Navigation

Skiplinks

Strukturierung

Laterale Strukturen in organischen Dünnschichten

Kombination von lithographischen Strategien zum großflächiges Aufbringen eines Musters mit Mikrometerperiodizitäten mit sondeninduzierten lokalen Modifikationen einer selbstorganisierten Monolage zur flexiblen Erzeugung von Prototypen für Funktionsuntersuchungen.

Softlithographie (1..3) & lokale Modifikation (4..5)


1: Drucken der methylterminierten Monolage. 2: Aufbringen eines Disulfids mit endständiger NH2-Gruppe auf die freie Goldoberfläche. 3: Kovalente Bindung des Enzyms HRP an die Aminogruppen. 4: Lokale elektrocemische Desorption mit dem SECM. 5: Kovalente Bindung des Enzyms GOx über eingeführte SH-Gruppen

periodische Strukture von Meerrettichperoxidase (HRP) kombiniert mit einer Einzelregion von Glucoseoxidase (GOx)

Reaktivitätsabbildung mit dem SECM

Untersuchung der Umsetzung einer Reaktionssequenz mit mehreren Enzymen. Gemessen wird der Umsatz der Reaktionskette als Funktion des Abstands zur Region mit GOx.

Fc/Fc+ Ferrocen/Ferrocinium

Messung der Aktivität von Glucoseoxidase unabhängig von der des zweiten EnzymsIn einer geeigneten Lösung zeigt sich nur ein Signal für die Bildung von H2O2 an der gebundenen Glucoseoxidase.Alle Details in Angew. Chem.

Messung des Umsatzes der Meerrettichperoxidase unabhängig von der Aktivität der Glucoseoxidase

In einer geeigneten Lösung zeigt das periodische Signal für die lithographisch aufgebrachte Schicht aus Meerrettichperoxidase.

 

PC2-Webmaster (Stand: 10.09.2018)