Navigation

Skiplinks

Nutzen

Welcher Nutzen lässt sich aus Gashydraten ziehen?

Seit längerem ist abzusehen, dass die bisher genutzten fossilen Brennstoffe in nicht allzu ferner Zukunft nicht mehr ausreichen werden, den ständig wachsenden Energiebedarf der Industrienationen zu decken.

Es stellt sich also die Frage, welche alternativen Ressourcen an die Stelle von Erdöl, Erdgas und Kohle treten können. Wie auch der nebenstehenden Grafik zu entnehmen ist, ist der größte Teil des auf der Erde vorkommenden Kohlenstoffs in Form von Methanhydraten gebunden.

Gashydrate, die Energieressource der Zukunft?

Schätzungen gehen davon aus, dass um die 10 Tt Kohlenstoff in den weltweiten Gashydratvorkommen stecken. Auch wenn diese optimistischen Schätzungen nach unten korrigiert werden, steck in den Gashydraten ein gewaltiges Energiepotential, dass das der herkömmlichen Quellen fossiler Brennstoffe bei weitem übersteigt.

Vorraussetzung zur Nutzung dieser Ressource ist allerdings die Entwicklung geeigneter Fördermethoden. Speziell das an eigenen Energieressourcen arme Japan arbeitet mit hochdruch an geeigneten Anlagen zur gewinnung von Methan aus Gashydraten.

Abbildung 2 zeigt den Entwurf einer Testanlage, mit der in Versuchen ermittelt werden soll, in wie weit ein Abbau der Ressourcen Auswirkungen auf die Stabilität der Hydratvorkommen hat.
Neben Japan arbeiten auch die USA an einer Ausbeutung der marinen Hydratvorkommen. Hydrate in sibirischen Permafrostböden werden bereits seit einiger Zeit abgebaut, indem Methanhydrat durch Einpumpen von Methanol abgeschmolzen und zusätzlich zu dem darunter vorhandenen Methan abgepumpt wird.

Bei aller Euphorie über diese vielversprechende Brennstoffquelle, darf aber nicht vergessen werden, dass es sich dabei, unabhängig von den Gefahren, die das Methan mit sich bringt, auch nur wieder um eine begrenzte Ressource fossiler Energie handelt.

ICBM-Webmaster (Stand: 10.09.2018)