Navigation

HELIOSAT-3

Kontakt 

Detlev Heinemann, Dr.
Institut für Physik - Universität Oldenburg
D-26111 Oldenburg, Deutschland
Tel: +49 441 - 798 5070
E-mail: detlevdgf.heinemann@uoqzglzl.de (%20detlev.az66fheiny8iemann@uol.n03deklyof)

HELIOSAT-3: Sonneneinstrahlung aus Satellitendaten

Überblick

Die Hauptaufgabe des HELIOSAT-3 Projekts ist es, die Sonnenenergiegemeinde bei ihren Bemühungen zu unterstützen, die Kosteneffizienz von Systemen zur Nutzung der Sonnenenergie und die Akzeptanz von erneuerbaren Energien zu erhöhen.

Eine erfolgreiche Integration von Solarenergie in die bestehenden Energieversorgungsstrukturen hängt stark von der genauen Kenntnis der aktuellen und lokalen solaren Einstrahlung ab.



Meteosat-8 im Weltraum

(Quelle: EUMETSAT)

HELIOSAT-3 wird solare Einstrahlungsdaten hoher Qualität zur Verfügung stellen, die mit Hilfe moderner Fernerkundungstechnik gewonnen wurden. Desweiteren wird das Projekt von den erweiterten Möglichkeiten des neuen Satelliten Meteosat-8 (früher Meteosat Second Generation) profitieren. Die erwartete Qualität stellt eine erhebliche Verbesserung gegenüber anderen zur Verfügung stehenden Methoden dar; die entstehenden Produkte werden besser an die Bedürfnisse von Firmen und anderen Kunden angepasst sein.


Das Projekt

  • Titel: Energiespezifische Daten der solaren Einstrahlung mit Hilfe des Satelliten Meteosat-8: Das Heliosat-3 Projekt

  • Dauer: 6/2001 - 5/2004 (verlängert bis 2/2005)

  • Ziel ist die Entwicklung und Anwendung von verbesserten Berechnungsalgorithmen zur Bestimmung der solaren Einstrahlung auf der Basis von Meteosat-8 Daten.

  •  

Konsortium

Das Konsortium kombiniert Experten der Erdbeobachtung und der Sonnenenergieforschung, um Synergien zwischen diesen Gebieten auszunutzen und eine neue Form des Sonnenenergiemanagements zu realisieren.

Projektkoordinator:

Projektpartner:

Das Projekt wurde von der Europäischen Kommission gefördert unter der Kontraktnummer: ENK5-CT-2000-00332.

Kontakt

Detlev Heinemann Dr.
Abteilung Energie- und Halbleiterforschung
Institut für Physik - Universität Oldenburg
D-26111 Oldenburg, Deutschland
Tel: +49 441 - 798 3543
Fax: +49 441 - 798 3326
e-mail: det5ilev2f.hei4olnema8c5ofnnkzlrz@uol.de0vj

Wepgbmaster (t.sc/ljhhmidigipgt@uol.de) (Stand: 07.11.2019)