Bitte beachten Sie:

3G-Regel:   OL    WHV

An den Universitäts-Standorten in Oldenburg und Wilhelmshaven gilt aktuell in allen Gebäuden und Räumen für alle Personen die 3G-Regel, somit auch für alle Veranstaltungen (insbesondere Lehrveranstaltungen) unabhängig von der Teilnehmerzahl.

Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite über weitere Details.

Zusätzliche Informationen für Studierende

Wichtig:
Bitte nehmen Sie unbedingt zuerst die Allgemeinen Verhaltensregeln zur Kenntnis, die für alle gelten! Diese Seite enthält lediglich die spezifischen Zusatzinformationen für Studierende.

Grundsätzliches

Was gilt aktuell in universitären Gebäuden oder Räumlichkeiten und auf universitären Flächen?

Personen, die sich in universitären Gebäuden oder Räumlichkeiten und auf universitären Flächen aufhalten, sind grundsätzlich gehalten, sich eigenverantwortlich derart zu verhalten, dass eine Ansteckungsgefahr minimiert wird.

  • In allen universitären Gebäuden und Räumlichkeiten herrscht ein grundsätzliches Maskengebot. Für Beschäftigte gibt es weiterführende Regeln zur Situation am Arbeitsplatz.
  • In allen universitären Gebäuden und Räumlichkeiten herrscht ein grundsätzliches Abstandsgebot.
  • Auf universitären Flächen im Freien herrscht ein grundsätzliches Gebot, die Bildung von Menschenansammlungen, die eine Einhaltung des Abstandsgebots verhindern, zu vermeiden.

Für alle Personen gelten die RKI-Hygieneregeln:

  • nicht in die Hände niesen
  • immer in ein Papiertaschentuch oder Armbeuge niesen oder husten,
  • Papiertaschentücher nutzen und diese sofort entsorgen,
  • häufigeres Händewaschen mit einer Dauer von mind. 30 Sekunden,
  • Mindestabstand von Person zu Person von 1,5 m bei allen Begegnungen (Empfehlung).

Was muss ich tun, um nachzuweisen, dass ich geimpft, genesen oder getestet bin?

An ausgewiesenen Stellen auf dem Campus Haarentor und dem Campus Wechloy (3G-Anmeldestellen) erfolgt eine aktive Nachweiskontrolle. An diesen Stellen können sich Studierende durch Vorlage eines Impfnachweises, eines Genesenennachweises oder eines Nachweises über eine negative Testung für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen anmelden. Auch für andere Tätigkeiten wie die Nutzung von Arbeitsplätzen in der Universität ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Anmeldung hat zu erfolgen, bevor ein Gebäude der Universität betreten wird. Ausnahme ist das Aufsuchen der Anmeldestelle. Geimpfte und genesene Studierende, die sich bereits angemeldet haben und für das gesamte Semester freigeschaltet sind, müssen sich nicht erneut anmelden.

Durch den Nachweis einer Impfung oder Genesung wird ein digitaler Vermerk über die Zugangserlaubnis erzeugt, der für die Dauer des gesamten Wintersemesters gültig bleibt. Durch den Nachweis über ein negatives Testergebnis wird ein digitaler Vermerk über die Zugangserlaubnis erzeugt, der für die Dauer der Gültigkeit des jeweiligen Testnachweises gültig ist.

Die Universität kontrolliert die Einhaltung der 3G- Zugangsbeschränkung und ist berechtigt jederzeit weitere aktive Kontrollen durchzuführen. 

Wo rufe ich bei Fragen rund um das Studium (inklusive Corona-Regeln) an?

Bei der InfoLine-Studium:

0441/798-2728

InfoService im Dezernat 3

Wie erreiche ich die Corona-Meldestelle der Uni?

Zentrale Corona-Meldestelle

0441/798-5000

Meldebogen Coronavirus und weitere Infos

3G-Anmeldestellen

Wie wird vermerkt, dass ich getestet, geimpft oder genesen bin?

Nachdem Sie an der 3G-Anmeldestelle den Nachweis darüber einbracht haben, dass Sie getestet, geimpft oder genesen sind, wird ein digitaler Vermerk (Status) in Ihrem Stud.IP-Account gespeichert. Dieser digitale Vermerk weist Sie als „3G nachgewiesen“ aus, hat jedoch keine Aussage über Ihren konkreten Status. Nachdem der Status gespeichert wurde, erhalten Sie automatisch eine E-Mail an Ihre studentische E-Mail-Adresse, in der Ihnen bestätigt wird, wie lange der digitale Vermerk gültig ist.

Wo genau befinden sich die 3G-Anmeldestellen der Universität?

Die Anmeldestellen sind am Standort Haarentor und Standort Wechloy eingerichtet:

Welche Informationen gebe ich bei der Nachweiskontrolle an der 3G-Anmeldestelle der Universität an?

Bei der Inaugenscheinnahme Ihres Nachweises an einer 3G-Anmeldestelle der Universität Oldenburg, geben Sie folgende Informationen an:

  • Nachweis über tagesaktuelle Testung im Sinne des § 7 Nds. Corona-Verordnung, vollständige Impfung oder Genesung im Sinne des § 2 Nr. 3 bzw. Nr. 5 SchAusnahmV
  • Matrikelnummer
  • Vor- und Nachname

Zu welchen Geschäftszeiten sind die zentralen 3G-Anmeldestellen besetzt?

Eine Anmeldung kann seit 1. Oktober montags bis freitags in der Zeit von 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr erfolgen.

Wenn ich geimpft oder genesen bin: Muss ich dann regelmäßig einen entsprechenden Nachweis erbringen oder genügt dies einmal?

Durch den Nachweis einer Impfung oder Genesung kann für Studierende bei Abgabe einer Einverständniserklärung ein digitaler Vermerk über die Zugangserlaubnis hinterlegt werden, der für die Dauer des gesamten Wintersemesters gültig bleibt.

Maskengebot

Was gilt für Studierende, die von der Maskenpflicht befreit sind?

Studierende, die aus gesundheitlichen Gründen von der Maskentragepflicht befreit wurden, sind verpflichtet, bei einem Aufenthalt in Universitätsgebäuden ihren gültigen 3G-Status nachzuweisen, der bei einer Anmeldestelle erfasst worden sein muss.

Wo kann ich den Nachweis meiner Befreiung von der Maskenpflicht vorlegen?

Studierende, die sich in Räumlichkeiten der Universität aufhalten möchten, aber aus gesundheitlichen Gründen keine MNS-Maske tragen können, können an einer der 3G-Anmeldestellen der Universität einen entsprechenden Nachweis (ärztliches Attest) vorlegen.

Vorzulegen ist der Nachweis im Original (verbleibt bei den Studierenden) und eine Kopie inkl. verschließbaren Umschlags adressiert an das

Dezernat 3
Immatrikulationsamt
Team Studienorganisation (Fr. Schroeder)
A12, StudierendenServiceCenter

Die Kopie wird dem Immatrikulationsamt zur Prüfung übermittelt. Die betroffenen Studierenden werden daraufhin eine Bescheinigung der Universität erhalten, dass sie aufgrund eines gütigen Nachweises von der MNS-Tragepflicht in den Räumlichkeiten der Universität befreit sind. Die Kopie des Nachweises wird nach Prüfung datenschutzkonform der Vernichtung zugeführt.

Auf der durch das Immatrikulationsamt ausgestellten Bescheinigung wird kein Grund genannt, der zur Befreiung führte. Die Bescheinigung soll den betroffenen Studierenden ermöglichen, sich ggf. auf Nachfrage Dritter auf die Maskentragepflicht in Universitätsgebäuden als davon befreite Personen erkennen geben zu können, ohne den Grund für die Befreiung offen zu legen.

Die Speicherung der Maskenbefreiung für länger als 24 Std. ist freiwillig, wird also nur mit der Einwilligung der Betroffenen erfolgen. Sobald die Information im System gespeichert wurde, erhalten die betroffenen Studierende eine automatische Bestätigungsnachricht mit datenschutzrechtlichen Hinweisen.

Studierende, die von der Maskentragepflicht befreit sind, sind aufgrund der Hygieneregeln der Universität Oldenburg und des Gesundheitsschutzes allen anderen Universitätsangehörigen gegenüber verpflichtet, bei einem Aufenthalt in Universitätsgebäuden einen 3G-Status nachzuweisen, der bei einer Anmeldestelle erfasst worden sein muss.

Datenschutz

Bei der Nachweiserbringung zur Einhaltung der 3G-Regeln werden von der Universität personenbezogene Daten erhoben. Auf welcher Rechtsgrundlage geschieht dies?

Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e, Absatz 3 DSGVO in Verbindung mit § 37 NHG und dem Präsidiumsbeschluss vom 15.09.2021 (Drs.P/2021/397), § 3 NDSG in Verbindung mit der Niedersächsischen Corona-Verordnung in ihrer jeweils gültigen Fassung. Sofern Sie in die längerfristige Speicherung (vgl. dazu „Dauer der Speicherung“) einwilligen, ist die Rechtsgrundlage Ihre Einwilligung nach Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO.

Sie sind zur Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten weder gesetzlich noch vertraglich verpflichtet. Wenn Sie Ihre personenbezogenen Daten jedoch nicht bereitstellen, können Sie an einer unter die 3G-Regel fallende Präsenz-Lehrveranstaltung nicht teilnehmen.

Wie lange werden die Angaben gespeichert?

Wenn Sie die Einhaltung der 3G-Regeln über den Nachweis einer Testung im Sinne des § 7 Corona-VO nachweisen, speichern wir den digitalen Vermerk (Status) für den noch verbleibenden Gültigkeitszeitraum des Testergebnisses.

Wenn Sie die Einhaltung der 3G-Regeln über einen Impf- oder Genesungsnachweis im Sinne des § 2 Nr. 3 bzw. Nr. 5 SchAusnahmV nachweisen, speichern wir den digitalen Vermerk (Status) für die Dauer von 24 Stunden, oder, sofern Sie darin einwilligen, bis zum Ende des Wintersemesters 2021/2022.

In welcher Form und durch wen wird mein Status überprüft?

Die Inaugenscheinnahme und Eingabe Ihres digitalen Vermerks (Status) erfolgt durch einen von der Universität Oldenburg beauftragten Dienstleister und Universitätsbeschäftigte. Alle an der Datenverarbeitung beteiligten Personen wurden auf die Vertraulichkeit verpflichtet.

Der Status wird in Ihrem Stud-IP-Account hinterlegt. Im Rahmen von Stichprobenkontrollen für Lehrveranstaltungen erhält der o.g. Dienstleister Zugriff auf Ihren Status und die besuchte Präsenz-Lehrveranstaltung.

Selbsttests

Stellt die Universität Tests zur Verfügung?

Die Studierenden sind grundsätzlich verpflichtet, selbst für ein aktuelles Testergebnis zu sorgen, wenn sie an Veranstaltungen teilnehmen wollen und weder geimpft noch genesen sind.

Dies kann schnell und unkompliziert über das Testzentrum am Campus Haarentor (Parkplatz des Gebäudes V02, Ammerländer Heerstraße 136) erfolgen. Hier können sich Mitglieder und Angehörige der Universität sowie alle anderen Bürgerinnen und Bürger kostenfrei testen lassen. Ärztlich geführter Betreiber ist die m-c-quadrat GmbH.
Weitere Informationen zum Testzentrum

Genügt das Vorzeigen eines aktuell selbst durchgeführten Selbsttests als Nachweis oder muss dieser von einer offiziellen Stelle herausgegeben werden?

Die Vorlage eines durchgeführten Tests ist nicht ausreichend.

Nutzen Sie bitte das Testzentrum am Campus Haarentor (Parkplatz des Gebäudes V02, Ammerländer Heerstraße 136). Hier können sich Mitglieder und Angehörige der Universität sowie alle anderen Bürgerinnen und Bürger kostenfrei testen lassen. Ärztlich geführter Betreiber ist die m-c-quadrat GmbH.
Weitere Informationen zum Testzentrum

Im Falle eines Selbsttests sieht die Corona-Verordnung des Landes vor, dass der Test von der Besucherin oder dem Besucher unter Aufsicht der oder des der Schutzmaßnahme Unterworfenen oder einer von ihr oder ihm beauftragten Person oder der Person durchzuführen ist. Das bedeutet, dass die Aufsicht durch Personal der Universität oder durch von der Universität beauftragtes Personal durchzuführen ist. Dies kann jedoch nur im Ausnahmefall und sehr begrenzten Umfang gewährleistet werden.

Können auch selbst mitgebrachte Schnelltests vor Ort unter Aufsicht durchgeführt werden? Welche Qualität müssen diese Tests haben?

Zugelassene Selbsttests können in der entsprechenden Qualität auch selbst mitgebracht werden und vor Ort unter Aufsicht durchgeführt werden. Für eine erforderliche aktive Nachweiskontrolle muss dies an den 3G-Anmeldestellen erfolgen – was jedoch nur im Ausnahmefall und sehr begrenzten Umfang geleistet werden kann.

Nutzen Sie stattdessen bitte das Testzentrum am Campus Haarentor (Parkplatz des Gebäudes V02, Ammerländer Heerstraße 136). Hier können sich Mitglieder und Angehörige der Universität sowie alle anderen Bürgerinnen und Bürger kostenfrei testen lassen. Ärztlich geführter Betreiber ist die m-c-quadrat GmbH.
Weitere Informationen zum Testzentrum

Ein Test zur Eigenanwendung (Selbsttest) muss durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen und auf der Website https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/_node.html gelistet und das Testungsergebnis bis 24 Stunden nach der Testung gültig sein.

Veranstaltungen

Was geschieht, wenn ich ohne einen entsprechenden Nachweis an einer Lehr- oder Prüfungsveranstaltung teilnehme?

In allen universitären Gebäuden und Räumlichkeiten sowie an Studien- und Veranstaltungsorten oder an Arbeitsstätten außerhalb von universitären Gebäuden und Räumlichkeiten gilt die 3G-Regel. Der Zutritt ist grundsätzlich nur Geimpften, Genesenen oder Getesteten gestattet.  

Schon das Betreten der Gebäude und Räumlichkeiten der Universität Oldenburg ohne Legitimation über negatives, offizielles Testergebnis, Impf- oder Genesenennachweis stellt daher rechtlich einen Hausfriedensbruch dar, der von der Universität zur Anzeige gebracht werden kann. Zudem wird in solchen Fällen ein unmittelbarer Platzverweis ausgesprochen. 

Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen ist Studierenden ohne eine vorherige Anmeldung über die 3G-Anmeldestellen ausdrücklich nicht gestattet. Studierende, die gegen dieses Verbot verstoßen, werden für die Dauer der Veranstaltung des Veranstaltungsraumes verwiesen. Ein Verstoß gegen das vorgenannte Verbot stellt zudem eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 22 Niedersächsische Corona-Verordnung dar. Die Universität behält sich für den Einzelfall weitergehende Maßnahmen, insbesondere den Erlass eines Hausverbots, ausdrücklich vor.

Wie kann ich meine Anwesenheit im Stud.IP einsehen?

  • Die Anwesenheit wird personen- und veranstaltungsbezogen erfasst. Sie loggen sich in Stud.IP ein und wählen Ihre Veranstaltung aus. Wählen Sie in Ihrer Veranstaltung den Reiter „Teilnehmende“.
  • Sie haben die Möglichkeit, im linken Auswahlmenü die Ansicht „Anwesenheitsliste“ zu wählen.
  • Bitte prüfen Sie die Richtigkeit Ihrer in Stud.IP erfassten Anwesenheiten regelmäßig.

Was sollte ich tun, wenn ich den Lehrveranstaltungsplatz nicht in Anspruch nehmen möchte?

Tragen Sie sich bitte unmittelbar aus der Lehrveranstaltung aus, sobald Sie wissen, dass Sie den bereits zugesagten/bestätigten Lehrveranstaltungsplatz doch nicht in Anspruch nehmen können. Ansonsten kann der Platz Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen, die auf der Warteliste stehen, nicht angeboten werden. Dies gilt insbesondere für Präsenzlehrveranstaltungen im WiSe 2021/22, da hier das Platzangebot aufgrund der geltenden Hygienevorschriften begrenzt ist.

Gasthörende

Gelten die 3G-Regeln auch für Gasthörende und Teilnehmende von Weiterbildungsstudiengängen?

In allen universitären Gebäuden und Räumlichkeiten sowie an Studien- und Veranstaltungsorten oder an Arbeitsstätten außerhalb von universitären Gebäuden und Räumlichkeiten gilt die 3G-Regel. Der Zutritt ist somit grundsätzlich nur Geimpften, Genesenen oder Getesteten gestattet. Dies gilt sowohl für Beschäftigte als auch für Studierende sowie Gäste und andere Externe. Ausnahmen sind möglich, um sich testen oder sich impfen zu lassen.

Internationale Studierende

An wen können sich internationale Studierende wenden, die Fragen zur Impfung gegen Covid-19 haben?

Internationale Studierende, die bisher nicht gegen Covid-19 oder nicht mit einem in der EU anerkannten Impfstoff geimpft wurden (vgl. Übersicht des Paul-Ehrlich-Instituts: www.pei.de/impfstoffe/covid-19), können sich bei einem niedergelassenen Arzt (noch einmal) impfen lassen, um auch in Deutschland den Status „Geimpft“ zu erhalten.

In Oldenburg erfolgt die Impfung derzeit ausschließlich über Arztpraxen. Auf der Website www.weisse-liste.de haben Sie die Möglichkeit nach einem Arzt zu suchen.

Wenn Bedarf nach Unterstützung besteht, wenden Sie sich bitte an das Welcome Team des International Office:

Eigene FAQ-Seite des International Office zu Corona

Hier informiert das International Office:

FAQ Seite zu Corona für Internationale

Sonstiges

Kann ich in der Universität Arbeitsplätze nutzen?

Ja, allerdings nur diejenigen, die auch als studentische Arbeitsplätze ausgewiesen bzw. gekennzeichnet sind. Die Nutzung anderer Plätze ist nicht gestattet. Es besteht ein ständiges und grundsätzliches Tragegebot von medizinischen Masken.

Informationen vom Studentenwerk Oldenburg

Informationen zur Impfung für Studierende

Informationen zur Impfung für Studierende finden Sie hier.

(24.01.2022)