Navigation

Restemeyer

Dr. Britta Restemeyer

Wissenschaftliche MitarbeiterIN  

 

Raum: A01 1-138

Tel.: ++49 (0) 441 / 798-2976

E-Mail: bri9ptta.restemeyerep@uol.dejjtg                                 

   
 
 
 
 
 

 

Arbeits-/Forschungsschwerpunkte

  • Stadt- und Regionalplanung mit einem Schwerpunkt auf Wasser- und Küstenmanagement
  • Strategien der Hochwasserresilienz in Europa
  • Verminderungs- und Vermeidungsstrategien von Makroplastik in der Nordsee
  • Theoretische Schwerpunkte und Ansätze: Sozial-ökologische Systeme, Resilienz, Adaptive Governance und Transformationsprozesse

 

Wissenschaftliche Publikationen

 

 Sonstige Publikationen

  • Restemeyer, B., Motta Zanin, G., Kötterheinrich, M., & Chan Lok Hai, P. (2016): ReconnACT Blumenthal to the water. In G. Warsewa, & I. Mironowicz (Eds.), City on Water. (pp. 104-113)

  • Restemeyer, B., Richmann, A., Anhalt, M., Hölscher, J. (2012): Online-Umfrage zum Thema Hochwasser in Niedersachsen – „Bürger mit ins Boot holen – aber wie?“, KW Korrespondenz Wasserwirtschaft, pp. 490 - 494.
  • Restemeyer, B., Richmann, A., Anhalt, M. (2012): Auswertung der Online-Bürgerbefragung „Bürger mit ins Boot holen – aber wie?“.

 

Projektbeteiligungen

 seit 2018: Macroplastics Pollution in the Southern North Sea – Sources, Pathways and Abatement Strategies

Kooperationspartner

  • NLWKN Betriebsstelle Brake/Oldenburg
  • Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
  • Mellumrat
  • Verein Jordsand
  • Schutzstation Wattenmeer
  • IMEDEA, Esporles, Illes Balears, Spain
  • University of Massachusetts-Dartmouth, New Bedford, USA
  • Centre for Environment Fisheries and Aquaculture Science, Lowestoft, UK

Fördermittelgeber: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

 

seit 2018: FRAMES – Flood Resilient Areas by Multi-LayEr Safety

Kooperationspartner

  • NL: Provincie Zuid-Holland (Province of South Holland); HZ University of Applied Sciences, Rijkswaterstaat Zee en Delta (Rijkswaterstaat Sea and Delta); Provincie Zeeland (Province of Zeeland), Veiligheidsregio Zeeland (Safety Region Zeeland)
  • GER: Jade Hochschule - Wilhelmshaven, Oldenburg, Elsfleth; Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband
  • ENG: Kent County Council, National Flood Forum, The Rivers Trust, The Trent Rivers Trust, The Tees Rivers Trust, The South East Rivers Trust
  • BE: Universiteit Gent (Ghent University), Provincie Oost-Vlaanderen (Province of East-Flanders)
  • DEN: Kystdirektoratet (Danish Coastal Authority)

Fördermittelgeber: EU-INTERREG VB NSR

 

Okt 2012 - Mai 2018: Flood resilient cities? Resilience strategies in flood risk management and urban planning - a comparative analysis of London, Hamburg and Rotterdam (personsgebundenes Promotionsstipendium)

Fördermittelgeber: NWO – Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk Onderzoek (The Netherlands organisation for Scientific Research)

 

Nov 2011 - Sept 2012: KLIFF – Klimafolgenforschung in Niedersachsen (als wiss. Mitarbeiterin beim NLWKN Hildesheim)

Fördermittelgeber: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

 

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit Juli 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Biologie und Umweltwissenschaften an der Uni Oldenburg (im Forschungsprojekt: Macroplastics Pollution in the Southern North Sea – Sources, Pathways and Abatement Strategies)
  • Seit Jan 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre for Environment and Sustainability Research - COAST an der Uni Oldenburg (im Forschungsprojekt: FRAMES - Flood Resilient Areas by Multi-LayEr Safety)
  • Okt 2012 – August 2017: PhD researcher at the Department of Spatial Planning and Environment, Faculty of Spatial Sciences, University of Groningen, the Netherlands (PhD defence: 31.5.2018)
  • Okt 2015 – Okt 2016: Lecturer at the Department of Spatial Planning and Environment, Faculty of Spatial Sciences, University of Groningen, the Netherlands
  • Nov 2011 – Sept 2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) am Standort Hildesheim (im Forschungsprojekt: KLIFF – Klimafolgenforschung in Niedersachsen)
  • April 2009 – April 2011: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni Oldenburg (im EU-INTERREG-IVB Forschungsprojekt: Climate Proof Areas)
  • Okt 2009 – Feb 2012: Studentin im Double Degree Master „Water and Coastal Management“ an der Universität Oldenburg (D) und der Rijksuniversiteit Groningen (NL)
  • Jun 2008 – Mai 2009: studentische Hilfskraft an der HafenCity Universität Hamburg (im BMBF-geförderten Forschungsprojekt: Flächen- und Katastrophenmanagement überschwemmungsgefährdeter städtischer Gebiete als Konsequenz auf eine Risikozunahme durch Klimaänderungen)
  • Okt 2005 – März 2009: Studentin des Bachelors Stadtplanung an der HafenCity Universität Hamburg

 

Webmtukastycoeriet (esterpb1.br553yrunsgg@uol.wx7derle0) (Stand: 21.08.2020)