Navigation

Studienempfehlungen für den Magisterstudiengang Germanistik

1. Prüfungsgebiete (Studienschwerpunkte) und Anerkennung von Vorleistungen

Im Fachgebiet Germanistik des Magisterstudiengangs können die Prüfungsgebiete Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, sprach- oder literarische Sozialisation und Deutsch als Fremdsprache studiert werden, die zugleich als Studienschwerpunkte gewählt werden können.

Während die beiden erstgenannten Prüfungsgebiete mehr auf Arbeitsfelder des Magisters der Germanistik im Bereich Forschung und Wissenschaft, Journalismus, Verlags- und Bibliothekswesen orientieren, bereiten die beiden letztgenannten Prüfungsgebiete auch auf berufliche Arbeitsfelder im außer- und nachschulischen Bildungsbereich (Volkshochschule, betriebliche Ausbildung, freie Bildungseinrichtungen) vor.

Die Prüfungsgebiete sind in Sachbereiche unterteilt:

Im Prüfungsgebiet Literaturwissenschaft (Mediävistik/Neuere Literaturwissenschaft)
z. B.

- Epochen der deutschen Literaturgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart (beispielsweise Aufklärung, Naturalismus)
- Literarische Gattungen (beispielsweise Minnesang, Komödie, Novelle)
- Einzelne AutorInnen (beispielsweise Hartmann von Aue, Lessing, Bettina von Arnim, Martin Walser)
- Teilbereiche der Wissenschaftsgeschichte, Literaturtheorie und Methodologie
- Teilbereiche der Literatursoziologie und -psychologie
- Genderforschung
- Teilbereiche der Ästhetik, Poetik und Rhetorik
- Teilbereiche der Theaterwissenschaft und Dramaturgie (beispielsweise Wanderbühnen des 18. Jahrhunderts, Theaterkritik)
- Publizistik, Buchhandels- und Verlagsgeschichte
- Teilbereiche der Medienwissenschaft und -geschichte

Im Prüfungsgebiet Sprachwissenschaft (Linguistik) z.B.

- Formorientierte Beschreibungen des Deutschen (Grammatiktheorien, die sprachlichen Ebenen, Dialekte, Soziolekte und andere Varietäten wie z.B. Fachsprachen....)
- Psycholinguistik (z.B. Theorien des Spracherwerbs, des Schriftspracherwerbs, Zusammenhänge von Denken und Sprechen, natürliche Grammatiken und verwandte Probleme...)
- Semantik und Semiotik (z.B. Bedeutungstheorien, Semiose, Theorien der sprachlichen Zeichen, Sprache und Welt, sprachlicher Konstruktivismus...)
- Pragmatik, Theorien der sprachlichen Praxis (z.B. Sprechtätigkeitstheorie, Sprechakttheorie, Gesprächsanalyse, Sprachfunktionen, Theorien des Verstehens, Rezeptionsforschung....)
- Diskurstheorie und Diskursanalyse
- Sprache und Massenmedien (z.B. Sprache in der Werbung, Herstellung von Normalitätsvorstellungen und öffentlicher Meinung, semantische Kämpfe...)
- Geschichte der deutschen Sprache (z.B. Verhältnis Volkssprache : Latein im Mittelalter, Herausbildung des Frühneuhochdeutschen, barocke Sprachgesellschaften, Entstehung der Standardsprache ....)
- Theorien des Sprachwandels (z.B. Stammbaum-, Wellen-, Entfaltungs-, sozio-pragmatische Theorien, Theorie der "Unsichtbaren Hand"....) und der Überwachung von Sprache (z.B. Sprach- und Kommunikationsnormen, Sprachpflege, Sprachkritik, Sprachlenkung, Sprachpolitik....)
- Wissenschaftstheorie und Geschichte der Linguistik (z.B. Strukturalismus, Poststrukturalismus, Pragmatische Wende, Prinzipien einer Soziolinguistik...., Deskriptivismus, Funktionalismus....)

Im Prüfungsgebiet sprachliche und literarische Sozialisation z. B.

- Teilbereiche des Gebiets sprachliche Sozialisation (beispielsweise Sprachentwicklung im Vorschulalter, soziale und psychische Aspekte des Spracherwerbs, Therapie von Sprachstörungen)
- Teilbereiche des Gebiets literarische Sozialisation (beispielsweise Bildungstheorie der Dichtung, Kinder- und Jugendliteratur, Didaktik und Methodik der Unterhaltungsliteratur, Didaktik und Methodik der Werbeliteratur)
- Teilbereiche der Mediendidaktik (beispielsweise Spiel- und Theaterpädagogik, Film- und Fernsehdidaktik, Zeitungs- und Zeitschriftenproduktion unter didaktischem Aspekt)
- Teilbereiche der Sprachbildungstheorie (beispielsweise Lernbereiche der Sprachbildung (Gesprächs- und Vortragserziehung, Schriftsprachenerwerb u.a.), sprachliche Erwachsenenbildung, Geschichte der muttersprachlichen Bildung)
- Teilbereiche der Theorie und Praxis der Sprachlehrmittel (beispielsweise Schulbuchproduktion, Neue Medien, Lese- und Sprachbuchgeschichte).

Im Prüfungsgebiet Deutsch als Fremdsprache z. B.

- Struktur der deutschen Gegenwartssprache im kontrastiven Vergleich
- Zweisprachigkeit und Zweitsprachenerwerb (beispielsweise Sprachstandsdiagnose, Fehleranalyse)
- Teilbereiche der Gebiete Didaktik, Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache
- Interkulturelle Kommunikation (sprachliche, sozialpsychologische, literarische Aspekte).

Das Studium des Magisters in Germanistik umfaßt 68 Semesterwochenstunden im Hauptfach und 34 Semesterwochenstunden im Nebenfach.

Vergleichbare Studienleistungen aus den Studiengängen für LehramtskandidatInnen können anerkannt werden,

Zur Anrechnung auf die Magisterzwischenprüfung siehe 3.

2. Grundstudium

Das Grundstudium umfaßt 34 Semesterwochenstunden im Hauptfach und 20 Semesterwochenstunden im Nebenfach.

2.1 Studienplan Hauptfach

a) Pflichtveranstaltungen
Im Grundstudium gehört zu den Pflichtveranstaltungen der Besuch von je einer Einführung in die Sprachwissenschaft, die Literaturwissenschaft und die sprachliche und literarische Sozialisation (Didaktik). Für Studierende, die den Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache wählen wollen, ist der Besuch einer Einführung in Deutsch als Fremdsprache anstelle von sprachlicher und literarischer Sozialisation verbindlich.

b) Wahlpflichtveranstaltungen
Das Grundstudium wird fortgesetzt mit fünf Proseminaren:
- mit zwei Proseminaren im angestrebten Prüfungsgebiet
- und je einem Proseminar in den übrigen Prüfungsgebieten.

c) Wahlveranstaltungen
Im Grundstudium können darüber hinaus auch fächerübergreifende Studienangebote wahrgenommen werden.

2.2 Studienplan Nebenfach

a) Pflichtveranstaltungen
Im Grundstudium gehört zu den Pflichtveranstaltungen der Besuch von je einer Einführung in die Sprachwissenschaft, die Literaturwissenschaft und die sprachliche und literarische Sozialisation (Didaktik). Für Studierende, die den Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache wählen wollen, ist der Besuch einer Einführung in Deutsch als Fremdsprache anstelle von sprachlicher und literarischer Sozialisation verbindlich.

b) Wahlpflichtveranstaltungen
Das Grundstudium wird fortgesetzt mit jeweils einem Proseminar aus den drei Prüfungsgebieten, in denen auch die Einführung besucht wurde.

c) Wahlveranstaltungen
Im Grundstudium können darüber hinaus auch fächerübergreifende Studienangebote wahrgenommen werden.

3. Zwischenprüfung

3.1 Zwischenprüfungen aus Lehramtsstudiengängen werden anerkannt, sofern sie den Anforderungen unter 3.4 entsprechen. Entscheidungen hierüber werden vom Magisterprüfungsausschuß gefällt, entsprechende Anträge sind beim Akademischen Prüfungsamt zu stellen, mit dem sich die Studierenden unbedingt in Verbindung setzen sollten.

3.2 Prüfungsvorleistungen für die Magisterzwischenprüfung im Hauptfach

Es wird empfohlen, 6 Leistungsnachweise zu erbringen (in Ergänzung zu der Magisterprüfungsordnung, Anlage 11, BII, die nur 5 Leistungsnachweise fordert), und zwar im Rahmen folgender Lehrveranstaltungen:
- ein Leistungsnachweis (Einführungsschein) aus einer Einführung in das Prüfungsgebiet Literaturwissenschaft
- ein Leistungsnachweis (Einführungsschein) aus einer Einführung in die Sprachwissenschaft
- ein Leistungsnachweis (Einführungsschein) aus einer Einführung in das Prüfungsgebiet sprachliche und literarische Sozialisation oder DaF
- drei Leistungsnachweise aus Proseminaren (Referat mit schriftlicher Ausarbeitung von in der Regel 10-12 Seiten Länge oder Vorbereitung und Durchführung einer Sitzung oder Hausarbeit von in der Regel 10-12 Seiten Länge oder Klausur) in mindestens zwei Prüfungsgebieten, von denen eines Literaturwissenschaft oder Sprachwissenschaft sein muß.

3.3 Prüfungsvorleistungen für die Magisterzwischenprüfung im Nebenfach

Es sind zwei Leistungsnachweise zu erbringen, und zwar im Rahmen folgender Lehrveranstaltungen:
- ein Leistungsnachweis (Einführungsschein) aus einer Einführung in ein Prüfungsgebiet
- ein Leistungsnachweis aus einem Proseminar (Referat mit schriftlicher Ausarbeitung von in der Regel 10-12 Seiten Länge oder Vorbereitung und Durchführung einer Sitzung oder Hausarbeit von in der Regel 10-12 Seiten Länge oder Klausur) eines Prüfungsgebietes.

3.4 Prüfungsleistungen für die Magisterzwischenprüfung im Hauptfach

Auf der Grundlage der im Grundstudium zu erwerbenden Fertigkeiten und Kenntnisse werden in der mündlichen Magisterzwischenprüfung (Dauer: 30 Minuten) vertiefte exemplarische Kenntnisse in zwei Sachbereichen aus mindestens einem Prüfungsgebiet nachgewiesen. Die Prüfungsgebiete 3 "Sprachliche und literarische Sozialisation" und 4 "Deutsch als Fremdsprache" können in der mündlichen Magisterzwischenprüfung nur in Verbindung mit dem Prüfungsgebiet 1 "Literaturwissenschaft" oder dem Prüfungsgebiet 2 "Sprachwissenschaft" gewählt werden.

3.5 Prüfungsleistungen für die Magisterzwischenprüfung im Nebenfach

Auf der Grundlage der im Grundstudium zu erwerbenden Fertigkeiten und Kenntnisse werden in der mündlichen Magisterzwischenprüfung (Dauer: 30 Minuten) vertiefte Kenntnisse in einem Sachbereich aus einem Prüfungsgebiet nach Wahl des Prüflings nachgewiesen.

3.6 Nach Ableistung der Zwischenprüfung ist eine sinnvolle Gelegenheit für Auslandsaufenthalte gegeben.

4. Hauptstudium

Das Hauptstudium umfaßt 34 Semesterwochenstunden im Hauptfach und 14 Semesterwochenstunden im Nebenfach.

4.1 Germanistik als Hauptfach

Im Hauptstudium wählen die Studierenden eines der unter 1. genannten Prüfungsgebiete. Die Magisterarbeit wird zu dem gewählten Prüfungsgebiet angefertigt.
Es ist möglich, die Magisterarbeit und die mündliche Magisterprüfung in zwei verschiedenen Prüfungsgebieten anzusiedeln - siehe 5.
Die Studierenden sollten darauf achten, daß die Wahl der Sachbereiche in ihren Prüfungsgebieten nicht zu eng ausfällt. Sie sollten auch fächerübergreifende Angebote wahrnehmen.

5. Die Magisterprüfung

5.1 Prüfungsvorleistungen für die Magisterprüfung im Hauptfach

Es ist je ein Leistungsnachweis aus drei Hauptseminaren (Referat mit schriftlicher Ausarbeitung von in der Regel 15-20 Seiten Länge oder Hausarbeit von in der Regel 15-20 Seiten Länge) aus dem Prüfungsgebiet der Magisterprüfung zu erbringen. Wird für die mündliche Prüfung ein Prüfungsgebiet gewählt, das von dem der Magisterarbeit abweicht, so sind zwei Leistungsnachweise in Hauptseminaren aus dem gewählten Prüfungsgebiet der Magisterarbeit/Klausur zu erbringen sowie ein Leistungsnachweis in einem Hauptseminar aus dem Prüfungsgebiet der mündlichen Prüfung.

5.2 Prüfungsvorleistungen für die Magisterprüfung im Nebenfach

Es ist je ein Leistungsnachweis aus zwei Hauptseminaren (Referat mit schriftlicher Ausarbeitung von in der Regel 15-20 Seiten Länge oder Hausarbeit von in der Regel 15-20 Seiten Länge) eines Prüfungsgebietes zu erbringen.

5.3 Prüfungsleistungen für die Magisterprüfung im Hauptfach

1. Eine schriftliche Magisterarbeit (nur 1. Hauptfach)

2. Eine Klausur, in der vertiefte Kenntnisse aus einem Sachbereich eines Prüfungsgebietes nachgewiesen werden, der nicht mit den Sachbereichen der mündlichen Prüfung übereinstimmt.

3. Eine mündliche Prüfung von 60 Minuten Dauer (§ 20 Abs. 3), in der vertiefte Kenntnisse in drei Sachbereichen eines Prüfungsgebietes nach Wahl der Studierenden nachgewiesen werden müssen.

5.4 Prüfungsleistungen für die Magisterprüfung im Nebenfach

Eine mündliche Prüfung von 30 Minuten Dauer (§ 20 Abs. 3), in der vertiefte Kenntnisse in zwei Sachbereichen aus einem Prüfungsgebiet nach Wahl der Studierenden nachgewiesen werden.

Stand: 27.06.2003

Germgelanihmvqfstik-Webmatizster3jwv (eskezch7z.brgc9oeren@eju0uol.denx) (Stand: 07.11.2019)