Navigation

alles ist Arbeit ist alles (2012)

Bild

Eröffnung

Am Freitag, den 20.04.2012 um 15.30 Uhr findet in der Eingangshalle des Oldenburger Hauptbahnhofs die Eröffnungsfeier der Ausstellung alles ist Arbeit statt, auf der nicht nur Konzept und Umsetzung der Ausstellung offiziell vorgestellt werden...

Für ein kleines, aber feines Programm, aus künstlerischen und musikalischen Häppchen ist ebenso gesorgt wie für das leibliche Wohl.

Die Ausstellung wird vom 21.04.2012 bis 04.05.2012 in der Oldenburger Innenstadt an verschiedenen kleinen Orten zu besichtigen sein.
Im Anschluss an die Eröffnungsfeier gibt es die Möglichkeit, an einer gemeinsamen Führung durch den Ausstellungsparcours teilzunehmen. Vielfältigkeit und Komplexität des Arbeitsbegriffes stehen hierbei im Vordergrund. > Einladungsflyer PDF | Website

Projekt

Arbeit ist ein allgegenwärtiges Thema, das öffentlich und privat ausführlich, oft auch sehr emotional debattiert wird. Aber was genau bedeutet Arbeit? Bedeutung und Funktion des Arbeitsbegriffs unterliegen nicht nur einem historischen Wandel - bereits im Hier und Jetzt definieren ihn die Menschen höchst unterschiedlich. An mehreren kleinen Orten in der Oldenburger innenstadt verbindet die Ausstellung verschiedene künstlerische und kunstwissenschaftliche Blicke auf ein ebenso komplexes wie existenzielles Thema zu einem Parcours. Geläufige Arbeitssituationen und -kontexte werden hinterfragt und einander gegenüber gestellt. Erleichtert durch die geringen Zugangs- und Verhaltenskonventionen, ist jedeR BetrachterIn dazu eingeladen, die präsentierten Arbeits(sicht)weisen nicht nur zu reflektieren, sondern auch zu kommentieren und zu diskutieren.

Nachtrag

Auf Einladung der StudentInnen erstellte Stephan Kurr eine Grafik, für den Ausstellungsteil "Arbeit / Freizeit / Müssigang" in der Kantine der "Öffentlichen Versicherung", Oldenburg, Staugraben 11. Vor der Folie ihres Ausstellungsortes reflektiert und kommentiert die Grafik Zitate von Dumas, Flaubert, Friedell, Brandt und Müntefering, die dort in der Kantine, im Vorfeld der Ausstellung verwand wurden, um mit den Kantinenbesuchern in Dialog zu treten.

Drei Tage nach Hängung in der Kantine, veranlasste der Vorstand der Öffentlichen Versicherung Oldenburg, die Grafik wieder aus der Ausstellung zu entfernen. Eine offizielle Aussage gibt es nicht, indes wurde den StudentInnen durch den Leiter der allgemeinen Verwaltung mitgeteilt, dass man die persönlichen Äußerungen des Künstlers vor dem Abbild des Versicherungsgebäudes und der Kantine nicht den eigenen Angestellten und Gästen der Kantine in ihrer Mittagspause zumuten wolle.

Den StudentInnen wurde jedoch erlaubt, die Grafik bei Führungen durch die Ausstellung mitzuführen und zu zeigen.

Die Grafik im Format DinA-0 steht als kostenloser download auf der Homepage der Ausstellung zur Verfügung:

http://allesistarbeitistalles.wordpress.com/

Bild

Bild

We2/krvbmasterbw01o (zoebiu.w2fo4egenwa/uker@ubzf7uol.de) (Stand: 07.11.2019)