Navigation

Skiplinks

CMC - Center for Migration, Education and Cultural Studies

Willkommen beim Center for Migration, Education and Cultural Studies (CMC)

Wanderungen von Menschen, Sprachen und Lebensformen über politische, kulturelle und imaginäre Grenzen gehören zu jenen Phänomenen, die öffentliche Diskurse, politische Auseinandersetzungen, alltagsweltliche Räume sowie nicht zuletzt individuelle Positionen, sowie Selbstverständnisse in bedeutsamer Weise beeinflussen.

Das Center for Migration, Education and Cultural Studies beschäftigt sich mit migrationsgesellschaftlich bedeutsamen Unterscheidungspraxen und Subjektpositionen. Es untersucht Differenz- und Zugehörigkeitsverhältnisse als Unterscheidungspraxen, die das gesellschaftliche Geschehen symbolisch, materiell, institutionell und diskursiv für Gesellschaftsmitglieder begreifbar machen. Erfahren, begriffen und verstanden wird mit Hilfe von Zugehörigkeits- und Differenzordnungen gesellschaftliche Realität und die eigene Position in ihr. Das CMC untersucht Zugehörigkeits- und Differenzzusammenhänge hierbei nicht allein im Hinblick auf die (bildende) Macht, die diese Zusammenhänge über Individuen entfalten, sondern auch im Hinblick darauf, wo und wie Subjekte Zugehörigkeits- und Differenzzusammenhänge problematisieren, verändern, verschieben und ihnen einen anderen Sinn geben.

AStA-Logo versehentlich auf einem Ankündigungsplakat

Auf Grund eines Fehlers in der BIS-Druckvorstufe, bei der eine alte Druckvorlage verwendet wurde, wurde auf den Plakaten zur Bewerbung des CMC-Symposiums "Terrorismus. Bedingungen, Diskurse und die Frage der Vorsorge", welches am 10.04 stattfinden soll, fälschlicher Weise das ASTA-Logo gedruckt. Bedauerlicherweise ist uns dies als Veranstalter/innen (Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Prof. Dr. Martin Butler und Prof. Dr. Paul Mecheril ) zu spät aufgefallen. Besonders bedauerlich ist dies, da der AStA aus politischen Gründen nicht mit allen eingeladen Teilnehmer/innen des Symposiums einverstanden ist. Der logo_irrtum ist ärgerlich und so etwas sollte nicht passieren. Schnellstmöglich haben wir daher die Logos von den Plakaten entfernt und einen Neudruck in Auftrag gegeben.
Wir bitten den AStA um Entschuldigung. 

Isnzolde Heyf2en3x (cmc.se7+kretaq13jriatlce1y@uol.de) (Stand: 15.04.2019)