Navigation

Jennifer Taadge

Jennifer Taadge studierte Ethnologie und Arabistik an der Universität Leipzig sowie Museologie an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig. 2014 begann sie ihr wissenschaftliches Volontariat am Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg. Im Anschluss forschte sie dort an den Provenienzen der human remains außereuropäischer Herkunft. Seit September 2018 ist sie Doktorandin im Verbundprojekt „Provenienzforschung in außereuropäischen Sammlungen und der Ethnologie in Niedersachsen“ am Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg. Ihr Fokus sind dort Sammlerbiographien und Erwerbskontexte – vor allem in militärischen Zusammenhängen. 

Publikationen

  • Tadge, J. (2017): Reine Kopfsache? - Die Geschichte zweier Humanschädel in den Beständen des Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg. Oldenburger Jahrbuch Band 117/2017, Oldenburg: Isensee. S. 149-158.
  • Tadge, J. (2017): Die Humanschädel außereuropäischer Herkunft im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg. Museumsjournal Natur und Mensch 09, 2017. Oldenburg: Isensee. S. 29-46.
  • Tadge, J. (2017): Die neuen Schaufenster des Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg - Einblicke und Ausblicke zur Ethnologischen Sammlung. Museumsjournal Natur und Mensch 09, 2017. Oldenburg: Isensee. S. 79-90.
  • Tadge, J. (2017): Kolonialzeit, in:  Kenzler, M. (Hrsg.), Herkunft verpflichtet! Die Geschichte hinter den Werken, 101 Schlagworte zur Provenienzforschung. Oldenburg: Isensee. S. 41-42.
  • Tadge, J. (2019): Beginn des PAESE-Projekts zur Erforschung kolonialer Sammlungsbestände, Museumsjournal Natur und Mensch 10, 2019. Oldenburg: Isensee. S. 43-46.
Webmaczster (sa.xbdneum02iann@x/uol.deri) (Stand: 19.12.2019)