Navigation

Honorarprofessor Dr. Ewald Gäßler

 

 

 

1943-2010

  

 

 

 

Nach Stationen in Göttingen (Promotion in Kunstgeschichte), Hannover (Forschungsprojekt "Niedersächsische Denkmalkartei") und Braunschweig (Landesmuseum) kam Dr. Ewald Gäßler 1986 nach Oldenburg als neuer Direktor des Stadtmuseums. An der Carl von Ossietzky-Universität übernahm er Lehraufträge im damaligen Fach Bildende Kunst / Visuelle Kommunikation, später am kulturwissenschaftlichen Institut und im Masterstudiengang "Museum und Ausstellung". Mit seinem profunden Wissen in Kunstgeschichte verstand er es, Studierenden Einblicke in Gattungen, Epochen und Werke der bildenden Kunst zu vermitteln. Sein Haus, das Stadtmuseum, stand Lehrenden und Studierenden der Universität nicht nur für Lehre offen, sondern auch für gemeinsam durchgeführte Ausstellungsprojekte. Gäßlers Offenheit und Neugier gegenüber den Künsten machte das Museum zu einem Ort vielfältiger künstlerischer und wissenschaftlicher Erfahrungen. Ohne viele Worte praktizierte er eine erfolgreiche Kooperation zwischen Universität und städtischer Kultur. Nicht zuletzt deswegen wurde ihm im Jahr 2001 der Titel eines Honorarprofessors verliehen. Im Kollegium war er ein loyales und geachtetes Mitglied; trotz zahlreicher Verpflichtungen und Ämter entzog er sich nie Beratungs- und Prüfungsbelastungen. Am 13. Mai 2010 starb Prof. Dr. Ewald Gäßler nach schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren. Studierende, Kolleginnen und Kollegen des kulturwissenschaftlichen Instituts werden seine Fachkompetenz, sein bescheidenes Auftreten und seinen engagierten Einsatz in der Kunstvermittlung vermissen.  

Jens Thiele

Webk5smasnivte2dr (zoe7/nws.wegqqtenertser@uol.dhjjekfeqg) (Stand: 07.11.2019)