Citizen Science

Citizen Science

Schüler und Bürger forschen zusammen mit Wissenschaftlern zum Thema Stickstoffbelastung von Gewässern

Ein Citizen-Science-Projekt zur nachhaltigen Wassernutzung

Das Thema Nitrat bzw. Nitratbelastung nimmt in der gesellschaftlichen Diskussion einen immer größer werdenden Stellenwert ein. So wird beispielweise aufgrund der intensiven landwirtschaftlichen Bewirtschaftung in den Landkreisen Osnabrücker Land, Cloppenburg, Vechta und Emsland seit vielen Jahren über eine stetig zunehmende Nitratbelastung in verschiedenen Gewässertypen dieser Regionen berichtet.

Gleichzeitig ist in der modernen Gesellschaft ein zunehmender Bedarf am Verständnis fachwissenschaftlicher Errungenschaften erkennbar. So sind in diesem Kontext diverse Outreach-Formate entstanden, bei dem interessierte Bürgerinnen und Bürger unmittelbar an der Forschung zu hochaktuellen Fragestellungen teilnehmen; ein bekanntes Format ist der Citizen-Science-Ansatz.

In einem innovativen Projekt (Laufzeit Frühjahr 2019 - Frühjahr 2022) vereinen die Universitäten Oldenburg und Osnabrück die Nitrat-Thematik mit dem Citizen-Science-Ansatz:

Teilprojekt 1: Universität Osnabrück

Aus umweltchemischer Sichtweise wird im Oldenburger Münsterland und in den benachbarten Landkreisen Osnabrück Nord sowie dem westlichen Landkreis Emsland seit dem Sommer 2019 ein flächendeckendes Nitrat-Monitoring von Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt sowie anschließend Ausstellungen zur Nitratthematik und -problematik entwickelt und angeboten.

Für weitere Informationen gelangen sie hier direkt auf die Projekthomepage der Universität Osnabrück

Teilprojekt 2: Universität Oldenburg

Darüber hinaus wird ein Experimentierset entwickelt und erprobt, das es ermöglichen soll, die Problematik einer zu hohen Stickstoffbelastung des Bodens sowie die Möglichkeiten der Nitratentfernung aus dem Trinkwasser experimentell zu erkunden sowie eigene Einflussmöglichkeiten, den Nitrateintrag zu reduzieren, zu reflektieren.

Des Weiteren werden im Laufe der Projektlaufzeit von beiden Projektgruppen Schülerlabore, Ausstellungen und Lehrerfortbildungen entwickelt und angeboten.

 

 

 

(Stand: 09.06.2021)