Navigation

Skiplinks

Nicole Piechotta

Forschungsprojekt

Das "gecoachte" politische Subjekt. Die Subjektformung zum Politiker

Abstract

Coaching ist seit einigen Jahren auch in Deutschland weit verbreitet. Es verspricht die Steigerung des persönlichen Erfolgs in unterschiedlichen Feldern, vor allem im Beruflichen. Die Arbeit am Selbst in Form eines Coachings soll die persönlichen Chancen erhöhen.

Diese Entwicklung ist auch im Bereich des Politischen auszumachen. So bieten mittlerweile nicht nur unterschiedliche parteinahe Einrichtungen Coachings an, sondern verstärkt auch Parteien selbst, um methodische und inhaltliche Kompetenzen zu vermitteln.

Aber welche Vorstellungen von einem politischen Subjekt liegen diesen Coachings zu Grunde? Welche Kriterien muss das Subjekt erfüllen, um im Feld des Politischen sichtbar zu sein? Und welche "Kompetenzen" sollen vermittelt werden?

Mit Hilfe qualitativer Verfahren soll diesen Fragestellungen nachgegangen werden. Interessant wären hierfür auf der einen Seite ethnografische Beobachtungen politischer Coachings, Diskursanalysen der Materialien, die in Coaching Maßnahmen verwendet werden sowie Experteninterviews mit Politik-Coaches, auf der anderen Seite Experteninterviews mit Politikern und die Analyse von Sitzungen politischer Gremien.

Kurzbiografie

10/2007 - 09/2010   Studium B.A. Sozialwissenschaften und Slavistik
10/2010 - 07/2013Studium M.A. Sport und Lebensstil
12/2005 - 11/2009Studentische Hilfskraft im Wahlkreisbüro einer Bundestagsabgeordneten
07/2011 - 07/2013Stipendiatin der Friedrich Ebert Stiftung
10/2011 - 03/2013Wissenschaftliche Hilfskraft an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
11/2011 - 09/2012Forschungsstudierende im Graduiertenkolleg "Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
seit 04/2013Mitglied im Rat der Stadt Oldenburg
seit 01/2014Referentin des Betriebsrats der MEYER WERFT in Papenburg
Webmaster (Stand: 10.09.2018)