Navigation

'Extraktion musikrelevanter Größen aus Audiosignalen zur auto- matischen Einstellung parametrischer Equalize'

Masterarbeit:  Daniel Visser

Abgabetermin: 07.03.2006

Gutachter: Prof. Dr. Jörg Bitzer, Dr. Uwe Simmer


Zusammenfassung

In dieser Arbeit wird ein Verfahren zur Analyse von Musikdaten entwickelt, mit dem anhandvon objektiven Kriterien Vorschläge für Equalizer-Einstellungen berechnet werden können. Es sollen dafür hauptsächlich die Frequenzen bestimmt werden, die zu einer guten klanglichen Veränderung einer Tonspur führen. Die Equalizer-Vorschläge werden für die einzelnen Tonspuren einer Abmischung berechnet, so dass diese als Basis für weitere Einstellungen der Equalizer in Bezug auf die Gesamtabmischung des Tonmaterials verwendet werden können.
Für die Ermittlung der Equalizer-Vorschläge wird die Warped Linear Prediction verwendet. Es werden zwei Methoden zur Bestimmung des für die Analyse verwendeten Formantspektrums der Tonspuren gezeigt. Eine Methode stellt die Mittelung der in einzelnen Blöcken bestimmten WLPC- Spektren dar. Ein Vergleich von unterschiedlichen Blocklängen führt zu der zweiten Methode, die das gesamte Signal für die Analyse verwendet. Die Vor- und Nachteile dieser beiden Verfahren werden in Bezug auf eine praktische Anwendbarkeit in eine, automatischen Prozess diskutiert. Für die bestimmten Frequenzen kann durch die Verwendung der Preemphase die Bedeutung dieser Frequenzen hinsichtlich der Klangcharakteristik ermittelt werden.
Des weiteren wird der Einfluss der Prädiktorordnung untersucht. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse, dass Formanten interessante Frequenzen für die Musikabmischung sind, wird ein Matlab-Skript erstellt, dass die Formanten bestimmt und deren Beschreibung in Form von Equalizerparametern angibt. In einem Blindtest werden von Tonschaffenden die berechneten Frequenzen auf ihre Bedeutung für die Klangcharakteristik der Instrumente hin untersucht, um das Verfahren der Bestimmung von eventuell interessanten Frequenzen zu überprüfen. Die Ergebnisse bestätigen, dass mit dem entwickelten Verfahren die Frequenzen bestimmt werden können, die für die Musikabmischung interessant sind. Außerdem wird die berechnete Bedeutung der Frequenzen in Bezug auf die Klangcharakteristik durch diesen Test bestätigt.

HuAd9wv-Webqgtmaster (simon.czkhristoph.berjnisning@uolrh6b.de+n) (Stand: 07.11.2019)