"Anthropologische Dimensionen des Dämonenglaubens"

Aus aktuellem Anlass müssen wir leider unsere Tagung verschieben!

Freitag, 17.04.2020  Gebäude der Universität Oldenburg A06 1-111

  • 13.00 Begrüßung
  • 13.15 Bernd Kollmann (Universität Siegen): Formen dämonischer Besessenheit in neutestamentlichen Exorzismusberichten
  • 14.00 Andreas Heuser (Universität Basel): Der Dämon, der die Finsternis durchstreift – Verbindungslinien zwischen Postkolonialität und pentekostaler afrikanischer Theologie
  • 14.45 Werner Kahl (Missionsakademie Hamburg): „Jesus is the winner man“ – Re-Inszenierungen ntl. Dämonenaustreibungserzählungen in Westafrika
  • 15.30 Uhr Pause
  • 16.00 Susanne Rudnig-Zelt (Universität Kiel): Heuler und Haarige, Lilith und Asasel – Dämonen im Alten Testament
  • 16.45 Christian Strecker (KiHo Neuendettelsau): Die Wirklichkeit des Dämonenglaubens im Neuen Testament
  • 17.30 Nicole Bauer (Universität Innsbruck): Gegenwärtige Besessenheitsvorstellungen und Exorzismuspraktiken in der katholischen Kirche
  • 19.00 Öffentlicher Vortrag (Lambertus-Saal der St.-Lamberti-Kirche): Martin Hailer (PH Heidelberg): Dämonen, Mächte, Gewalten – Systematische Theologie eines eigentümlichen Phänomens


Samstag, 18.04.2020 Gebäude der Universität Oldenburg A06 1-111

  • 9.00 Tilman Hannemann (Universität Oldenburg): Dämonenglaube und Besessenheitsvorstellungen im Deutschland der 1950er Jahre
  • 9.45 Magnus Echtler (Universität Bayreuth): Exorzismus oder reziproke Beziehungen? Menschen und Geister in Sansibar
  • 10.30 Matthias R. Hoffmann (Universität München): „You give me Fever ... Fever in the Morning, Fever all through the Night“. Zur Dämonisierung von Fieber in magischen Texten
  • 11.15 Pause
  • 11.45 Matthias Gran (Universität Oldenburg): Anthropologische Aspekte in den Dämonologien der frühchristlichen Apologeten
  • 12.30 Abschlussdiskussion
  • 13.00 Ende
(Stand: 09.06.2021)