Kontakt

Anna Sarah Krämer

COAST - Zentrum für Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung

A05-025 (» Adresse und Lageplan )

+49 441 798-4325  (F&P


Nachhaltigkeitspromotionsprogramme im Profil

Nach dem Studium

Die Carl von Ossietzky Universität möchte ihre Studierenden bestmöglich auf die Berufswelt vorbereiten.
Die Erfolge können sich sehen lassen: 90 % ihrer Absolvent:innen sind nach erfolgreichem Abschluss
berufstätig (inkl. Referendariat und Promotion), über der Hälfte (55 %) ist in weniger als einem Monat nach
ihrem Abschluss den Berufseinstieg gelungen, einem Viertel (26 %) innerhalb der ersten drei Monate.3
Die Universität selbst bietet Promotionsprogramme an, von denen fünf im Bereich Nachhaltigkeit angesiedelt
sind: MINT4-Lernen in informellen Räumen (GINT), Umweltökonomie und Nachhaltigkeitsmanagement,
Systemintegration Erneuerbarer Energien, Environmental Sciences and Biodiversity und Renewable
Energy.

Graduiertenschule für Naturwissenschaft, Medizin und Technik (OLTECH)

Environmental Sciences and Biodiversity

Das Promotionsprogramm Environmental Sciences and Biodiversity richtet sich an junge Forscher:innen aus den Fächern Mathematik und Umweltwissenschaften. Das Programm beinhaltet Kurse, Workshops und internationale Summer Schools für Promovierende, in denen die interdisziplinäre Zusammenarbeit gefördert wird. Das Promotionsprogramm ermöglicht den jungen Forscher:innen, ihr Wissen in den Bereichen Umweltwissenschaften, Ökologie und Systemforschung in Ozeanen, Küstenbereichen und terrestrischen Gebieten zu erweitern. Inbegriffen in dem Programm ist ein Arbeitsbesuch in einem anderen nationalen oder internationalen Forschungsinstitut. Außerdem können die Promovierenden durch individuelle Trainings ihre persönlichen Fähigkeiten ausbauen.

Zum Programm

Renewable Energy

In dem interdisziplinären Promotionsprogramm Renewable Energy werden wissenschaftliche und technische Fragestellung gemeinsam mit der Informationstechnologie, der Meteorologie und den Wirtschaftswissenschaften betrachtet. Involviert sind dabei die Universität Oldenburg sowie unabhängige
Forschungsinstitute wie ForWind, NEXT ENERGY und OFFIS. Die Energieforschung in Oldenburg fokussiert sich auf die Zukunft des Energieversorgungssystems und setzt sich aus interdisziplinären Kollaborationen zwischen verschiedenen Oldenburger Forschungsgruppen in dem Forschungsnetzwerk ENERiO zusammen. Das wissenschaftliche Profil des Promotionsprogramms Renewable Energy basiert auf der Verbindung verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen und einer starken Beziehung zu industriellen und wissenschaftlichen Partnern.

Zum Programm

Graduiertenschule für Gesellschafts- und Geisteswissenschaften (3GO)

Umweltökonomie und Nachhaltigkeitsmanagement (UNA)

Das Promotionsprogramm Umweltökonomie und Nachhaltigkeitsmanagement ist in der Graduiertenschule
Gesellschafts- und Geisteswissenschaften (3GO) und der Fakultät II für Informatik, Wirtschafts- und
Rechtswissenschaften der Universität Oldenburg lokalisiert. Das Ziel dieses Promotionsprogrammes ist die Vertiefung des interdisziplinären Fachwissens auf dem eigenen Fachgebiet der Umweltökonomie und des Nachhaltigkeitsmanagements sowie in fachnahen Gebieten als Grundlage für die eigene Forschung. Dafür sollen interdisziplinäre und karrierefördernde Kompetenzen erlernt werden, die zur internationalen Mitarbeit in der aktuellen wissenschaftlichen Forschung qualifizieren.

Zum Programm

Fakultätsübergreifend

GINT (MINT-Lernen in informellen Räumen)

Seit 2016 gibt es das auf vier Jahre ausgelegte Promotionsprogramm „MINT-Lernen in informellen Räumen - Untersuchung von Prozessen Forschenden Lernens an außerschulischen MINT-Lernorten und ihrer Einbettung in regionale Lernkontexte“. Die 15 Promovierenden befassen sich mit der Entwicklung außerschulischer Lernangebote. Dabei wird unter anderem die Durchführung von Lernangeboten an außerschulischen Lernorten sowie die Integration außerschulischer Bildungsangebote im Schulunterricht untersucht. Beteiligt an dem Programm sind neben der Carl von Ossietzky Universität die Universitäten Hannover, Vechta, Odense (Dänemark) und Rethymno (Griechenland) sowie rund 15 außerschulische Bildungseinrichtungen (insbesondere regionale Umweltbildungszentren, Wattenmeerhäuser, Energiebildungszentren und Küstenforschungsinstitute). Sechs der 15 Promotionen sind schon erfolgreich verteidigt worden.

Zum Programm

Systemintegration Erneuerbarer Energien (SEE)

Das Promotionsprogramm Systemintegration Erneuerbarer Energien konzentriert sich auf die Integration
erneuerbarer Energiequellen in das Stromnetz. An der Universität Oldenburg stellt die Energieforschung einen herausragenden Forschungsschwerpunkt dar. In dem Programm geht es darum, Erneuerbare Energien im Hinblick auf eine umweltverträgliche, versorgungssichere und wirtschaftliche Energieversorgung
zu untersuchen.

 

(Stand: 28.07.2021)