Navigation

'Temporäre Hörschwellenverschiebung nach einer mehrstündigen Lärmexposition - Simulatorstudie zur Auswirkung von Flugzeugkabinen-Innengeräuschen (<= 80 dB(A)) auf die Hörschwelle'

Masterarbeit:  Berit Jütz

Abgabetermin: 11.07.2007

Gutachter: Prof. Dr. Volker Mellert, Prof. Dr. Inga Holube


_______________________________________

'Verwendbarkeit der Oldenburger Messverfahren für die Begutachtung von Schwerhörigen'

Diplomarbeit:  Berit Jütz

Abgabetermin: 11.07.2005

Gutachter: Prof. Dr. Inga Holube, Dr. Karsten Plotz


Zusammenfassung

Bei der Erstellung eines Gutachtens durch den Hals-Nasen-Ohren-Arzt wird in der Routineaudiometrie der Freiburger Sprachverständlichkeitstest (DIN 45621) verwendet. Dieser Test wird seit längerer Zeit kritisiert. Die neueren Sprachverständlichkeitstests, der Göttinger Satztest (Wesselkamp et al., 1992) und der Reimtest (Kliem und Kollmeier, 1992, Wagener, 2005) berücksichtigen die Kritikpunkte des Freiburger Tests. Ziel dieser Arbeit ist es mit Hilfe einer Studie und deren Auswertung darzulegen, dass in der Routineaudiometrie die neuen Sprachverständlichkeitstests für ein Gutachten eingesetzt werden können. Bei einer Studie mit 20 Gutachtenpatienten und 25 Probanden in der Vergleichsgruppe wurden Messungen mit den Einsilbertests bei den Sprachschallpegeln 60, 80 und 100 dB durchgeführt. Die Sprachhörschwelle wurde mit den Mehrsilbertests gemessen. Die Ergebnisse der Einsilber des Freiburger Sprachverständlichkeitstests und des Reimtests bei den Sprachschallpegel 60, 80 und 100 dB wurden gegenübergestellt. Dabei wurde deutlich erkennbar, dass mit dem Reimtest höhere Ergebnisse bei dem Sprachschallpegel 60 und 80 dB erzielt wurden. Im Bereich der Diskrimination wurden die gleichen Ergebnisse mit den einsilbigen Sprachverständlichkeitstests erreicht. Bei der Ermittelung der Sprachhörschwelle konnte ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Göttinger Satztest und dem Mehrsilber des Freiburger Sprachverständlichkeitstests nachgewiesen werden. Die Minderung der Erwerbstätigkeit wird mit dem prozentualen Hörverlust ermittelt. Die Berechnung des prozentualen Hörverlustes erfolgt mit Hilfe des Gesamtwortverstehen oder des gewichtete Gesamtwortverstehens des Einsilbertest und der Sprachhörschwelle in Ruhe nach der Tabelle von Boenninghaus und Röser (1973). In dieser Studie konnte gezeigt werden, dass ein signifikante Zusammenhang zwischen dem prozentualen Hörverlust ermittelt mit dem Freiburger Sprachverständlichkeitstest und dem Göttinger Satztest und Reimtest besteht. Für die Routineaudiometrie bei der Erstellung eines Gutachtens bedeutet dies, dass die neuen Sprachverständlichkeitstests eingesetzt werden können.

Abstract

In audiometry, ear, nose and throat specialists use the Freiburg monosyllabic and polysyllabic test (DIN 45621) when conducting an evaluation. This test has however been the target of criticism for quite some time. The monosyllabic rhyme (Kliem and Kollmeier, 1992, Wagener, 2005) and Göttinger sentence speech tests have taken these criticisms of the Freiburg monosyllabic test into consideration. The goal of this paper is to show that, with the help of a study and its conclusions, the new speech tests can be used in audiometry to obtain a tangible evaluation. A study of 20 patients and 25 subjects in a control group conducted measurements has used the monosyllabic test at a volume of 60, 80, and 100 dB. The threshold level was measured by using polysyllabic speech tests. The results of the Freiburg monosyllabic tests and the monosyllabic rhyme test were compared to each other by comparing the findings from 60, 80, and 100 dB. Here, it was clear that the monosyllabic rhyme test, at a level of 60 and 80 dB, achieved better results. The same conclusion was reached in the area of discrimination when using the monosyllabic rhyme test. A highly significant connection was found between the Freiburg polysyllabic test and Göttinger sentence test, where the reduction of the remunerative occupation is conveyed together with the percentage of hearing loss. The calculation of the percentage of hearing loss is accomplished with the help of the total word understanding or with the assistance of weighted total word understanding of the monosyllabic test and percentage of hearing loss according to the table of Boenninghaus and Röser (1973). This study was able to show a significant connection between the percent of hearing loss as conveyed using the Freiburg monosyllabic test and the Göttingen sentence test and monosyllabic rhyme test. For routine audiometry, and during evaluations, this means that these new audiometry tests can be used.

 


HuA-/0wWezgfahbmalckistqq2zzertv (simon.chri20eustoplrmhrh.bem7yrrniny4cp4g@uolef.de) (Stand: 07.11.2019)