Navigation

Kooperationen

Students at Work kooperiert mit verschiedenen Gewerkschaften, studentischen Initivativen und universitären Einrichtungen. Viele unserer Vorträge, Workshops und Infoveranstaltungen sind in Kooperation entstanden und durchgeführt.

Gewerkschaftliche Kooperationen

Die DGB Gewerkschaften ver.di, IG Metall, GEW und IG BAU tragen Students at Work in Oldenburg finanziell und sind darüber hinaus immer aktiver Teil unserer Projekte und Veranstaltungen. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit der DGB Jugend zusammen.

Universitäre Kooperationen

In Oldenburg ist Students at Work an die Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften angeschlossen, auch mit der Kooperationsstelle stehen wir also in kontinuierlichem Austausch. Veranstaltungen werden von uns immer wieder mal gemeinsam geplant und in Kooperation durchgeführt.

Mit der Zentralen Studien- und Karriereberatung gibt es einen regen Austausch über Veranstaltungen zum Thema Rechte und Pflichten im Praktikum, sowie einen guten Informationsfluss zum Thema Arbeitsrechte für Studierende.

Auf dem Jobportal der Elearningplattform StudIP stehen über jedem Jobangebot kurze Infos und eine Verlinkung zu unserer Seite.

Studentische Kooperationen

Wir kooperieren mit dem AStA der C.v.O. Universität Oldenburg und können eine Bürozeit im Büro des Sozialreferats des AStAs anbieten. Hier findet auch ein Austausch an Informationen und eine Weiterleitung zwischen den Beratungsangeboten statt. Wir arbeiten auch immer wieder mit den autonomen Referaten, z.B. dem Autonomen Feministischen Referat zusammen und veranstalten gemeinsam Vorträge und Workshops.

Mindeststandards für gute Jobs an der Uni

  • Transparente Angaben im Jobangebot zur Beschäftigungsform
  • Kein Umgehen von gesetzlichen Mindeststandards zum Beispiel durch (Schein-) Selbstständigkeit
  • Kein Einsatz von Studierenden als Streikbrecher_innen
  • Kein Jobangebot unter dem Mindestlohn von 9,35 €

Gute Arbeit in Studijobs

Während des Post-Streiks wurden Streikbrecher_innen über die online Jobbörse auf StudIP der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg geworben. Die Anzeige wurde zum Glück schnell entdeckt, sofort gemeldet und daraufhin entfernt. Wir wollen, dass diese Reaktion nicht im Ermessen einzelner Personen bleibt. Aus unserer Sicht müssen Mindeststandards für angebotene Jobs bei StudIP eingeführt werden.

Mindeststandards sollen verhindern, dass in der Jobbörse Arbeitsverhältnisse angeboten werden, für die tarifvertragliche und gesetzliche Rahmenbedingungen nicht eingehalten werden. Des Weiteren wollen wir über StudIP Hinweise geben, um die Jobbeschreibungen transparenter zu gestalten. Hinweise können beispielsweise auf Entgeldfortzahlung in Krankheitsfällen und Urlaub bei Mini- und Midijobs auch im Fall von unregelmäßigen Arbeitszeiten, auf einen schriftlichen Arbeitsvertrag und auf die Arbeitszeitregelung, auf den Mindestlohn,auf das Einsetzten von Streikbrecher_innen und die gesonderte Situation von Soloselbstständigen gegeben werden.

Bündnispartner

Students at Work ist ein Projekt der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften und der DGB Jugend

HIB-Wkoqzebmas+7dterwbl+ (hib@aeuiuol.dezm) (Stand: 18.05.2020)