Navigation

GHR 300 kurz und bündig

Kontakt

Susanne de Vries

0441 798-3035

A04 1-120

 nach Vereinbarung

 

Besucheranschrift

Uhlhornsweg 84, 26129 Oldenburg
Gebäude A04 1-120

Postanschrift

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 
Didaktisches Zentrum
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

GHR 300 kurz und bündig

1) Welches sind die Ziele und Hintergründe des GHR 300?

Reformziele:

  • Intensiver und zielorientierter Praxisbezug im Studium
  • Kontinuierliche Eignungsabklärung
  • Besserer Übergang in den Vorbereitungsdienst und systematischer Kompetenzaufbau über die 1. und 2. Phase
  • Forschungsorientierung

Strukturelle Vorgabe der Kultusministerkonferenz (KMK):

  • 300 Kreditpunkte für alle Masterabschlüsse

2) Nach welchen Lehrämtern wird im GHR 300 differenziert?

  • M.Ed. Grundschule (120 KP)
  • M.Ed. Haupt- und Realschule (120 KP)

3) Welches sind die Kernelemente der Praxisphase?

  • Die Praxisphase besteht aus dem Praxisblock, d. h. einem 18-wöchigen Schulpraktikum, sowie den dazugehörigen Vorbereitungs-, Begleit- und Nachbereitungsveranstaltungen in beiden Unterrichtsfächern.

  • Die Betreuung der Studierenden erfolgt durch Universität (Fachdidaktiken), Studienseminar (sog. Lehrbeauftragte in der Praxisphase) und Schule (MentorInnen).

  • Der Praxisblock beginnt i. d. R. am 10.02. eines jeden Jahres und dauert 18 Unterrichtswochen.

  • 1x pro Woche Studientag an der Uni (Freitag)

  • Präsenzzeit in den Schulen:15 Zeitstunden pro Woche verteilt auf i. d. R. 3 Schultage

  • keine Prüfungen parallel zum Praxisblock

  • konkreter Ablauf des Praxisblocks:
    • Unterrichtshospitationen (1. und 2. Woche)
    • Planung, Durchführung und Reflexion teilweise und/oder vollständig selbst gestalteten Unterrichts (s.g.U.) (ab der 3. Woche)
    • Planung, Durchführung und Reflexion einer ausführlichen Unterrichtssequenz je Fach (ab der 5. Woche)
    • Durchführung von insgesamt 64 Unterrichtsstunden in beiden Fächern (Richtwert) – durchgängig i. d. R. 4 Wochenstunden Unterricht, dies entspricht 2 Stunden pro Fach und Woche
    • Teilnahme an mind. 4 außerunterrichtlichen Aktivitäten (z. B. Konferenzen, Elternabende, Schulfeste)

  • Unterrichtsbesuche
    • i. d. R. 2 Unterrichtsbesuche pro Fach
    - 1 Besuch in der Schule durch Lehrbeauftragte/n in der Praxisphase (LiP)
    - 1 gemeinsamer Besuch (Tandem-Besuch) in der Schule durch Fachdidaktiker/in der Uni und LiP
    1 zusätzliches Beratungsgespräch mit Fachdidaktiker/in (in der Schule oder Uni)
    • Studierende sind für die Koordination und Terminierung der Unterrichtsbesuche selbst verantwortlich!

  • Mentoring
    • Die Studierenden werden in der Schule durchgehend je Fach durch eine Lehrkraft der Schule – eine/n Mentor/in – betreut, unterstützt und beraten.

  • Das Projektband findet zeitlich parallel zur gesamten Praxisphase statt (Punkt 4).

4) Welches sind die Kernelemente des Projektbandes?

  • Ziel: Förderung des Forschenden Lernens durch das Einnehmen einer forschenden Perspektive im Rahmen kleiner Forschungsprojekte

  • Entwicklung kleiner Forschungsprojekte aus dem Spektrum der Fachwissenschaft, Fachdidaktik oder Bildungswissenschaften möglichst mit Bezügen zur schulischen Praxis

  • Verknüpfung schulpraktischen Wissens mit selbstständiger wissenschaftlicher Arbeitsweise

  • Möglichkeit, die Inhalte und Ergebnisse des Projektbandes in die Masterarbeit einfließen zu lassen

In der Neukonzeption der Masterstudiengänge für die Lehrämter an Grund- und Hauptschulen und an Realschulen, MK/MWK 04.08.2011 heißt es zum Projektband wie folgt:

(…) In diesem Sinne soll unter der Leitidee Forschenden Lernens ein Projektband integriert werden: Das Projektband bietet die Gelegenheit, einzeln oder im Team exemplarisch eine konkrete Fragestellung der Praxis aufzugreifen und eigenständig unter Anwendung von geeigneten Forschungsmethoden bzw. Evaluationsmethoden zu bearbeiten. So wird einerseits ein Forschungsturnus durchlaufen (Fragestellung, Methodenwahl, Bearbeitung, Auswertung), andererseits bleibt diese Arbeit durch die Anbindung an die Praxisphase an das Praxisfeld geknüpft, reale Fragestellungen aus dem Berufsalltag finden Bearbeitung, die Lösungen können reale Auswirkungen auf die Praktikumsschulen haben. Die Projektarbeit kann insofern Praktikumsschulen auch bei ihrer Entwicklungsarbeit unterstützen.

5) Auf welche Weise erfolgt die Schulzuweisung?

  • Die Zuweisung erfolgt ausschließlich über eine in Stud.IP organisierte Online-Praktikumsdatenbank.

  • Die Schulen der Zuweisungsregion Oldenburg befinden sich im Umkreis von ca. max. 70 min. Fahrtzeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln - ausgehend vom Hauptbahnhof Oldenburg.

6) Welche Bedeutung hat der GHR 300 für den Vorbereitungsdienst?

  • Erhöhung der Anschlussfähigkeit des Lehramtsstudiums an den Vorbereitungsdienst

  • keine Verkürzung des Vorbereitungsdienstes (er bleibt bei 18 Monaten)

  • Stärkung der professionellen Kompetenzen in den folgenden Bereichen:
    • Unterrichten, Erziehen, Beurteilen, Beraten und Unterstützen, Diagnostizieren und Fördern
    • Mitwirken bei der Gestaltung der eigenverantwortlichen Schule und Weiterentwicklung der eigenen Berufskompetenzen
    • personale Kompeten
diz-Webmaster (diz@ufqu8ni-o0kyr2ldenburg8hkpk.de) (Stand: 07.11.2019)