Navigation

Volker Steinkopff

 

 

 

 

Schwerpunkt:

Theorie und Praxis audiovisueller Medien

Beruflicher Werdegang:

  • 1944 in Magdeburg geboren
  • keine Zulassung zum Abitur aus politischen Gründen
  • Arbeit als Regieassistent (u.a. Deutsches Theater Berlin)
  • Mitarbeiter im staatlichen Filmarchiv der DDR
  • Abitur an der Abendhochschule
  • Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen, Potsdam Babelsberg. Abschluß als Hochschulregisseur
  • Zwanzig Jahre tätig als Regisseur in DEFA Studio für Dokumentarfilme
  • 1990 auf drei Jahre befristeten Vertrag als Akademischer Rat an der Universität Oldenburg, anschließend unbefristete Lehrtätigkeit im Bereich Kunst/Visuelle Medien

Publikationen:

  • Filme der DEFA als soziales Gedächtnis. Moldenhauer G./Steinkopff V. (Hg.), Oldenburg (in Vorbereitung)
  • Glaubwürdig - Unglaubwürdig. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.): "Jugendbilder in den DDR-Medien". Bonn: 1998
  • "Sehend schreiben - schreibend sehen"
    Texte von Studierenden über die Internationalen Filmfestspiele Berlin 2004
    Oldenburg 2005, ISSN 1862-0728
  • Regisseur von Dokumentarfilmen für Kino (u.a. mit dem Schwerpunkt Kinderfilm). Davon 17 Filme, die Auszeichnungen bzw. staatliche Prädikate erhielten.  
Webmastxrer (zoe.wegener@ulqpol.de) (Stand: 21.08.2020)