Der Blog

Der Blog

Hier könnt Ihr unseren monatlichen Blog lesen. Wir fassen alle relevanten Geschehnisse und Fortschritte zusammen und geben damit einen Überblick über den Verlauf und den aktuellen Stand des Projektes.


Der Abschluss

55 Wochen sind seit Beginn der Projektgruppe im April 2019 vergangen und wir gucken auf ein spannendes Jahr mit vielen Höhen und Tiefen zurück. Von der Visionsfindung über die Anforderungserhebung, der Sytemarchitektur, der Implementation und natürlich auf dem Testen. Es ist einiges passiert und wir sind dankbar dafür das Projekt erfolglreich abschließen zu können, wenn man unseren Professoren Glauben schenken mag.

Auch wir mussten unser Abschlussreview aufgrund der derzeitigen Krise im digitalen Rahmen abhalten. Und auch an dieser Stelle bedanken für uns für die über 50 Zuhörer, die gespannt unserem Vortrag und unseren Partnern zugehört haben. Wir haben nicht alles umgesetzt von dem was wir uns vorgenommen haben, dennoch haben wir einiges gelernt, ausprobiert, Fehler gemacht und sind wieder aufgestanden. Die Professoren sind mit dem abgelieferten Endprodukt zufrieden, ebenso die IAV und unsere Betreuer und damit natürlich auch wir.

Wir bedanken uns bei allen, die mit uns mitgefiebert haben, die unser Projekt verfolgt haben oder durch jede sonstige denkbare Art und Weise unterstützt haben. Und natürlich wünschen wir an dieser Stelle auch der Nachfolgegruppe CHILL 3.0 alles Gute für ihr kommendes und aufregendes Jahr. :)


März 2020

Testen und Prototypimplementation stehen in diesem und nächsten Monat auf der Agenda. Wir konnten einige Fortschritte verzeichnen und haben uns gegenseitig zu besseren Ergebnissen motiviert. Stück für Stück kommt eine Stimmung des Projektabschlusses hoch, auf den wir hinsteuern. Wir sind gewillt gute Ergebnisse zu liefern und haben in diesem Monat einiges dafür getan.

Natürlich hat auch unsere Projektgruppe unter den Einschränkungen von Corona zu leiden. Wir haben unsere Entwicklung ebenfalls vollständig in den Home-Office Betrieb umgestellt. Allerdings wollen auch wir uns davon nicht unterkriegen lassen gucken voller Zuversicht dem Abschlussreview entgegen.


Februar 2020

Der Februar war für alle Projektmitglieder nochmal eine ganz eigene Herausforderungen. Während die Klausurenphase und genommene Resturlaube den Großteil der Projektgruppe vor ein besonders hohes Arbeitspensum gestellt hat, haben wir dennoch beweisen können, dass wir uns nicht von unserem Fokus abbringen lassen. Wir haben große Fortschritte im Bereich KI und der Integration verschiedener Komponenten machen können.

Des Weiteres steht in diesem und nächstem Monat das Testen auf der Agenda, sowie das Abschließen der Implementation. Kein Zweifel wir haben als Team einiges vor und es liegen anstrengende Wochen vor uns. Allerdings sind wir uns einig, dass wir dieses Projekt sauber abschließen wollen und einen guten Prototyp vorzeigen wollen.


Januar 2020

Der erste Monat in diesem Jahr ist herum und nach einer Weihnachtspause für den Großteil des Teams haben wir die in der Zwischenzeit erzielten Ergebnisse zusammengetragen und konnten darauf weiter aufbauen. Der Fokus liegt weiterhin auf der Implementation der Prototypen. Dabei ist in diesem Monat sowohl die Bluetooth Kommunikation sowie auch die Internetkommunikation fertiggestellt worden.

Des Weiteren konnten wir Fortschritte in der Nutzerlokalisierung erzielen und implementieren hier die letzten Feinschliffe. Allgemein lässt sich sagen, dass an den verschiedensten Ecken und Enden gute Ergebnisse zustande kommen und wir einen produktiven Programmierflow etabliert haben.


Der Schülerinformationstag

Bei einer so wichtigen Veranstaltung wie dem Schülerinformationstag darf unser Projekt selbstverständlich nicht fehlen. Viele Schüler aus umliegenden Schulen haben die Universität und den Informatik Bereich kennengelernt und durften dabei einige Impulse über das Studium mitnehmen.

Natürlich haben wir auch hier unser bestes getan und konnten einigen Schülern eine Perspektive auf das Studium und die Informatik geben, die sie in der Form nicht erwartet haben. Neben dem Erstaunen über unseren Versuchsträger und unserer Vision sowie Ophelia, hatten viele Schüler eine eher unkonkrete Vorstellung über die technische Informatik. Mit einigen Livedemonstrationen sowie abstrakten technischen Erklärungen haben wir es geschafft den Schülern eine transparente Perspektive auf unseren Fachbereich zu geben. Somit sind auch wir dankbar dafür den Schülerinformationstag zu einer gewinnbringenden Veranstaltung für alle Beteiligten mitgestalten zu können.


Dezember 2019

Implemenation und Bug-fixing. In diesem Monat haben wir uns um die Implementation des ersten Prototypen gekümmert und dabei einige Erfolge erzielen können. Die Nutzerlokalisierung nimmt Form an und auch die Kommunikation zwischen unseren Softwarekomponenten funktioniert zunehmend besser. Es bilden sich Expertengruppen und ein Wissenstransfer findet statt.

Des Weiteren haben wir uns in diesem Monat viel mit Codereview und Testing beschäftigt. Es gab diverse Präsentationen und Tutorials, um hier einen einheitlichen Workflow zu finden und somit die zu implementierenden Funktionalitäten zu validieren.

Wir wünschen allen Lesern dieses Blogs frohe Festtage, eine schöne Zeit mit den Liebsten und einen guten Rutsch. Wir sehen uns im neuen Jahr wieder. :)


November 2019

Nachdem wir in unserem 2. Review erneut unser Projekt den Professoren vorstellen konnten, gab es für uns einiges an Feedback, das wir in unseren Entwicklungszyklus integrieren konnten. Wir haben neue Techniken zur Verbesserung unserer Diskussionskultur ausprobiert und Nacharbeitungen an Ophelia vorgenommen. Für uns hat sich dadurch ein großer Mehrwert ergeben, da wir auf diese Weise später auftretende Mängel früh beseitigen konnten.

Des Weiteren hat sich auf der Fokus auf die Implementation gelegt. Es wurde ein Implementations ein Test und ein Review Workflow etabliert, um ein einheitliches Vorgehen zu haben und ein präsentables Produkt zu entwickeln. Des Weiteren wurde ein Vorgehen definiert um im Rahmen der Implementation gewonnene technische Fachkenntnisse in die Projektgruppe zurückzugeben.


2. Review

Nach sieben Monaten Projektgruppe hatten wir am 07.11.2019 das zweite offizielle Review vor unseren Professoren. In einer dreistündigen Präsentation mit anschließender Diskussion hatten wir die Möglichkeit den Professoren, der IAV und allen Interessierten zu zeigen, was wir seit dem letzten Mal auf die Beine gestellt haben. Dazu zählt eine Sprachsteuerung, ein zu 80% fertiger vertikaler Durchstich, ein vollständiges Sicherheitskonzept, sowie eine fertige Systemarchitektur auf High und Low Level Ebene.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, ein umfangreiches positives Feedback von allen Seiten ist das Resultat der harten Arbeit in den letzten Wochen. Es hat sich für uns eine ganz neue Teamdynamik entwickelt und wir können stolz sein auf das was wir geschafft haben.

Jetzt heißt es weitermachen.


Oktober 2019

Die unterste Ebene des V-Modells ist erreicht, wir haben mit der Implementierung gestartet. Die Entwicklung unterteilt sich in unsere Systemkomponenten Server, App und Modul. Dabei war es das erste Ziel einen vertikalen Durchstich zu entwickeln. Es wurde ein klar definierter Entwicklungprozess erstellt, um unserem hybriden Vorgehensmodell in Hinsicht auf Testmanagement gerecht zu werden. Und so langsam hat jeder das Gefühl seine Rolle im Projekt gefunden zu haben und dieser gerecht zu werden, es entwickelt sich eine neue Teamdynamik.

Der Start der Implementierung ist jedoch nicht das einzig Interessante was in diesem Monat passiert ist. So hat sich im Rahmen der Vorbereitung des zweiten Reviews doch einiges in der Dokumentation und dem Abschluss von offenen Aufgaben getan, dazu aber mehr in einem anderen Blogeintrag.


September 2019

Systemarchitektur, Funktionale Spezifikation, Wireframes und noch sehr viel mehr Modellierungsaufwand haben diesen doch sehr intensiven Monat geprägt. Es wurden neue Konzepte erarbeitet und das gemeinsame Verständis auf den Konzeptionsebenen sowie die technische Betrachtungsweise wurden vertieft. Letztendlich können wir jedoch eine funktionierende Systemarchitektur sehen, welche uns das Fundament für die folgende Implementation bietet.

Neben der Systemarchitektur wurde ebenfalls mit der Hazard and Risk Analysis begonnen um unser System funktional sicher zu gestalten. Nichzuletzt darf natürlich auch die Vorbereitung und der Ablauf des Zwischenreviews nicht außer Acht gelassen werden, über welchem ihr hier drunter etwas lesen könnt.


Zwischenreview

Diese Woche Freitag am 27.09 hatten wir unser Zwischenreview vor den Professoren und damit auch erneut die Möglichkeit unseren Fortschritt und unser Können unter Beweis zu stellen. Das Review hat sich erneut als sehr umfangreich herausgestellt und es konnte viel gezeigt werden. Neben dem Ansatz für die KI und der Funktionalen Spezifikation ist auch die Systemarchitektur ein zentrales Thema gewesen. Aus dem Feedback der Professoren und dem offenen Austausch können wir nun gestärkt und mit neuem Input für das zweite Review im November hervorgehen.


August 2019

Die Anforderungsanalyse ist abgeschlossen und der Designprozess von Ophelia hat begonnen. Neben einer Fülle an Aktivitätsdiagrammen und Wireframes können wir nun wohl behaupten so langsam zu verstehen, was die Entwicklung eines umfangreichen heterogenen, eingebetteten Systems alles mit sich zieht. Nicht nur interdisziplinär haben wir uns weiterentwickelt, auch das technische Verständnis und das wissenschaftliche Denken hat sich verbessert.

Im Septemper steht nun die Entwicklung des Prototypens im Vordergrund und die Integration der ISO 26262. Neben der Hazard Risk Analysis und dem Abschluss der funktionalen Spezifikation, müssen wir uns auch auf das Zwischenreview vorbereiten.


Juli 2019

Die Bearbeitung des 1. Reviews war in diesem Monat wohl das leittragende Symbol. Der Juli ist genkennzeichnet von intensiver Arbeit und damit verbundenen langen Nächten. Das Ergebnis ist vorzeigbar und auf dieser Basis konnten wir weiterarbeiten. Das Feedback aller Stakeholder wurde in den vergangenen Wochen umgesetzt und der Workflow optimiert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Start der Anforderungsanalyse. Jetzt wird definiert was letztendlich umgesetzt wird und wie dies geschieht. Auch standen weitere Themen wie die Auseinandersetzung über die Gewährleistung der funktionalen Sicherheit im Vordergrund oder die Vorstellung erster verfeinerter Systemdesigns. Somit bleiben wir fokussiert und freuen uns auf das Ergebnis des Augusts.


1. Review

Drei Monate sind seit Projektstart vergangen, sodass wir als Team am 10.07.2019 den Stand unseres Projektes vor unseren Professoren und unserem Industriepartner der IAV vorstellen konnten. Dies ist für jeden von uns eine große Chance gewesen, denn so durften wir erfahren was es heißt in einem unfangreichen Meeting und Vortrag den Stand eines Projektes zu verkaufen.

Neben Anmerkungen, positiven und negativem Feedback, hat sich für uns gezeigt, dass sich die harte Arbeit gelohnt hat, wir wissen jetzt wo wir stehen und wo wir weiterarbeiten müssen. Die nächste Aufgabe für uns wird es sein unser technisches Verständnis zusammen mit den Anforderungen zu vertiefen und damit einen ersten Prototypen zu entwickeln.


Juni 2019

In diesem Monat durften wir die IAV kennenlernen und das erste Mal mit dem Versuchsträger mitfahren an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für diese Möglichkeit.

Die Hauptaufgabe in diesem Monat lag in der Vorbereitung der Anforderungen. Es mussten User Stories, Use Cases, Qualitätsmetriken und Managementpläne überarbeitet werden. Die Deadline alle Anforderungen bis zum 01.07.2019 fertigzustellen wird voraussichtlich nicht erreicht. Dennoch sind wir nicht unproduktiv gewesen. Neben organisatorischen und persönlichen Herausforderungen lag ein weiterer Aspekt auf der Maximierung der Qualität der bisher erbrachten Arbeit. Jeder von uns weiß jetzt was es heißt ein hochwertiges Review durchzuführen.

In diesem Sinne wird es der Juli der Anforderungen sein.


Mai 2019

Der Workflow steht und das Team hat sich eingespielt. In diesem Monat heißt es arbeiten und Grenzen austesten.

Die Interviews sind durchgeführt und ein Abgleich mit bestehenden Autoherstellern ist auch gegeben. Wir haben in diesem Monat unsere Vision gefunden, definiert und abgegrenzt. Jeder weiß jetzt in welche Richtung das Projekt gehen soll. Dennoch ging die meiste Zeit in die Erstellung der Managementpläne. Es wurde ein umfassendes Projektmanagement erstellt sowie ein Risiko-, Anforderung- und Dokumentationsmanagement. Die Pläne sollten zum 27.05 vollständig in ihrer ersten Version stehen und diesen Meilenstein konnten wir, wenn auch knapp, erreichen.

Jene von uns, die nicht mit den Managementplänen eingebungen waren haben eine Großteil ihrer Zeit in die Erstellung von User Storys und Use Cases gesteckt.


April 2019

In diesem Monat hat sich das Team zusammengefunden und das Projekt CHILL gestartet. Jeder von uns steht vor einer neuen Herausforderung und darf einen vollständigen Industrieprozess leben. Wir haben große Ideen und noch größeres vor. Aber eines nach dem Anderen. Zunächst einmal haben wir grundlegende Entscheidungen getroffen und einen Workflow mit wöchentlichen Gruppentreffen und Arbeitstreffen definiert und etabliert.

Nachdem die organisatiorischen Essentials geklärt waren haben wir Expertenrollen definiert und diese den einzelnen Teammitgliedern zugewiesen. Des Weiteren haben wir erste Vorträge über Projektmanagement und das Produkt der Vorgängergruppe gehört.

Natürlich haben wir in die Zukunft gedacht. So haben wir erste Meilensteine definiert, wie beispielsweise die Managementpläne, die bis zum 27.5.2019 in ihrer ersten Version vollständig sein sollen und die Anfoderungsanalyse, die zum 01.07.2019 abgeschlossen sein soll.

Um herauszufinden in welche Richtung wir unser Komfortsystem entwickeln wollen, haben wir erste Interviews darüber geführt, was sich entsprechende Nutzer wünschen. Ein Abgleich mit bestehenden Komfortsystemen von etablierten Herstellern hat uns anschließend unserer Vision einen Schritt näher gebracht.

(Stand: 21.08.2020)