Navigation

DIGASP

Kontakt 

Detlev Heinemann, Dr.
Institut für Physik - Universität Oldenburg
D-26111 Oldenburg, Deutschland
Tel: +49 441 - 798 5070
E-mail: detlev.heinem+cann@uol.deq0 (%20detlev.he6eexyin7co/emdgu4ann@uyfylzol.dnsqe)

DIGASP - Distribution Grid Analysis and Simulation with Photovoltaics

Überblick

Das DiGASP Projekt untersucht spezielle technische Auswirkungen einer umfangreichen, verteilten Einspeisung von photovoltaisch erzeugtem Strom in das Mittel- und Niederspannungsnetz.

Das Projekt konzentriert sich auf folgende Fragen:

  • Wie groß ist die an einem speziellen Punkt des Verteilnetzes maximal einzuspeisende Leistung aus Photovoltaik?
  • Welchen Einschränkungen unterliegt diese Einspeisung und wie können diese reduziert werden?
  • Wie verändert die PV-Einspeisung die lokalen Eigenschaften von Mittel- und Niederspannungsnetzen?
  • Welche besonderen Effekte sind in solchen Netzen bei hoher PV-Einspeisung zu erwarten („Islanding“, Frequenz-Schwankungen, Überspannungen, ...)?

Die Aufgabe der Universität Oldenburg in diesen Projekt ist die Einfluss der meteorologischen Randbedingungen auf Umfang sowie zeitliche und räumliche Struktur der photovoltaischen Erzeugung zu bestimmen. Hierzu werden zeitlich hoch auflelösten Daten der Leistung aus den PV-Systemen mittels ein neues Verfahren aus geringer aufgelösten Satellitendaten generiert.
Weiterhin werden Korrelationen zwischen der Solarleistung und der entsprechenden Verbrauchslast in dem betrachteten Gebiet bestimmt.
Die so bestimmten Daten zur solaren Erzeugung werden als Eingangsinformation für die Netzsimulation der Projektpartner verwendet werden.

Das Projekt

  • Titel: DIGASP- Distribution Grid Analysis and Simulation with Photovoltaics
  • Dauer: November 2010 - Dezember 2013
  • Ziel des Projektes:
    Die Ergebnisse dieses Vorhabens sollen Betreiber von Verteilnetzen in die Lage versetzen, die Möglichkeiten und Einschränkungen der jeweiligen Teilnetze bezüglich der PV-Einspeisung zu identifizieren. Darüber hinaus sollen die Ergebnisse zu optimalen Entscheidungen bezüglich möglicher Investitionen in Netzerweiterungs- oder Netzstärkungsmassnahmen führen. 
  • Der Oldenburger Teil des Projektes wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen vom das EU PV-ERANET/PV+ Grid Programm.

Konsortium

  • Basler & Hofmann AG, Forchstrasse 395, CH-8032 Zürich
  • Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz)
  • AIT - Austrian Institute of Technology, Österreichisches Forschungs- und Prüfzentrum Arsenal Ges.m.b.H
  • ETH Zürich, Power Systems Laboratory, Prof. Dr. G. Andersson
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, AG Energiemeteorologie

Projektkoordinator:

Kontakt

drs Jethro Betcke
Abteilung Energie- und Halbleiterforschung
Institut für Physik - Universität Oldenburg
D-26111 Oldenburg, Deutschland
Tel: +49 441 - 798 3929

Webclmaa4sterfn+lq (t.sum2achmidt@uolle.de) (Stand: 07.11.2019)