Navigation

Kontakt

Hilbert Meyer

DRITTE LEKTION

Ergänzung zu Abschnitt 3.1, Seite 70

Standardraster des Plenumsunterrichts

Plenums- bzw. Klassen- oder Frontalunterricht ist ein Unterricht, in dem der Lernverband (die Klasse, der Kurs) ungeteilt bleibt. Manchmal wird auch von „Direkter Instruktion“ gesprochen. Aber diese Gleichsetzung ist nicht ganz korrekt (siehe LEITFADEN, S. 57).

Der Begriff Plenumsunterricht, der im LEITFADEN den emotional belasteten Begriff Frontalunterricht ablöst, sollte ganz formal verstanden werden – sonst verwickelt man sich in Widersprüche.

Plenumsunterricht liegt immer dann vor, wenn der Lernverband gemeinsam unterrichtet wird – egal, ob gerade der Lehrer oder einer oder mehrere Schüler aktiv sind. Die Phantasiereise, an der alle teilnehmen, oder der Morgenkreis, in dem die Lehrerin mit allen Schülerinnen und Schülern über das vergangene Wochenende spricht, fallen dann ebenso unter diese Definition wie ein Rollenspiel oder ein Standbild, das vor den Augen aller aufgebaut wird. Ich definiere:

Arbeitsdefinition: Plenumsunterricht ist ein lehrgangsförmiger, zumeist sprachlich vermittelter Unterricht, in dem der Lernverband gemeinsam unterrichtet wird und in dem der Lehrer - zumindest dem Anspruch nach - die Arbeits-, Interaktions- und Kommunikationsprozesse steuert und kontrolliert.

Im folgenden "Steckbrief" wird diese Definition ausdifferenziert:

Steckbrief:

- Im Plenumsuntericht übernimmt die Lehrerin die wesentlichen Steuerungs-, Kontroll- und Bewertungsaufgaben.

- Die direkte Zusammenarbeit der Schüler untereinander wird nur hin und wieder zugelassen.

- Die wichtigsten Inszenierungstechniken sind die Lehrerfrage und die Schülerantwort.

- Die wichtigsten Handlungsmuster sind das gelenkte Unterrichtsgespräch, der Lehrervortrag, Tafel- und Textarbeit:

- Die Schüler müssen den größten Teil der Zeit sitzend zubringen und dabei nach vorn zum Lehrer oder an die Tafel schauen. Deshalb ist der Körper der Schüler eigentlich überflüssig; er ist nicht mehr als die "Prothese" des Kopfes (vgl. Horst Rumpf: Die übergangene Sinnlichkeit 1981).

- Plenumsunterricht wird überwiegend als Sach-Fachunterricht betrieben; er folgt einer lehrgangsmäßigen Ordnung; situationsbezogenes Ad-hoc-Lernen oder projektförmige Einschübe bleiben die Ausnahme.

- Frontalunterricht ist überwiegend thematisch orientiert. Die "Sache", um die es geht, wird deshalb im wesentlichen sprach­lich, nur zum Teil bildlich und kaum über aktive Schülerhandlun­gen vermittelt. Dabei beträgt der Sprechanteil des Lehrers regelmäßig zwei Drittel, der der Schüler ein Drittel.

- Typische Medien sind Tafel, Schulbuch, Arbeitshefte, Overhead-Projektor, An­schauungstafeln usw.

- Die Lernergebnisse werden in regelmäßigen Abständen durch Klausuren oder Klassenarbeiten überprüft.

- Der Sicherung des Wissens dienen häufige Wiederholungs-, Übungs- und Anwendungsphasen.

- Eine fest institutionalisierte Unterrichtskritik ist selten. Eher werden während oder nach Konflikten das Leistungsverhalten der Schüler und /oder die Vorgehensweise des Lehrers thematisiert.

Unterricht verläuft in den allgemeinbildenden Schulen von der fünften Klasse an aufwärts in nahezu allen Nationen der Welt recht gleichförmig. Deshalb lässt sich der folgende Standardraster des Plenumsunterrichts zeichnen:

Abbildung 3: Standardraster des Plenumsunterrichts

Wesentliche Ursache für die Standardisierung des Plenumsunterricht sind sicherlich die äußerlichen Zwänge der Schulinstitution: der 45-Minuten-Stundentakt, die Unterteilung des Curriculums in fest etablierte Unterrichtsfächer, die bürokratischen Vorgaben zur Leistungskontrolle und anderes mehr. Für noch wichtiger halte ich aber, dass es der Handlungslogik des methodischen Grundrhythmus von S. 70/71 des LEITFADENS entspricht. Nicht trotz, sondern gerade wegen seiner Schlichtheit halte ich diesen Dreischritt für eine sinnvolle Orientierungshilfe

These: Gut gemachter Plenumsunterricht folgt dem methodischen Grundrhythmus von Einstieg, Erarbeitung und Ergebnissicherung.

Webmx+dclasv6ter:pl0 B3fejetteffbaina 0wlhMebhxye9trr (bea7ttbzina.lsmeyecr98r@uol5xy.dec+2) (Stand: 07.11.2019)