Navigation

Daten-Integration in Unternehmen: Integration

Bachelorarbeit in der Abteilung Softwaretechnik



Motivation

Die Daten eines Unternehmens sind häufig auf mehrere Datenbanken, Systeme und Standorte verteilt. Diese Datenbanken werden von verschiedenen Mitarbeitern genutzt und können ganz oder zum Teil denselben Ausschnitt der realen Welt abbilden. Wenn diese Datenbanken keiner zentralen Kontrolle unterliegen, können Redundanzen bei der gleichzeitigen Betrachtung aller Datenbanken auftreten.


Aufgabenstellung

Dementsprechend beschäftigt sich diese Arbeit mit der zentralen Frage: Mit welchen Verfahren können verteilte Datenquellen konsistent und redundanzfrei gehalten werden? Auf Basis dieser Frage werden in der Arbeit von Sören Helms die Möglichkeiten zur Integration und in der Arbeit von Fabian Skok die Möglichkeiten der Synchronisation einzelner Datenquellen untersucht. Hierbei ergibt sich die individuelle Forschungsfrage: Wie sieht ein Integrations-/Synchronisationsverfahren nach aktuellen Standards aus? Ziel der Arbeit ist es einen Leitfaden zu entwickeln, welcher diese Frage beantwortet und erklärt, wie das jeweilige Verfahren umgesetzt werden kann.


Betreuer
Prof. Dr. Andreas Winter (winter@se.uni-oldenburg.de)
M.Sc. Johannes Meier (meier@se.uni-oldenburg.de)

Related Projects
Model Consistency ensured by Metamodel Integration (MoConseMI)

In multi-perspective software development, several perspectives exist presenting different views on the developed artefacts. Because some perspectives handle the same data and all the data have relationships between each other, there is a strong need for synchronization of the data between different perspectives. To solve this problem, this project aims at developing and validating a method for integrating the single metamodels of each perspective into one integrated single underlying metamodel (SUMM).

 


Webm9tuwgaster (meier@se.uy9niuj9-oldleenburezg.de) (Changed: 2020-07-31)