Navigation

Aktuell

Filmgespräch mit Winfried Pauleit in: "KurzSchluss – Das Magazin", ARTE 7.2.14

Zur Person

Studium Kommunikationsdesign an der Universität-GH Essen (Diplom 1994), danach Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, dort Promotion (2007).

Seit April 2011 Professorin am Institut für Kunst und visuelle Kultur, zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin u.a. an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin, an der Kunsthochschule für Medien, Köln, und Vertretungsprofessorin im Studiengang Europäische Medienwissenschaft, Potsdam.

Außerdem Mitbegründerin und Redaktionsleitung der Zeitschrift für Medienwissenschaft, kuratorische Projekte: "die stadt von morgen", Akademie der Künste, Berlin (2007), sowie Mitbegründung des Online-Magazins Nach dem Film (seit 1998, Redaktionsmitglied bis 2010).

Arbeitsschwerpunkte:

- Geschichte und Theorie der Fotografie
- Gender und Medien
- Mediengeschichte der Architektur und Planung
- Film und Kunst der Gegenwart

Prof. Dr. Kathrin Peters

 

Lehr- und Forschungsgebiet
Geschichte und Theorie gegenwärtiger Medien

Ich bin seit dem 1.10.14 an der Universität der Künste Berlin tätig.

k.peters@udk-berlin.de

Buchpublikationen und Herausgeberschaften:

- Rätselbilder des Geschlechts. Körperwissen und Medialität um 1900, Berlin/Zürich: diaphanes, 2010 > Verlagsseite

- Zeitschrift für Medienwissenschaft, Akademie Verlag Berlin, Heft 3: Aufzeichnen, 2/2010 (Redaktion zus. mit Petra Löffler) > Inhalt

- Texte zur Kunst, Heft 76: Geschichte, Dezember 2009 (Ko-Redaktion) > Inhalt

- "die stadt von morgen". Beiträge zu einer Archäologie des Hansaviertels Berlin, hrsg. mit Annette Maechtel, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2008 > Rezensionen

- Future Bodies. Zur Visualisierung von Körpern in Science und Fiction, hrsg. mit Marie-Luise Angerer und Zoë Sofoulis, Wien/New York: Springer Verlag, 2002

Kürzlich erschienen:

- Why so many? Zur Ausstellung Ware&Wissen im Weltkulturen Museum Frankfurt, in: Cargo. Film, Medien, Kultur, 23, 2014, S. 32–36.

- Gender Studies (zus. mit Andrea Seier), in: Handbuch Medienwissenschaft, hrsg. v. Jens Schröter, Stuttgart: Metzler, 2014, S. 528–536.

- Gespräch mit Florian Ebner über die Ausstellung „Kairo. Offene Stadt. Neue Bilder einer andauernden Revolution“ (zus. mit Ulrike Bergermann), in: Zeitschrift für Medienwissenschaft, Heft 10, 1/2014, S. 99–111.

- Medien, in: Kunst-Begriffe der Gegenwart. Von Allegorie bis Zip, hrsg. v. Jörn Schafaff, Nina Schallenberg, Tobias Vogt, Köln: Buchhandlung Walther König, 2013, S. 167–172.

- Stumme Details. Zu Deliverance (USA 1919), in: Ulrike Bergermann (Hg.): Disability trouble. Ästhetik und Bildpolitik bei Helen Keller, Berlin: b_books, 2013, S. 231–244.

Aktuelle Vorträge:

– Vortrag auf der Tagung "Widerstand", Universität Oldenburg, 6.–8.11.14

– Vortrag im Rahmen der Ausstellung "Once Documentary", Camera Austria, Graz, 4.9.14

– Gespräch mit Angela Schanelec, Filmreihe "Filmblicke auf die Fotografie, Museum Ludwig Köln, 10.7.14

– Gespräch mit Arne Schmitt zur Finissage der Ausstellung "Die autogerechte Stadt", K’ – Zentrum aktuelle Kunst, Bremen, 16.3.14

– "Zoobogen Berlin", Vortrag auf der Tagung "Gebaute Stadt / dargestellte Stadt", Ruhr-Universität Bochum, 30.1.–1.2.14

Publikationen in Vorbereitung:

- Anatomy is Sublime: Wilhelm von Gloeden and Magnus Hirschfeld, in: Popular Sex, hrsg. v. Michael Taylor, Annette Timm, Rainer Herrn (vorauss. 2014 bei Michigan Univ. Press)

- Im kolonialen Archiv. Zu Peggy Buths künstlerischer Historiografie, in: Victoria von Flemming, Christiane Kruse, Elisabeth Oy-Mara (Hg.): Fassaden? Strategien des Zeigens und Verbergens von Geschichte in der Kunst, München: Fink (vorauss. 2014).

- Filmgestaltung 1962. Die BRD erfinden, in: Display | Dispositiv. Ästhetisch Ordnungen, hrsg. v. Ursula Frohne, Lilian Haberer, Annette Urban, München: Fink (vorauss. 2014).

- Sichtbarkeit und Körper. Wilhelm von Gloeden, eine Revision, in: Aufzeigen oder Beweisen, hrsg. v. Herta Wolf, Berlin: Akademie (vorauss. 2014)

- Reader Gender und Medien (hrsg. mit Andrea Seier), Berlin/Zürich: diaphanes (vorauss. 2014) > Verlagsankündigung

Webmn/wkmaster (zouh9ube.wegenerya@uol.dyveobah) (Stand: 07.11.2019)