Navigation

Schulmanagement XVII:

Bild


Wer leitet, leidet nicht

Dienstag, den 12. Mai 2009, 9.00 - 13.30 Uhr, im Bürgerhaus in Schortens

Referenten:

Dr. Herbert Asselmeyer, Universität Hildesheim
Jens Großpietsch, Heinrich-von-Stephan-Oberschule,
Berlin-Mitte

Die Tagungsreihe Schulmanagement wird jährlich von der Arbeitsstelle Schulreform durchgeführt. Mit dem Thema "Wer leitet, leidet nicht." liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf der Frage, welche praktischen Gestaltungsmöglichkeiten die Schulleitung hat, um Schulen tatsächlich "zu machen", also aktiv zu gestalten.
Im Rahmen dieser Schulmanagement-Tagung wurde abweichend von den bisherigen Tagungen auf die Durchführung von Arbeitsgruppen zugunsten zweier Vorträge und Zeit zur intensiven Diskussion verzichtet.

Im Einführungsvortrag berichtet Dr. Herbert Asselmeyer von der Universität Hildesheim unter dem Titel "Schule leiten - Herausforderungen für die Führung von Schulen" über Möglichkeiten, an Schulen den Anspruch einer lernenden Organisation zu erarbeiten und praktisch einzulösen. Kern einer solchen Organisation bildet die Schulleiterin/der Schulleiter und deren oder dessen Vertretung. Zudem gilt es Kommunikation zwischen den Kollegen so zu gestalten, dass man die Ergebnisse gemeinsam tragen kann. Ist dies eine "Führung" oder " Leadership?" Es ist auf jeden Fall eine aktive Gestaltung zur Organisation von Unterricht, Schulleben und Schulentwicklung als Schulkultur.

Während sich der erste Vortrag systematisch mit der Frage einer produktiven Schulleitung auseinandersetzt, bietet der zweite Vortrag von Herrn Jens Großpietsch einen Blick in das praktische Vorgehen zur Veränderung einer Schule. Der Vortrag, beleuchtet die Entwicklung einer Schule von einer Brennpunktschule zu einer Gemeinschaftsschule. Zentral sind für diese Entwicklung verschiedene Fragen, die im Laufe des Vortrags beantwortet werden.

  • Was waren die hemmenden, was waren entwicklungsförderliche Bedingungen für diese Veränderungen in der Schule?
  • Was ist das pädagogische Ziel bei den Veränderungsprozessen der Schule?
  • Und letztlich: Wo und von wem lernen die Verantwortlichen?


Der Flyer zum download

diub7z-Wzxg6ebmastymf/er (diz@r9funmy8i-oldenburgxjx.deklmy) (Stand: 07.11.2019)