Kontakt

Anna Sarah Krämer

COAST - Zentrum für Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung

A05-035 (» Adresse und Lageplan )

+49 441 798-4325  (F&P


Anmeldung zum Newsletter

Akteur*innenbeteiligung

Die Beteiligung und Einbindung der verschiedenen Angehörigen der Universität stellt einen wesentlichen Faktor zur Erarbeitung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes dar - einerseits um das Fachwissen innerhalb der Universität bestmöglich zu nutzen, um einen hohen Grad an Qualität im Konzept zu gewährleisten. Andererseits um eine möglichst hohe Akzeptanz der Maßnahmen innerhalb der Universität zu erreichen, die für den Erfolg der Umsetzung essenziell ist.

Die Einbindung der verschiedenen Statusgruppen und insbesondere der Studierenden hat an der Carl von Ossietzky-Universität eine lange Tradition. So ist die Partizipation und Mitgestaltung aller Hochschulangehörigen und Interessierten im Prozess zur Entwicklung des Klimaschutzkonzeptes ein wesentlicher Bestandteil.

Ein Kernelement dieser Beteiligung ist die Arbeitsgruppe Klimaneutrale Hochschule.

Bei der Einbindung aller Interessensgruppen werden verschiedene Formate angeboten, um die Partizipation im Projekt auf unterschiedliche Art und Weise zu ermöglichen.

Zur Information und Tranparenz

  • Webseite: Die Seite zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit bietet umfassende Informationen zu den Nachhaltigkeits- und Klimaschutzaktivitäten der Universität Oldenburg. Auf der Unterseite zum Integrierten Klimaschutzkonzept sind die Informationen zur Erstellung des Konzeptes zur Erreichung der Klimaneutralität dargestellt. Auf der Unterseite zur Akteur*innenbeteiligungen werden die verschiedenen Partizipationsmöglichkeiten gelistet.
  • Newsletter: Per Mail wird regelmäßig über die neuen Entwicklungen im Projekt, aber auch über weitere Schritte zum Thema Nachhaltigkeit an der Uni berichtet. 
  • Grünes Brett: Im Foyer des Mensagebäudes am Campus Haarentor befindet sich auf der rechten Seite hinter dem Aufgang zum Bereich "Pasta" an der Wand ein Magnetbrett, auf der auch analog über das Projekt berichtet wird.
  • Veranstaltungen: Immer wieder werden im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes öffentliche Veranstaltungen angeboten, auf denen aus dem Projekt berichtet wird oder wo sich die Universitätsangehörigen einbringen können. Auch im allgemeinen Veranstaltungskalender der Universität sind regelmäßig Angebote zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu finden.

Zur Sammlung von Maßnahmen

  • Mail: Ideen für Maßnahmen können jederzeit niederschwellig an  gesendet werden.
  • Digitales Beteiligungstool: Im Rahmen der Lehrveranstaltung Betriebliche Umweltinformtionssysteme II (BUIS II) wird gerade von einer Studierendengruppe ein digitales Beteiligungstool zur Einreichung von Maßnahmen entwickelt. [Mehr dazu in Kürze]
  • Ideenbox: Am Grünen Brett im Mensafoyer wird bald ein Zettelkasten angebracht, um auch analog und anonym die Möglichkeit zu bieten, Vorschläge für Maßnahmen einzureichen. Außerdem werden dort kleine Umfragen durchgeführt und Stimmungsbilder erhoben.
  • Brainstorming: In Brainstorming-Sessions wird bei der Veranstaltung zur Erstellung der Treibhausgasbilanz die Möglichkeit gegeben, gemeinsam mit anderen Interessierten erste Maßnahmen zu sammeln.
  • Workshops: Im Rahmen von mehrstündigen, intensiven Workshops werden konkrete Maßnahmen erarbeitet, unter Beachtung der bereits über die anderen Kanäle eingereichten Vorschläge. 

Veröffentlichung der THG-Bilanz

Im Rahmen einer hochschulweiten und öffentlichen Veranstaltung wurde die Treibhausgasbilanz der Universität für die Basisjahre 2019 und 2020 am 24. Februar 2022 veröffentlicht.

Im Anschluss an die Präsentation der Bilanz und nach einer Fragenrunde wurden verschiedene Brainstorming-Sessions angeboten. Dabei bestand die Möglichkeit für alle Universitätsangehörigen und Interessierten, gemeinsam mögliche konkrete Maßnahmen für mehr Klimaschutz in den verschiedenen Handlungsfeldern zu sammeln. Diese Maßnahmen fließen in spätere Workshops zu den Themenbereichen ein.

Ergebnisse des Brainstormings

Maßnahmenworkshops

Am 15. Juni und vom 22. bis 24. Juni fanden insgesamt 7 verschiedene Workshops zu den unterschiedlichen Handlungsfeldern statt.

Auf der Webseite wird in Kürze ein Bericht über die Workshops eingestellt werden. Die konrketen Ergebnisse werden im Klimaschutzkonzept veröffentlicht.

Newsletter

Per Mail wird regelmäßig über die neuen Entwicklungen im Projekt, aber auch über weitere Schritte zum Thema Nachhaltigkeit an der Uni berichtet. 

Hier können die bereits versendeten Ausgaben abgerufen werden:

(Stand: 19.09.2022)