Navigation

  • Dürre, eine Störung des Ökosystems, die in vielen Fällen weitgehend überwunden wird, oft jedoch mit Dauerfolgen [Foto: S. Riexinger].

Wie Ökosysteme sich (nicht) erholen

Prof. Dr. Helmut Hillebrand und Charlotte Kunze (ICBM/HIFMB) werteten in einer Meta-Analyse 508 Studien zur Erholung von Ökosystemen aus.

Prof. Dr. Helmut Hillebrand und Charlotte Kunze (ICBM/HIFMB) werteten in einer Meta-Analyse 508 Studien zur Erholung von Ökosystemen aus. Störungen im ökologischen Sinne, wie etwa Dürren, Starkregen, Massenauftreten von Schädlingen, treten immer wieder auf. Wichtiges Ergebnis der Studie: Gemeinhin erholen sich betroffene Ökosysteme weitgehend, schaut man auf Funktionen wie Sauerstoff- oder Biomasseproduktion. Oft jedoch gehen sie dabei deutlich verändert – zum Beispiel hinsichtlich der Artenzusammensetzung – aus den Störungsereignissen hervor.

Pressemitteilung der Universität Oldenburg

ICBwyezrM-Webmasrbtelwnpjrje1ph (sibet.ziriewhjofxinger@mxcuol.deuip8x) (Stand: 07.11.2019)