Navigation

Aktuelles


Aktuelle Neuerscheinungen

Hochmann, L./ Birkner, S. and Heinecke, HJ (2020): Digitale Agonistik. Unternehmen der so oder anders digitalisierten Gesellschaft. Marburg: Metropolis.

Birkner, S. (2019): To Belong or Not to Belong, that is the Question?! Explorative Insights on Liminal Gender States within Women’s STEMpreneurship. International Entrepreneurship and Management Journal. DOI: 10.1007/s11365-019-00605-5.

Palmer, C., Fasbender, U., Kraus, S., Birkner, S., & Kailer, N. (2019). A chip off the old block? The role of dominance and parental entrepreneurship for entrepreneurial intention. Review of Managerial Science, 1-21. DOI: 10.1007/s11846-019-00342-7

Birkner, S. und Just, T. (2019): Immobilienwirtschaftliche Konferenzen. Eine Männerdomäne. IREBS Standpunkt, 78.

Birkner, S. (2019): Von einer Branche die auszog, das Sichwandeln zu lernen. Vielfalt als Grundprinzip einer gelingenden Zukunft der Immobilienbranche. ICG – Real Corporate Governance Zeitschrift, 01/2019, S.2-4

Birkner, S. (2019): Beratung als Ermöglichung. Eine kritische Gegenüberstellung von Interventionsdiskursen im Spannungsfeld der Legitimation und Irritation betriebswirtschaftlicher Praxis. In: Hochmann, L.; Grauke, S.; Korbun, T.; Panther, S. und Schneidewind, U. (Hrsg.): Möglichkeitswissenschaften. Ökonomie mit Möglichkeitssinn. Metropolis: Marburg, S. 643-662.

Birkner, S. und Heinrichs, L. (2018): Eine Frage der Zeit? Eine feministisch motivierte Reflektion der historischen Bedingtheit des Schumpeter’schen Gedankengutes zum Unternehmertum. In: Frambach, H. / Koubek N. / Kurz H. / Pfriem R. (Eds.): Schöpferische Zerstörung und der Wandel des Unternehmertums: Zur Aktualität von Joseph Schumpeter. Metropolis: Weimar Lahn, S. 333-352.

Hochmann, L. und Birkner S. (2018): Angang braucht Zugang - Prolegomenon zu einem nomozentrischen Störenfried. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik, 19(2), S. 282-303.

Birkner, S. / Ettl. K. / Welter, F. / Ebbers, I. (Eds.) (2018): Women's Entrepreneurship in Europe - Multidimensional Research and Case Study Insights. Springer Gabler: Wiesbaden

Birkner, S. / Ettl. K. / Welter, F. / Ebbers, I. (2018): Women's Entrepreneurship in Europe - Research Facets and Educational Foci. In: Birkner, S. / Ettl. K. / Welter, F. / Ebbers, I. (Eds.) (2018): Women's Entrepreneurship in Europe - Multidimensional Research and Case Study Insights. Springer Gabler: Wiesbaden, S. 3-13.

Birkner et al. (2018): Gendersensibilität als Innovationstreiber im Gesundheitswesen. In: Pfannstiel et al. (Hrsg): Entrepreneurship im Gesundheitswesen I. Springer Gabler: Wiesbaden, S. 221-242

Presse

Stellenausschreibungen

#economists4future
Über die Neuerfindung des Unternehmerischen jenseits von Eigennutz, Profitmaximierung und Selbstausbeutung - welches Bild von Wirtschaft brauchen wir? Unternehmer(innen)tum in der Krise und danach

Ringvorlesung Cusanos Hochschule - 02. Juli zusammen mit Prof. Dr. Lars Hochmann

Politische Ökonomie der #Corona-Krise Öffentliche digitale Ringvorlesung der #CusanusHochschule
Welche Lehren sind für die Gestaltung einer lebensdienlichen Wirtschaft in Gesellschaft und Natur nach der Pandemie zu ziehen?

Vortrag zusammen mit Lars Hochmann am 02.07.  über die Neuerfindung des Unternehmerischen jenseits von Eigennutz, Profitmaximierung und Selbstausbeutung - welches Bild von Wirtschaft brauchen wir? Unternehmer(innen)tum in der Krise und danach #economists4future

Bild

+++++ NEUERSCHEINUUNG ++++

Digital Agonistik - Unternehmen der so oder anders digitalisierten Gesellschaft

Die Gestaltung der so oder anders digitalisierten Gesellschaft ist in vollem Gange. Changierend in den Wirkungen und polarisierend in den Reaktionen erschaffen die digitaltechnologischen Umwälzungen der Gegenwart eine widerspruchsvolle Gemengelage aus Freiheiten und Unterwerfungen.
Lars Hochmann, Stephanie Birkner und Hans Jürgen Heinecke zeigen: Das unpolitische Reden über "Digitalisierung" ist an sein Ende gekommen. Wer heute vom Digitalkapitalismus nicht sprechen will, soll auch von "Digitalisierung" schweigen. Denn ob diese die Welt rettet oder ihren Untergang herbeiführt, ist richtungsweisend eine Frage von strategischen Unternehmenspolitiken, die jene oder eben auch eine ganz andere Gesellschaft entwerfen und gestalten.

8 Promotionsstipendien im interdisziplinären Promotionsprogramm „Gestalten der Zukunft: Transformation der
Gegenwart durch Szenarien der Digitalisierung" (ab Mai 2020) ausgeschrieben. Bewerbungsfrist: 20.01.2020

Textauszu Ausschreibung:

"Das interdisziplinäre Promotionsprogramm „Gestalten der Zukunft: Transformation der
Gegenwart durch Szenarien der Digitalisierung“ wird von der Carl von Ossietzky Universität
Oldenburg in Kooperation mit der Jade Hochschule Wilhelmshaven-Oldenburg-Elsfleth sowie
dem Hanse-Wissenschaftskolleg in Delmenhorst durchgeführt und vom Niedersächsischen
Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert. Angesiedelt am Wissenschaftlichen Zentrum
„Genealogie der Gegenwart“ der Universität Oldenburg bietet es einen hervorragenden
Rahmen für theoretisch und empirisch ausgerichtete Promotionsvorhaben, die sich aus kulturund
gesellschaftswissenschaftlichen Perspektiven mit der digitalen Transformation
auseinandersetzen.

Am Programm beteiligt sind folgende Disziplinen: Amerikanistik, Betriebswirtschaft, Bildungswissenschaften,
Erziehungswissenschaft, Germanistik, Geschichtswissenschaft, Kommunikationswissenschaft,
Materielle Kultur, Musikpädagogik, Musikwissenschaft, Philosophie,
Politikwissenschaft, Soziologie, Sportwissenschaft und Wirtschaftsinformatik."

Die Ausschreibung kann hier heruntergeladen werden: LINK

Prof.in Dr. Stephanie Birkner im aktuellen Wissenschaftsblog der Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg

Novemberprogramm "PFLEGE & CARE-ARBEIT" der fem:POWER online

Textauszug aus der Auschreibung:

"fem:POWER ist eine Plattform für Empowerment, Vernetzung und Austausch von Frauen* aus unterschiedlichen Professionen, Alters- und Lebensphasen. Wir wünschen uns vielperspektivischen Austausch und wollen auf diese Art und Weise Raum für Alltagsfeminismus schaffen, der traditionell verankerte Denkmuster hinterfragt und Impulse für Veränderungen gesellschaftlicher Normen setzt.
Wir wollen diskutieren und bestehende Verhältnisse kritisieren sowie durch progressives Denken neue Identifikationen und Handlungsfähigkeiten entwickeln, welche die Lebenswirklichkeit und Selbstwahrnehmung von Frauen* positiv und nachhaltig verändert. Die Angebote reflektieren Diskurse und Bedürfnisse von Frauen* in und um Oldenburg und laden diese ein, fem:POWER aktiv mitzugestalten".

Das Novemberprogramm "PFLEGE & CARE-ARBEIT" ist hier abrufbar: LINK

Der deutsche Ingenieurinnenbund lädt im November zur Jahrestagung "Ingenieurinnen für Nachhaltigkeit“ – Girls for Global Goals." ein

Am 15.-17.11.2019, an der HAW Hamburg, Berliner Tor 5, „Ingenieurinnen für Nachhaltigkeit“ – Girls for Global Goals.

"Die dib-Jahrestagung 2019 in Hamburg steht unter dem Motto »Girls for Global Goals«, wir haben das frei übersetzt mit »Ingenieurinnen für Nachhaltigkeit«. Auf der Tagung wollen wir als Ingenieurinnen unser Handeln in den gesamtgesellschaftlichen Kontext stellen und haben dazu ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Die UN-Nachhaltig­keitsziele sollen uns dabei unterstützen."*

Anmeldeschluss ist der 30.10.2019

Alle Infos unter https://www.dibev-tagung.de/

*Text der dib website

Modul "Gendered Entrepreneurship & Innovation" startet wieder

Das Modul steht allen Studierenden im Professionalisierungsbereich offen. Auch Gasthörende sind herzlich willkommen. 

Forschungsorientiert werden (selbstständig oder in Teams)  Start-ups & Entrepreneurs genauer analysiert, die Genderfaktoren ins Zentrum ihres Geschäftsmodells stellen. Die Ergebnisse der Analyse werden als tatsächlich anwendbare Case Studies (Teaching Cases) beschrieben.


Fachliche Inputs liegen insbesondere im Bereich von Innovation, Entrepreneurship und Gendered Innovations ("Gender als Ressource"). Die einzelnen Fälle werden eigenständig (allein oder als Forschungsteam) recherchiert, analysiert und schließlich als Teaching Cases aufgearbeitet.

Einzelne Präsenzseminare wechseln sich mit Phasen des begleiteten Selbststudiums ab. Im Seminar stehen die einzelnen (frei wählbaren) Fallbeispiele im Vordergrund. Über den strukturierten Austausch (Team Coaching) zu den Fällen soll erreicht werden, dass die Studierenden in jeder Sitzung Anregungen und konkrete Hinweise zu ihren Fällen und ihrer Arbeit mitnehmen können. Die Fälle profitieren damit jeweils voneinander und reifen im Laufe des Seminares zu einer tatsächlich anwendbaren Case Study heran, statt in einer Schublade für Modulabschlussarbeiten zu verschwinden.

Interessierte kkönnen sich bei StudIP unter der Nummer: 10.05.223 in die Veranstaltung eintragen.

Interview mit Prof. Dr. Stephanie Birkner - Gründerperson-Veranstaltung Hamburg (deutsch)

Kurzinterview mit Professorin Birkner zu Female Entrepreneurship (englisch)

Für noch mehr News: https://uol.de/female-entrepreneurship/ueber-uns/unsere-arbeit/

Wedyosbmaster (stumideryk@uoy2wzl.zrucfdeun+b) (Stand: 21.04.2020)