ Trainer, dass regelmäßig an organisierten Trainingseinheiten und Wettkämpfen teilgenommen wird bzw. wurde (durchschnittlich mindestens 20 Stunden pro Woche).

An einem Studium Interessierte, die Punkt 2. erfüllen, aber keine allgemeine oder fachbezogene Hochschulzugangsberechtigung haben, können zum Studium zugelassen werden, wenn sie im Gasthörendenstatus innerhalb von maximal zwei Semestern mindestens drei Pflichtmodule erfolgreich absolviert haben.

Anrechnung von Kompetenzen
Anrechnung ermöglicht eine Verkürzung des Bachelorstudiums. Berücksichtigt werden Studienzeiten und -abschlüsse, Qualifizierungen und berufliche Kompetenzen.

Gebühren
Modulgebühren: in der Regel 750 €/Modul und ƒ Semesterbeitrag der Universität: zurzeit 168,90 €/Semester

An wen richtet sich der Studiengang?

Unsere Zielgruppe sind aktive und ehemalige Spitzen- bzw. Leistungssportlerinnen und -sportler (Bundesligen, A-, B-, C-Kader oder vergleichbare Bewertung) aus allen Sportarten. Zu den Zulassungsvoraussetzungen zählt neben der Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder fachbezogene Hochschulzugangsberechtigung) der Nachweis, dass aktuell oder in der Vergangenheit Leistungssport im Umfang von durchschnittlich mindestens 20 Stunden pro Woche betrieben wird bzw. wurde.

Studienziele

Sie Erlangen erforderliche betriebswirtschaftlichen Fachkenntnisse und Fähigkeiten, um in der betrieblichen Praxis Problemstellungen zu überblicken und zu verstehen, passende Lösungskonzepte zu entwickeln und diese anschließend erfolgreich umzusetzen. Auch die administrativen Aufgaben im Sport verlangen auf nahezu allen Ebenen professionelles Handeln. Daher wird wirtschaftswissenschaftliches, d. h. betriebs- und volkswirtschaftliches sowie juristisches Grundlagenwissen vermittelt. Darüber hinaus werden Kenntnisse in den Schwerpunktbereichen "Unternehmensmanagement" oder "Sportmanagement" erworben. Fach-, Methoden-, Sozial- oder Fremdsprachenkompetenzen werden – jeweils mit betriebswirtschaftlichem Bezug – vertieft. Im Studium wird außerdem besonderer Wert auf die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen gelegt. 

Als Absolventin bzw. Absolvent des Studiengangs

  • verfügen Sie über wirtschaftswissenschaftliche Fachkenntnisse,
  • haben Sie Managementkompetenzen in der Sportwirtschaft,
  • kennen Sie sich in Unternehmens- und Sportmanagement, Sportmarketing und Sportrecht aus,
  • besitzen Sie Kompetenzen in Organisation, Projekt- und Eventmanagement, Teamarbeit sowie Schlüsselkompetenzen u. a. für die Vereins-, Verbands- und Lobbyarbeit.

Interviews mit Studierenden

Studienvorteile

  • Flexibel. 
    Der Studiengang ist speziell auf die Bedürfnisse von Leistungssportlerinnen und -sportler zugeschnitten. Die Regelstudienzeit von acht Semestern kann jederzeit dem persönlichen Zeitbudget angepasst werden. Eine Mindest- oder Höchstzahl an zu absolvierenden Modulen pro Semester gibt es ebenso wenig wie die Verpflichtung, das Studium in der Regelstudienzeit abzuschließen.
  • Berufsbegleitend. 
    Das Studium ist an die zeitlichen Belastungen durch Sport und z. B. Familie angepasst. In jedem Moduel gibt es ein Wechsel von Online-Studium und kompakten Präsenzphasen. Präsenzen sind immer am Montag und Diensatg - außerhalb üblicher Spiel- oder Wettkampfterminen. 
  • Praxisorientiert.
    Die Bearbeitung von praxisnahen Themen auch aus dem Leustungssportbereich fördert von Anfang an den Theorie-Praxis-Praxis-Theorie-Transfer.
  • Persönlich. 
    Lernen in kleinen Gruppen mit intensiver Betreuung durch einen Mentor und Dozent pro Modul.
  • Studium auch ohne Abitur.
    Zugang zum Studium auch durch das erfolgreiche absolvieren von Pflichtmodulen möglich. 

Berufliche Perspektiven

2016 wurde untersucht, welche beruflichen Wege unsere Absolventinnen und Absolventen nach dem Abschluss eingeschlagen haben:

  • 43% sind weiterhin aktive Profisportlerinnen und -sportler oder Trainerinnen bzw. Trainer
  • 17% sind in einem Sportverein oder -verband beschäftigt
  • 40% sind in einem Wirtschaftsunternehmen tätig

Nimmt man die noch aktiven Sportlerinnen und Sportler aus dieser Berechnung heraus, ist festzustellen, dass

  • 47% der Absolventinnen und Absolventen weiterhin im Sportbereich arbeiten und
  • 53% der Absolventinnen und Absolventen in der freien Wirtschaft zum überwiegenden Teil hochkarätige Anstellungen gefunden haben.

Zertifikatsstudium

In Form von einzelnen Modulen oder speziell zusammengestellten Diploma- und Certificate-Programmen können Sie kompakt und zielgerichtet aktuelles Know-how erlangen, um sich kurzfristig für neue berufliche Herausforderungen zu rüsten.

Abschlüsse
Diploma of Advanced Studies (DAS) mit 32 KP
Certificate of Advanced Studies (CAS) mit 16 KP
Weiterbildungszertifikat mit 8 KP

Beginn
Frühjahr und Herbst (Durchführung je nach Modulangebot)

Schwerpunkte
Finanzmanagement & Marketing für Vereine und Verbände, Rechtliche Fragen im Sport, Personalführung im Sport, Strategie & Marketing im Sport, Strategie und Management im Sport

Interview mit BWL-Alumni Bastian Schulz:
Neuer Job als Scout in der 1. Bundesliga

Aktive Fußballer-Laufbahn beendet

Foto Bastian Schulz

Wir erreichen Bastian Schulz im Auto auf dem Weg zum ersten Arbeitstag als Scout bei seinem neuen Arbeitgeber Bayer Leverkusen.

C3L: Wie spontan kam der Entschluss, vom Rasen an den Schreibtisch zu wechseln?

Schulz: Der Entschluss kam nicht von heute auf morgen, er ist gewachsen. Während meiner gesamten Karriere habe ich mich neben dem Fußball auch immer mit anderen Dingen beschäftigt. Ich habe versucht, möglichst viele Eindrücke zu gewinnen und mich parallel zum Fußball weiterzubilden. In der Zeit bei Hannover 96 habe ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation abgeschlossen. Während meiner Zeit beim 1. FC Kaiserslautern habe ich mein Studium am C3L begonnen und beim VfL Wolfsburg habe ich ein halbes Jahr ehrenamtlich in der Presseabteilung mitgearbeitet. Zudem habe ich am VfL CAMPUS eine Weiterbildung zum Fußballmanager besucht. Nach meinem BWL-Studium habe ich die Möglichkeit bekommen, Einblicke in das Scouting zu erhalten. Die Entscheidung, jetzt aufzuhören ist länger gereift. Mit meiner schweren Verletzung (doppelter Sehnenriss im hinteren Oberschenkel) wurde dieser Prozess natürlich noch beschleunigt.

C3L: Hat das Studium BWL für Leistungssportler/-innen geholfen, diesen neuen Job zu bekommen?

Schulz: Auf jeden Fall. Neben den interessanten Lehrinhalten habe ich zudem gelernt, strukturiert zu arbeiten. Aber es zeigt auch, wie ehrgeizig, diszipliniert und zielstrebig man sein muss um ein Studium nebenbei erfolgreich abzuschließen. Dies fällt auch anderen Personen auf und hat einen positiven Effekt.

C3L: "Der Berufseinstieg nach der Fußballkarriere" war das Thema der Bachelorarbeit – das hat ja perfekt funktioniert. Einen Tipp für derzeit noch aktive Sportler/-innen?

Schulz: Es ist ein wichtiges und erstzunehmendes Thema, deshalb rate ich allen, sich frühzeitig mit dieser Lebensphase zu beschäftigen und die vorhandene freie Zeit neben Training und Wettkampf sinnvoll zu nutzen. Der Studiengang BWL für Leistungssportler/-innen eignet sich perfekt dafür. Zudem sollte man sein Netzwerk pflegen und für sich nutzen.

Webmasteri+ (axel.kleinx4sschmidt@ubsznkol.na4w8dejfeu) (Stand: 16.01.2019)