Kontakt

Anna Sarah Krämer

COAST - Zentrum für Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung

A05-025 (» Adresse und Lageplan )

+49 441 798-4325  (F&P


Nachhaltigkeit in Studium und Lehre

Zur Verantwortung der Universität gehören die Auswirkungen ihres Handelns auf Umwelt, Gesellschaft und Wirschaft zu erkenn und die Thematik nachhaltige Entwicklung in ihren Lehrbetrieb aufzunehmen.

Die Carl von Ossietzky Universität setzt dabei nachdrücklich auf eine interdisziplinäre Bearbeitung der Nachhaltigkeitsthemen sowie auf den Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Nicht nur in fachlich einschlägigen Bachelor- und Masterstudiengängen wie dem Masterstudiengang "Sustainability Economics and Management" werden Nachhaltigkeitsthemen aktuell und fundiert vermittelt, sondern auch im Lehramts- und Medizinstudium sowie den Weiterbildungsangeboten.

Studierendenzahlen Nachhaltigkeit

Die Universität bietet neun Studiengänge im Bereich Nachhaltigkeit an. Neben den Bachelorstudiengängen Umweltwissenschaften und Nachhaltigkeitsökonomik gehören dazu die Studiengänge im Mastercluster "Umwelt und Nachhaltigkeit". Seit dem Wintersemester 2015/2016 stieg die Anzahl der Studierenden in diesen Studiengängen um 17% auf 1.193 Studierende. Insgesamt studieren damit 7,34% der Studierenden an der Universität Oldenburg in einem Studium mit explizitem Nachhaltigkeitsbezug. Im Wintersemester 2015/16 lag der prozentuale Anteil noch bei 5,85%. Dabei sind Studiengänge, bei denen die Studierenden nachhaltigkeitsbezogene Lehrveranstaltungen integrieren können, in den Daten nicht erfasst. Zu diesen Studiengängen zählen beispielsweise Engineering Physics, bei dem der Schwerpunkt Erneuerbare Energien gewählt werden kann, oder Wirtschaftsinformatik, in denen Betriebliche Umweltinformationssysteme einen Schwerpunkt darstellen. Somit ist der tatsächliche Anteil der Studierenden mit Nachhaltigkeitsschwerpunkt um einiges höher.

Nachhaltigkeit in der Lehre

Auch außerhalb der genannten Nachhaltigkeitsstudiengänge fokussiert die Universität Oldenburg in der
Lehre auf Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. In der Lehrkräftebildung setzt sie auf die Integration von
Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten in die Aus- und Fortbildung von zukünftigen Lehrer:innen. Als eines
von 17 weltweit verfolgten Sustainable Development Goals widmet sich die Lehre der Gesundheitsversorgung.
Seit 2012 bietet die Universität Oldenburg einen neuartigen international ausgerichteten Studiengang
in der Humanmedizin an.

Weiterbildungsangebote vom C3L zur nachhaltigen Entwicklung

In den Weiterbildungsangeboten des C3L – Center für lebenslanges Lernen hat Nachhaltigkeit seit Jahren
einen zentralen Platz. Während sich einzelne Module eigens mit dem (betrieblichen) Handlungsfeld Nachhaltigkeitsmanagement beschäftigen (wie im Bachelorstudiengang Business Administration in mittelständischen Unternehmen und im Masterstudiengang Innovationsmanagement und Entrepreneurship), hat das Thema auch Eingang in viele andere Module gefunden: Aspekte wie Klimawandel und gesellschaftliche Verantwortung werden aufgegriffen, aber auch der Organisationswandel und die Geschäftsmodellentwicklung aus Nachhaltigkeitsperspektive betrachtet.

Extracurriculare Lehrveranstaltungen mit Bezug zum Klimawandel

Die Universität nimmt nicht nur ihren Bildungsauftrag gegenüber den Studierenden sehr ernst, sondern
leistet auch einen wesentlichen Beitrag für die Information der breiten Öffentlichkeit in Form von Tagungen,
Vorträgen und Ausstellungen. Dabei arbeitet sie eng mit Partnern wie dem Schlauen Haus, der Jade
Hochschule und Oldenburger Schulen zusammen. So sind während des Berichtszeitraums verschiedene
extracurriculare Veranstaltungen entstanden. Einige Beispiele sind

  • Diskussionsabend: „Unsere gemeinsame Zukunft(sfähigkeit)?“,
  • Vortrag: „Wie steht Oldenburg im Klimaschutz - eine Zwischenbilanz“,
  • KinderUni-Vorlesung: „Warum Ostfriesland eine Badewanne ist - und wie wir trockene Füße behalten“.

Der AStA hält ebenfalls regelmäßig Veranstaltungen mit Nachhaltigkeitsbezug ab. So findet beispielsweise
jedes Jahr eine Nachhaltigkeitswoche mit Workshops und Vorträgen statt, außerdem organisierte der Asta
einen Diskussionsabend zum Thema Kritik der politischen Ökologie und eine Vortragsreihe zum Thema
Energie und Verkehrswende. Gemeinsam mit der örtlichen Initiative Students For Future wurde erstmals
2019 die Klimastreikwoche realisiert.

Die Gruppe „Scientists for Future“ hat 2019 die Reihe „Zweifeln - Erkennen - Handeln: Wissenschaft in
der Verantwortung“ mit Vorträgen und Diskussionen rund um das Thema Klimakrise, ins Leben gerufen.

(Stand: 28.07.2021)