Navigation

Kontakt

Pressemitteilungen mit Nennung der Person

Institut für Geschichte  (» Postanschrift)

A03 1-101 / Prize Papers Project (» Adresse und Lageplan )

+49 441 798-4373  (F&P

Postdoc & Public Relations Prize Papers Projekt

Zur Person

Dr. Annika Raapke ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Akademienprojekt Prize Papers mit dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation. Die 2019 erschienene Publikation ihrer Dissertation, die Monographie „Dieses verfluchte Land. Europäische Körper in Brieferzählungen aus der Karibik, 1744-1826“ gewann im selben Jahr den Preis der Universitätsgesellschaft Oldenburg für Exzellente Forschung.

Ihre aktuelle Forschung konzentriert sich auf Fernhandelsaktivitäten von Nicht-Kaufleuten im Ancien Régime.

 

Auszeichnungen & Förderungen

2019
Prize for Excellent Research for the book “Dieses verfluchte Land. Europäische
Körper in Brieferzählungen aus der Karibik, 1744-1826” ,Oldenburg University Society (UGO)

2013 – 2015
Research Fellow (Scholarship) DFG Research Training Group 1608/1 “Selbstbildungen. Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive“, Carl von Ossietzky University of Oldenburg

2012
Prize for Outstanding Master’s Thesis, Faculty for the Humanities, University of Oldenburg

Publikationen

Monographie

„Dieses verfluchte Land.” Europäische Körper in Brieferzählungen aus der  Karibik, 1744- 1826, Reihe Praktiken der Subjektivierung vol. 12, Bielefeld,  transcript 2019.

Aufsätze und Artikel

in Vorbereitung:

The Realm of Wind and Water. How the Atlantic always had the last word, in: Burschel, Peter/Jüterczenka, Sünne (Hrsg.): The Sea. Maritime Worlds in the Early Modern Period, Frühneuzeit-Impulse vol. 004, erscheint bei Böhlau, Köln et al., August 2020.

Frauen sind überall Frauen. Versuch einer alternativen Antwort auf eine 226 Jahre alte Frage, in: Schnicke, Falko/ González Athenas, Muriel (Hrsg.):Popularisierungen von essentialisiertem Geschlechterwissen seit der Vormoderne. Forschungsproblem, Potenziale und Ansätze. Historische Zeitschrift:Beihefte, Herbst 2020.

Touch me if you can. Physical contact and paper bodies in letter narratives from  the 18th century French Caribbean, in: Goldsmiths, Sarah/Haggerty, Sheryllynne/Harvey, Karen (Hrsg.): Epistolary Bodies. Letters and Embodiment, 1700-1830, erscheint bei Routledge 2020.

Mit Christina Beckers: Gekapert, Eingelagert, Vergessen. In: Rhode, Maria/ Wawra, Ernst (Hrsg.): Quellenanalyse. Ein epochenübergreifendes Handbuch für  das Geschichtsstudium, erscheint bei UTB 2020.

 

Bereits erschienen:

Zusammen sind wir schwach. Kranke Körper als Vergemeinschaftungsmoment in der französischen Karibik des 18. Jahrhunderts, in: Thießen, Malte/ Robel, Yvonne (Hrsg.): Krank machen. Werkstatt Geschichte 78.

Mit Christina Beckers, Lucas Haasis und Thomas Heidorn: Kaperer im Archiv. Über Vernetzung und Grenzen und die riskante Geschichte der „Herzog von Oldenburg“, in: Freist, Dagmar et al. (Hrsg.): ArchivGeschichten. Festschrift für Gerd Steinwascher, Kröner, Stuttgart 2018.

The Pain of Senses Escaping. 18th century Europeans and the Sensory Challenges of the Caribbean, in: Hacke, Daniela/ Musselwhite, Paul (Hrsg.): Empire of the Senses. Sensory Practices and Modes of Perception in the Atlantic World, Leiden, Brill 2017, 115 – 139.

Liebes-Sirup und Trost-Makkaroni. Essen und emotionale Zugehörigkeiten in Briefen aus der französischen Karibik des 18. Jahrhunderts, in: Böhmer,Katharina/ Burschel, Peter/ Missfelder, Jan-Friedrich (Hrsg.): Esskulturen. Historische Anthropologie 25/1, 2017, 32 – 48.

Dort, wo man Rechtsanwälte isst. Karibische Früchte,                                                          Sinneserfahrungen und die Materialität des Abwesenden, in: Brendecke, Arndt (Hrsg.): Praktiken der Frühen Neuzeit. Akteure – Handlungen – Artefakte,  Köln/Wien/Weimar, Böhlau 2015, 320 – 331.

Die Ruhe nach dem Sturm. Praxeologische Annäherungen an das Schweigen, in: Haasis, Lucas/Rieske, Constantin (Hrsg.): Historische Praxeologie. Dimensionen vergangenen Handelns, Paderborn, Schöningh 2015, 73 -87.

In Gelb! Selbstentwürfe eines Mannes im Fieber, in: Freist, Dagmar (Hrsg.): Diskurse – Körper – Artefakte. Historische Praxeologie in der Frühneuzeitforschung, Bielefeld, Transcript 2015, 243-263.

Mit Lucas Haasis: „Ihr ergebenster und sehr gehorsamer Diener und Sohn".Frühneuzeitliche Jugendbriefe an Mütter, in: Geschichte Lernen, Themenheft Selbstzeugnisse, 2013.

Webmaster (sa.grpxdneumlrany62jn@uol.de) (Stand: 18.06.2020)