Navigation

Prüfungen

Möchten Sie im Bereich "Geschichtsdidaktik" von mir geprüft werden? Dann bitte ich Sie Folgendes zu beachten:

  • Bitte melden Sie sich rechzeitig (d. h. bei mündlichen Prüfungen im Regelfall mindestens ein Jahr vorher, bei Klausuren und Examensarbeiten sind kürzere Anmeldefristen denkbar) bei mir an! Die Anmeldung geschieht durch ein erstes persönliches Gespräch bei mir in der Sprechstunde.
  • Was die Prüfungsthemen angeht, so "vergebe" ich keine Themen, sondern die Themen sollten sich - ganz gleich, ob es sich um Examensarbeit, Klausur oder mündliche Prüfung handelt - aus Ihren Studienschwerpunkten und Ihren Interessen entwickeln und von Ihnen kommen. Es muss sich natürlich um geschichtsdidaktische Themen handeln. Wichtig ist, dass Ihr Thema mit einer eindeutigen, didaktisch relevanten Frage-/Problemstellung verbunden ist.
  • In der Prüfung sollen Sie zeigen, dass Sie grundlegende Kompetenzen zum wissenschaftlichen Umgang mit einer solchen Problemstellung erworben haben. Hierzu gehört auch die selbstständige Recherche nach einschlägiger Literatur. Selbstverständlich erhalten Sie von mir Hilfestellungen, aber erst nachdem Sie selbst tätig geworden sind.
  • Unabhängig von dem jeweiligen "Spezialthema" sollten Sie in der Lage sein, Ihre Überlegungen an den Forschungsstand in der Geschichtsdidaktik anzubinden. Hierzu ist die Kenntnisnahme einschlägiger Literatur unabdinglich; ein Verweis auf die Richtlinien ist für eine wissenschaftliche Argumentation dagegen eher nebensächlich. Eine Übersicht wichtiger Grundlagenliteratur, die ständig aktualisiert wird, finden sie hier.

Zur Examensarbeit:

Die Examenskandidatin/der Examenskandidat stellt ihr/sein Arbeitsvorhaben auf ca. einer DIN A4–Seite vor. Diese Übersicht ist Grundlage für eine intensive Beratung in der Sprechstunde, in der auch gemeinsam über Abgrenzungen und Schwerpunktsetzung diskutiert wird. Die Übersicht sollte folgende Angaben enthalten:

  1. Name und Adresse (mit Tel.-Nr und Mailadresse)
  2. Voraussichtliches Thema der Arbeit
  3. Eine erste kleine Auswahl potenziell geeigneter Literatur
  4. Die zentrale Problemstellung der Arbeit: Warum handelt es sich hierbei um ein geschichtsdidaktisches Problem? Auf welche Frage soll die Arbeit eine Antwort geben?
  5. Welches wird das voraussichtliche Ergebnis der Arbeit sein? Vom Ende her gedacht: Welche Antwort(en) werden in der Arbeit auf welche Frage gegeben: ca. 2-3 zentrale - wenn auch vorläufige – Thesen (begründete Behauptungen)

Bitte reichen Sie diese Übersicht rechtzeitig vor einem Besprechungstermin ein - ansonsten kann ich Ihnen in der Besprechung keinen qualifizierten Rat geben!

Literaturempfehlungen:

  • Kruse, Otto: Keine Angst vor dem leeren Blatt, Frankfurt a. M. / New York 1993
  • Franck, Norbert: Handbuch Wissenschaftliches Arbeiten, Frankfurt a. M. 2004
Web0ypmasbvfter (sa.vg4lneumxyxann@uojhl.ded+ngl) (Stand: 21.08.2020)