Mehnen

Mehnen

Dr. Nora Mehnen

Wissenschaftliche MitarbeiterIN

 

Raum: A01 1-140

Tel.: ++49 (0) 441 / 798-2824

E-Mail:                                       

 

 
 
 
 

Arbeits-/Forschungsschwerpunkte

  • Sozio-ökonomische Entwicklungen im Wattenmeerraum
  • Governance und Partizipation
  • Schutzgebietspolitik und –management
  • Umwelt- und Regionalentwicklung, Regionalwirtschaft

Ausgewählte Publikationen

  • Mehnen, N.; Kabelitz, S.; Liesen, J. (2018). Akteure und Akteurskonstellationen in Naturparken: Wer agiert und kooperiert?, In: Weber, F.; Weber, F; Jenal, C. (Ed.): Wohin des Weges? Regionalentwicklung in Grossschutzgebieten, ISBN 978-3-88838-411-0, Verlag der ARL - Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover, pp. 96-121 
  • van Dijk, J.; Broersma, L.; Mehnen, N. (2016). Options for socioeconomic developments in ICZM for the tri-national Wadden area, Ocean & Coastal Management, Volume 119, January 2016, Pages 76-92
  • Sijtsma, F. J.; Broersma, L.; Daams, M. N.; Mehnen, N.; Oostra, M.; Sietses, A. M. (2014). A socio-economic analysis of the international Wadden area. Analysis carried out through the Wadden Sea Long-Term Ecosystem Research (WaLTER) and University of Groningen. URSI Report 345. University of Groningen/WaLTER, Groningen.
  • Bijker, R.A., Mehnen N., Sijtsma, F.J. and M.N. Daams (2014). Managing urban wellbeing in rural areas: can online communities improve the financing and governance of highly valued nature areas? Land 2014, 3(2), 437-459
  • Mehnen, N., Mose, I. & Strijker, D. (2013). Governance and sense of place: half a century of a German nature park. Environmental Policy and Governance. 23, pp. 46–62.
  • Mehnen, N., Mose, I. & Strijker, D. (2012). The Delphi Method as a Useful Tool to Study Governance and Protected Areas?, Landscape Research, Vol. 38, Iss. 5, 2013, pp. 607-624.
  • Mehnen, N., Mose, I. & Strijker, D. (2010). Wer kennt den Begriff ‘Grossschutzgebiet’? Deutschsprachige Fachtermini als Gefahr für den internationalen Wissenschaftsdiskurs, Naturschutz und Landschaftsplanung, 42 (12), 2010, pp. 382-383
  • Mehnen, N. & Mose, I. (2009). Zwischen ländlicher Idylle und Freizeitattraktionen - Eigen- und Fremdimage als Voraussetzungen für die touristische Entwicklung des Naturparks Wildeshauser Geest. In Mose, I. (Hrsg.) (2009): Wahrnehmung und Akzeptanz von Großschutzgebieten. (=Wahrnehmungsgeographische Studien. Band 25). Oldenburg. S. 109 -128


Projektbeteiligungen

2016 - 2019: Kommunen Innovativ Wat Nu: Demografischer Wandel im Wattenmeer-Raum: Reallabore und Governance-Ansätze als Keimzellen für nachhaltige Handlungsstrategien und Maßnahmen in Tourismusgemeinden

Verbundpartner:

  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ZENARiO - Zentrum für nachhaltige Raumentwicklung in Oldenburg, Arbeitsgruppe Angewandte Geographie und Umweltplanung, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften A1
  • ARSU GmbH Arbeitsgruppe für regionale Struktur- und Umweltforschung GmbH Oldenburg
  • Gemeinde Wangerland

 Assoziierte Verbundpartner:

  • Gemeinde Spiekeroog
  • Gemeinde Juist
  • Stadt Norden
  • Wadden Sea Forum (WSF)
  • Universität Groningen, Niederlande

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

2013 - 2015: WaLTER - ‘Wadden Sea Long-Term Ecosystem Research’ was a combined initiative of a number of institutes and organisations that carry out multiannual measurements and research in the Wadden Sea area. The aims of the project were the development of a blueprint for the fundamental monitoring necessary for important themes in the Wadden Sea area, and a data portal for Wadden data.

Discussions take place between involved parties (partners, advisory board, feedback groups) and other initiatives at the national, trilateral and international levels.

Executive parties

Royal Netherlands Institute for Sea Research, 
IMARES Wageningen UR, 
Sovon, Dutch Centre for Field Ornithology, 
Radboud University Nijmegen, 
University of Groningen, 
Common Wadden Sea Secretariat

Supporting Partners

Dutch Ministry of Economic Affairs, 
Dutch Ministry of Infrastructure and the Environment
, Province of Fryslân, 
Natuurmonumenten, 
Dutch Forestry Commission (Staatsbosbeheer), 
Dutch Petroleum Organisation (NAM)

Fördermittelgeber: WaLTER is financed by the Waddenfonds with additional contributions from the provinces of  North-Holland and Fryslân and runs until mid-2015


Wissenschaftlicher Werdegang

2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, im Projekt "Wat Nu? - Demografischer Wandel im Wattenmeer-Raum" Kommunen innovativ, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
2016

Lehrauftrag Seminar „Protected areas and regional development“ Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. SoSe 2016

2015/2016 

Mitarbeit am Projektantrag Fördermaßnahme Kommunen innovativ BMBF, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

2015

Assistenz Summer und Winter School Land Acquisition, Resettlement and Social Sustainability, Universität Groningen, Niederlande, Fakultät Spatial Sciences, Department Cultural Geography

2013-2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im WaLTER Projekt Universität Groningen, Niederlande, Fakultät Spatial Sciences, Department Economic Geography2013-2015

2013

Doktor der Geographie, Universität Groningen, Niederlande, Fakultät Spatial Science, Department Cultural Geography, Titel der Arbeit: “Protected landscapes - the great hope of European area protection policies? A comparative study of governance in IUCN category V areas”, Verteidigung der Doktorarbeit (18.11.2013)

2008-2012

Doktorandin, Universität Groningen, Niederlande, Fakultät Spatial Sciences, Department Cultural Geography, Prof. dr. Dirk Strijker, Prof. dr. Ingo Mose, Stipendium der Universität Groningen

2006-2008

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland, Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften (IBU), AG Regionalwissenschaften. Touristische Potenzial- und Standortanalyse für Flächenausweisungen für Freizeitwohnen in der Samtgemeinde Freren, LK Emsland, Prof. Dr. Ortwin Peithmann; Prof. Dr. Ingo Mose

2000-2005

Studentin Diplom-Umweltwissenschaften Universität Vechta, Deutschland. Schwerpunkt: Umweltmonitoring, Diplomarbeitsthema: Die regionalwirtschaftliche Bedeutung des Nationalparktourismus im neuen Nationalpark Harz., Note: 1.7

Forschungsgruppen

Mitglied der Coastal Resilience Research Group of the University of Groningen

Mitglied des Tourism Research Network Northern Netherlands (TOREN)

Mitglied in der Arbeitsgruppe der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland der Akademie für Raumforschung und Landesplanung zum Thema Regionalentwicklung in Großschutzgebieten – Entwicklungen und Zukunftsperspektiven

Mitglied „De Jonge Waddenacademie“ (ab 01.07.2016)

 

(Stand: 21.08.2020)