Navigation

Skiplinks

Laser-Streulichtspektrometer HORIBA LA-950 zur Bestimmung der Partikelgrößenverteilung

Messprinzip: Streulichtanalyse gemäß Mie-Theorie nach DIN/ISO 13320
Messbereich: 0,01 µm - 3000 µm
Art der Analyse: Naßmessung

Eine Probe, die einen gebündelten Lichtstrahl passiert, streut das Licht in einem Winkel und einer Intensität, die von der Partikelgröße abhängig ist:

  • kleinere Partikel streuen das Licht bei geringerer Intensität in weiten Winkeln
  • größere Partikel streuen das Licht bei stärkerer Intensität in engeren Winkeln

Die Messung der Intensität des gebeugten Lichts als Funktion des Winkels, gefolgt von einer Verarbeitung dieser Daten mittels eines mathematischen Modells, erlaubt es, die Partikelgrößenverteilung der Probe zu berechnen.

 

 

Das Gerät wird in der Arbeitsgruppe Geoökologie eingesetzt, um die Korngrößenverteilung in Sedimenten und Bodenproben zu bestimmen. Gegebenenfalls ist eine Vorbehandlung mit Salzsäure (Zerstörung von Carbonaten) und/oder Wasserstoffperoxid (Oxidation der organischen Bestandteile) durchzuführen. Um den Tonanteil der Probe vollständig zu dispergieren, sollten die Tonminerale mit lyophilen Kationen belegt werden (Überkopfschüttlung mit Na-Polyphosphat).

ICBM-Webmaster (Stand: 10.09.2018)