Navigation

Kontakt

Dekanat

Gremien und Beauftragte

Geschäftsstelle

+49 (0)441 798-2002

A02 1-109

Anschrift

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Informationen der Fakultät I zum Corona Virus

Bitte informieren Sie sich über aktuelle Informationen zum Corona Virus / Covid-19 auf der zentralen Seite der Universität: https://uol.de/info-coronavirus

Aktuelle Informationen

„Aktuelle Informationen zu Studium und Lehre“

Grundsätzliches:

  • Es gilt (lt. Drs.P 2020/201) der Grundsatz, dass Lehre und Prüfungen im Sommersemester 2020 (inkl. nachzuholender Prüfungen aus dem Wintersemester 2019/20) bevorzugt online mit den im Rahmen des Lernmanagementsystems Stud.IP zur Verfügung stehenden digitalen Tools durchzuführen sind.

 

Klausuren:

  • im Rahmen des um den Bereich Lehre erweiterten Sonderbetriebs werden ab Mitte Juni sukzessive die Prüfungen aus dem Wintersemester 2019/20 nachgeholt. Die Studierenden werden durch die Prüfenden mindestens 14 Tage vor dem vorgesehenen Prüfungstermin informiert.
  • Klausuren, die die Präsenz der Studierenden erfordern, können durch geeignete alternative Prüfungsformen, die nach dem „Allgemeinen Teil der Prüfungsordnung“ des jeweiligen Studienganges vorgesehen sind, ersetzt werden (z.B. durch E-Klausuren). Die Festlegung der alternativen Form der Modulprüfung erfolgt in der jeweiligen Modulbeschreibung.
  • Klausuren und mündliche Prüfungen in Präsenz finden im Sommersemester 2020 (Stand 04.06.2020) ausschließlich im Hörsaalzentrum (A 14) am Campus Haarentor statt. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund des Schutz- und Hygienekonzepts stark begrenzt. Deswegen müssen die meisten Präsenzklausuren durch alternative Prüfungsformen (E-Portfolio; OpenBook-Klausur) ersetzt werden.
  • Klausuren sowie mündliche Prüfungen in Präsenzform werden nur im Rahmen des geltenden Schutz- und Hygienestandards („Erläuterungen zum Sonderbetrieb unter SARS-CoV-2-Bedingungen der UOL) durchgeführt. Die notwendigen Informationen werden zuvor an die Studierenden und Lehrenden verschickt
  • Studierende, die aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe bzgl. der Erkrankung an Covid-19 nicht an einer Präsenzprüfung teilnehmen können oder wollen, können sich unter Vorlage eines ärztlichen Attests an die Arbeitssicherheit wenden. Die Arbeitssicherheit vereinbart in Abstimmung mit dem Prüfenden individuelle Lösungen.
  • Studierende, die aufgrund von aktuellen Betreuungspflichten nicht an Präsenzprüfungen teilnehmen können, sollen über die jeweiligen Prüfenden mit der jeweiligen Prüfungsordnung konforme Ersatzleistungen angeboten werden.

 

Praktika/Exkursionen:

  • Exkursionen mit reinem Besuchscharakter (z.B. Firmenbesuche, Besichtigungen etc.) sollen im Sommersemester 2020 nicht stattfinden; sie sind ggf. durch geeignete digitale Formate zu ersetzen oder zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.
  • Spezifische Lehrveranstaltungen mit fachpraktischen Anteilen sowie Sozial- und Betriebspraktika können unter besonderen Auflagen („Erläuterungen zum Sonderbetrieb unter SARS-CoV-2-Bedingungen der UOL“) durchgeführt werden. Ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept muss vorliegen und genehmigt werden.

 

Notwendige Prüfungen für die Dauer der Corona-Krise

  • Dringend notwendige Prüfungen sind nur solche Prüfungen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Erlangung des Studienabschlusses stehen. In unmittelbarem Zusammenhang mit der Erlangung des Studienabschlusses stehen Prüfungen in der Regel dann, wenn lediglich noch eine zu einem Abschlussarbeitsmodul gehördende Teilprüfungsleistung zu absolvieren ist (z. B. Abschlusskolloquium) und/oder noch Module im Umfang von maximal 12 Kreditpunkten abzuschließen sind. In Zweifelsfällen entscheidet der/die Studiendekan/-in in Abstimmung mit dem Akademischen Prüfungsamt über das Vorliegen der Voraussetzungen.
  • Dringend notwendige Prüfungen können in Präsenz durchgeführt werden, sofern die Einhaltung der derzeit geltenden Hygienemaßnahmen zur Vermeidung von Ansteckungsrisiken sichergestellt ist und die Prüfung nicht in einer alternativen Prüfungsform umgesetzt werden kann.
  • Der Antrag ist durch die Studierende oder den Studierenden an das Akademische Prüfungsamt zu richten (siehe: uol.de/info-coronavirus)

 

Elektronisch durchgeführte mündliche Prüfungen und Klausuren

  • Die Abnahme einer mündlichen Prüfung kann mittels eines von der Universität genehmigten Systems der Bild- und Tonübertragung erfolgen, sofern die zu prüfende Person, alle Prüfenden und etwaige Beisitzende diesem Verfahren zustimmen und die mündliche Prüfung nicht durch eine alternative Prüfungsform ersetzt werden kann. Folgende Systeme der Bild- und Tonübertragung sind von der Universität genehmigt: DFNconf; Big Blue Button.

 

Elektronisch durchgeführte Referate

  • Die Abnahme des mündlichen Prüfungsteils eines Referates kann mittels eines von der Universität genehmigten Systems der Bild- und Tonübertragung erfolgen, sofern die vortragende Person diesem Verfahren zustimmt. Folgende Systeme der Bild- und Tonübertragung sind von der Universität genehmigt: DFNconf; BigBlueButton.

 

Weitere Rückfragen:

studk2pxhiendekanwjat96qqx.fk1z4v@uniq1vxx-oldenburg.deh9tm

Fk. If0 Geschäftstajpstellszgiyenypkg (dekapgnnamkht.fkhhpo1@uoli/4l.5rz7de) (Stand: 21.08.2020)