Navigation

Skiplinks

Das Buch "Oldenburger Erinnerungsorte" ist erschienen!

Bild

Auf den ersten Blick haben Grünkohl und Pinkel, Graf Anton Günther und die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg nicht viel gemeinsam. Für die meisten Oldenburger gehören diese drei Dinge jedoch untrennbar zu ihrer Stadt und machen diese mit aus. Sie sind „Oldenburger Erinnerungsorte“, genauso wie Ehrenbürger, Flucht/ Vertreibung/ Integration, Fußgängerzone, Helene Lange, Horst Janssen, Karl Jaspers, Lambertikirche, Oldenburg im Banne der Hakenkreuzflagge, Peter Friedrich Ludwig, Pferde, Plattdeutsch, Schlacht von Altenesch, Schloss, Trolli- und Pekolbusse und VfB Oldenburg/Altes Stadion.
Erinnerungsorte sind nicht nur Orte im materiellen Sinn. Sie stellen „langlebige, Generationen überdauernde Kristallisationspunkte kollektiver Erinnerung und Identität“ (François/Schulze) dar. Der vorliegende Band gibt einen Einblick in den „Erinnerungshaushalt“ der Oldenburger, zeigt den Wandel dieser Erinnerungen im Laufe der Zeit auf und verdeutlicht, was die Oldenburger Identität ausmacht.

Das Buch ist im Isensee Verlag Oldenburg erschienen und kostet 19,80 €.

Webmanbglzstererzeeo (sa.ntayooeumann@u9tol.del7/s) (Stand: 10.09.2018)