Navigation

Kontakt

Programmverantwortung

Dr. Susanne Elpers
Konzeptionelle Nachwuchsförderung Schwerpunkt Postdocs und Gleichstellung

+49 (0)441-798 2939

Dr. Wiebke Greeff (Elternzeitvertretung Matz)
Konzeptionelle Nachwuchsförderung Schwerpunkt Promovierende und Internationales

 +49 (0)441-798 4286

Dr. Julia Anna Matz (z.Zt. in Elternzeit)
Konzeptionelle Nachwuchsförderung Schwerpunkt Promovierende und Internationales

+49 (0)441-798 4286

Sekretariat

Susanne Bartel

Tel.: +49 (0)441-798 4628

Termine

Führung von unten - Strategien für einen besseren Umgang mit der Führungskraft

Graduiertenakademie + Graduiertenschulen

Mangelnde Unterstützung und Anerkennung durch die Führungskraft, unklare Erwartungen und ein fehlendes Verständnis füreinander sind unter anderem Phänomene die Mitarbeitende demotivieren und langfristig belasten können. Wie aber gelingt ein besserer Umgang mit der Führungskraft? Gegenseitiges Verständnis und die Gestaltung positiver Arbeitsbeziehungen zwischen Mitarbeitenden und Führungskraft sind die Basis für echte Wertschätzung und eine Kultur in der offen, klar und respektvoll kommuniziert werden kann. Denn nur so kann Feedback gegeben und Kritik geübt werden, ohne das Arbeitsverhältnis in Frage zu stellen. Im Seminar werden Handlungsoptionen und Werkzeuge angeboten, um zukünftig die Kommunikation und die Beziehung zur eigenen Führungskraft positiver zu gestalten und mehr Verantwortung zu übernehmen.

Das Seminar beantwortet folgende Fragen:

  • Bedürfnismodell – Wer hat welche Bedürfnisse und Interessen im Rahmen von Zusammenarbeit?
  • Auftragsklärung und Zielformulierung – Wie gelingt die Auftragsklärung und was braucht es zur Konkretisierung von Zielen?
  • Fragen -  Welche Fragen unterstützen die Klärung?
  • Kommunikation mit unterschiedlichen Persönlichkeits- und Kommunikationstypen – Welche Typen gibt es und wie kommuniziere ich typgerecht?
  • Anerkennung und Wertschätzung – Der Einfluss von Haltung auf die Beziehung mit anderen.
  • Feedback als Instrument der Orientierung – Warum es Feedback braucht. 
  • Umgang mit Fehlern, Kritik und schwierigen Vorgesetzten – Wie gelingen schwierige und herausfordernde Gespräche?

 

Methoden:

  • Impulse anhand von Modellen und Theorien
  • Methoden und Werkzeuge mit konkretem Praxisbezug
  • Individuelle Reflexion und Austausch in der Gruppe
  • Kollegiale Beratung und Arbeit mit Praxisfällen   

 

Zur Workshopseite

Beginn

14. September 2020 – 15. September 2020

Webmj/aster (graduiertk2paenakade4yzpmie@uol.de) (Stand: 06.08.2020)