Kontakt

Anna Sarah Krämer

COAST - Zentrum für Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung

A05-025 (» Adresse und Lageplan )

+49 441 798-4325  (F&P


Nachhaltigkeitsforschung

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bekennt sich seit ihrer Gründung im Jahr 1973 zu einem umfassenden Verständnis von umwelt- und gesellschaftsbezogener Forschung. Mittlerweile kann sie auf fast fünfzig Jahre problemorientierte und fächerübergreifende Forschung zurückblicken.

Der 2016 verabschiedete Hochschulentwicklungsplan definiert für die Universität folgende, jüngst bestätigte profilgebende Leitthemen:

  • Umwelt und Nachhaltigkeit mit den Schwerpunkten Biodiversität und Meereswissenschaften, Nachhaltigkeit sowie Energie der Zukunft
  • Mensch und Technik mit den Schwerpunkten Hörforschung, kooperative sicherheitskritische Systeme, Neurosensorik sowie Versorgungssysteme und Patientenorientierung
  • Gesellschaft und Bildung mit den Schwerpunkten Diversität und Partizipation, Partizipation und Bildung, Professionalisierungsprozesse in der Lehrerbildung sowie Soziale Transformation und Subjektivierung.

Die Oldenburger Nachhaltigkeitsforschung zeichnet sich durch konkrete Themenbereiche gesellschaftlichen
Handelns innerhalb der weltweiten „Grand Challenges“ nachhaltiger Entwicklung aus. Insbesondere
befassen sich Forschungsaktivitäten mit

  1. Küstenräumen als sozial-ökologischen Systemen im Übergang zwischen marinen und terrestrischen Räumen
  2. Klima und Gesellschaft mit Fokus auf den Klimawandel und seiner gesellschaftlichen Dimensionen, wobei Strategien und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel zentral sind
  3. Mensch-Natur-Technik Interaktionen, bei denen Umwelt- und Nachhaltigkeitsökonomik, Naturschutz sowie Wissensregulierung besondere Bedeutung zukommt
  4. dem Querschnittsbereich Integrative Systemanalyse und transdisziplinäre Gestaltung, in dem konzeptionelle Zugänge wie Resilienz, Gesellschaftstheorie, Dilemmata der Nachhaltigkeit und integrative Methoden sowie die gestaltungsorientierten Themenfelder Bildung für nachhaltige Entwicklung, Entwicklungszusammenarbeit, Nachhaltigkeits- und Innovationsmanagement und Governance erarbeitet werden. Internationale und regionale Problemlagen und ihre Wechselwirkungen werden mit einer inter- und transdisziplinären sowie reflexiven Herangehensweise zur Problembewältigung verbunden.

Strukturell ist die Oldenburger Nachhaltigkeitsforschung in verschiedenen Instituten und Fakultäten der
Universität verankert. Die fachgebietsübergreifende Vernetzung und Kooperation ist Kern der Arbeiten
von COAST und wird in den eingebundenen Zentren CENTOS, CEM und ZENARiO sowie des ICBMs und
von ForWind durchgeführt. Zudem sind viele einschlägige Forschungsarbeiten im IBU angesiedelt.

(Stand: 30.07.2021)