Navigation

Auf dieser Seite soll das Projektziel der Projektgruppe CHILL gezeigt werden. Bisher ist nur die Vision fertig, diese kann bereits eingesehen werden. Später kommt das konkrete Ziel hinzu.

Die Vision

"Ich bin ein selbstständig entscheidender und lernender Porsche, der dir stets eine angenehme Atmosphäre zur Verfügung stellt."

Mit dieser Vision der Auftraggeber startet das Projekt. Nach längerer Definitionsphase entstand der Name "uCHILL" als Eigenname für das System und die folgende detailliertere Vision für dieses Projekt:

"Durch das System uCHILL soll die bisherige Vorstellung von Fahrtkomfort auf ein neues Level gehoben werden, indem uCHILL die Konditionierungsaktorik (Klimaanlage, Standheizung, Innenbeleuchtung, Sitze, Fensterheber und Multimediasystem) selbstständig vor Fahrtantritt einstellt. Dadurch soll dem Nutzer bei jedem Einsteigen eine angenehme Atmosphäre geboten werden, die perfekt auf den Nutzer abgestimmt ist, da uCHILL anhand des Nutzerverhaltens und weiterer Datenquellen die Kondititionierungspräferenzen und die Abfahrzeiten lernt. Außerdem lernt uCHILL seine Umgebung zu klassifizieren, um sich immer angemessen zu verhalten. Langfristig soll uCHILL die aktive Regelung durch den Nutzer minimieren."

Seid gespannt und verfolgt den BLOG auf der Website, um zu erleben, wie sich die Vision in zwölf Monaten in einem realen Versuchsträger (Porsche Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo) mit einem Team aus 12 Studenten, einer handvoll Betreuern und IAV als Industrie-Partner, realisieren lässt .

Szenarien

1.  Szenario: Selbstständige Regulierung 

Der Versuchsträger soll selbstständig vor Fahrtantritt entscheiden, wie er angepasst an die Situation und die jeweiligen Fahrer die Atmosphäre im Innenraum anpasst. Dadurch soll bei jeder Fahrt gewährleistet werden, dass sich die Mitfahrer in dem Fahrzeug wohlfühlen. Dabei sollen die Faktoren Beleuchtung, Temperatur und Belüftung betrachtet und entsprechend angepasst werden. Während der Fahrt soll das Fahrzeug weiterhin die Außenwelt beobachten und die gemachten Einstellungen gegebenenfalls anpassen. 

2. Szenario: Information via Smartphone

Der Versuchsträger soll den Besitzer über eine App auf dem Smartphone über seinen aktuellen Status informieren. Dadurch weiß der Besitzer, ob das Fahrzeug die Regulierung bereits ausgeführt hat oder noch arbeitet. Außerdem können weitere Fahrzeuginformationen übersendet werden. 


3. Szenario: Over-the-air-Updates


Der neue Service auf dem Versuchsträger soll so implementiert und integriert sein, dass er über das Smartphone geupdated werden kann. Das verbessert die Zufriedenheit des Besitzers, da er nicht in eine Werkstatt fahren muss und das Fahrzeug immer auf dem neusten Stand ist.

Webmjlaste3tkwbrrxdzz (marcoorhuo.o5vkgrb4vuawunder@uoi9l.ec5vdewbifc) (Stand: 07.11.2019)