Navigation

Aktuelles

Call for Papers: Vidcast für die Kibum 2020

Aufgrund des derzeit nicht abschätzbaren Verlaufs der Corona-Pandemie kann die traditionsreiche Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum), die von Stadt der Oldenburg und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg organisiert wird, in diesem Jahr erstmals nicht in gewohnter Form stattfinden. Das gilt auch für das wissenschaftliche Begleitprogramm der Oldenburger Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (OlFoKi). Um dennoch den Austausch über aktuelle Kinder- und Jugendliteratur nicht abreißen zu lassen, organisiert die Oldenburger Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur ein digitales Forum, das Einblick in Formen, Funktionen und didaktische Potenziale aktueller Kinder- und Jugendliteratur geben soll. Dies wird über kurze Videosequenzen (Vidcasts) erfolgen, in denen kinder- und jugendliterarische Texte vorgestellt, analysiert oder didaktisch perspektiviert werden sollen. Wir möchten Sie dazu einladen, sich an dieser Plattform zu beteiligen.

Für die Kibum im November 2020 ruft die Oldenburger Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur zur Erstellung von Vidcasts auf, die sich mit gegenwärtiger Kinder- und Jugendliteratur befassen. Im Zentrum soll die Buch- und Medienproduktion des Jahres 2020 stehen. Angesprochen sind Wissenschaftler*innen, Nachwuchswissenschaftler*innen und fortgeschrittene Studierende, die sich mit Kinder- und Jugendliteratur befassen.

Die Beiträge sollten sich einem der folgenden drei Schwerpunkte zuordnen lassen:

a. „Für die Schule rezensiert und kommentiert“

Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Fragen der didaktischen Eignung, insbesondere im schulischen Kontext. Es kann diskutiert werden, inwiefern die Medien für Kinder und Jugendliche interessant sein könnten und inwiefern sie Potenzial für literaturspezifische Vermittlungsprozesse in Kindertagesstätten, an Schulen oder Universitäten besitzen. Adressat*innen dieser Vidcasts sind (angehende) Literaturvermittler*innen, die in unterschiedlichen Institutionen der Literaturvermittlung tätig sind (Schule, Studienseminar, Universität usw.).

b. „Kinder- und Jugendliteratur 2020: Trends und andere Beobachtungen“

Diese Vidcasts sind eher literaturkritisch, feuilletonistisch und essayistisch ausgerichtet. Es dürfen gerne subjektive Leseerlebnisse geschildert und in Bezug zu anderen Texten gesetzt werden. Darüber hinaus sollten die Einzellektüren in einen größeren Kontext gestellt werden, der wiederum auch thematische Schwerpunkte markieren kann. Die Adressat*innen dieser Vidcasts sind v.a. Erwachsene, die nicht dezidiert im Kontext der Literaturvermittlung stehen.

c. „Ein Blick in die Werkstatt der Literaturwissenschaften“

Der dritte Themenschwerpunkt bietet literatur- oder kulturwissenschaftliche Minitaturanalysen ausgewählter kinder- und jugendliterarischer Texte des Jahres 2020. Hier liegt der Schwerpunkt auf einer analytischen Auseinandersetzung, die textnah einzelne Forschungsfragen skizziert und ggfs. in einen größeren Kontext stellt. Im Zentrum sollten aber stets die zu analysierenden Texte stehen, die unter literatur- oder kulturwissenschaftlicher Perspektive besprochen werden. Adressat*innen dieser Vidcast sind Literatur- und Kulturwissenschaftler*innen.

Die Länge der Vidcasts sollte max. 10 Minuten betragen. Denkbar sind auch Abweichungen von dieser Zeitvorgabe, die aber abgesprochen werden müssen. Falls Sie Interesse an der Erstellung eines Vidcasts haben, melden Sie sich gerne bis zum 1. August 2020 unter Angabe des avisierten Themenschwerpunkts und des Textes oder der Texte, die Sie im Rahmen Ihres Beitrags perspektivieren möchten, bei: Prof. Jörn Brüggemann (joernk/.brueggemann@byguni-oldenbpyurg.dttog9e)  und Prof. Thomas Boyken (t.boykr2enyi@uni-oldenbvqxkurg.dyibude9e8).

Nach der Annahme des Vorschlags erhalten Sie von uns ein kurzes style sheet, das sich v.a. auf die formalen Aspekte des Vidcasts bezieht. Die fertigen Vidcasts müssen bis zum 15. September 2020 eingereicht werden, damit die Dateien rechtzeitig zur Eröffnung der Kibum 2020 online zur Verfügung stehen können.

Wir empfehlen zur Herstellung der Vidcasts die frei zugängliche Software OBS (https://obsproject.com).

Geac/hrmanigmiistik-Wet/6bmasterwq (essfke.bjybbvroe0gnmtren@uolf6.dee/k) (Stand: 15.07.2020)